Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

26.09.2016 – 11:33

Zollfahndungsamt München

ZOLL-M: Zollfahnder ermittelten gegen eine 21-köpfige international agierende Schmugglerbande Beginn der Hauptverhandlung beim LG Augsburg am 27.09.2016

  • Bild-Infos
  • Download

Augsburg München Nürnberg Neuss (ots)

Zollfahnder aus München und Nürnberg haben in den vergangenen Monaten insgesamt rund

   -	60.000 Stück markengefälschte Textilien (vor allem T-Shirts,  
Shorts) mit geschätztem Verkaufswert von rund 4,5 Millionen Euro, 
   -	260.000 Stück gefälschte Parfüme namhafter Markenhersteller, 
   -	zwei Tonnen Wasserpfeifentabak und 
   -	10,4 Millionen Stück Zigaretten 

sichergestellt.

Zudem wurden sichergestellte Beweismittel ausgewertet, die den Schmuggel von weiteren rund

   -	33.000 Stück markengefälschten Parfümen, 
   -	5,3 Tonnen Wasserpfeifentabak und 
   -	1,4 Millionen Stück Zigaretten 

belegen könnten.

Bereits seit Januar 2014 ermittelt das Zollfahndungsamt gegen eine vorwiegend türkischstämmige Schmugglerbande. Den 21 Tatverdächtigen im Alter von 27 bis 60 Jahren wird gewerbs- und bandenmäßiger Schmuggel von einerseits markengefälschten Textilien und Parfümen sowie von unverzollten und unversteuerten Tabakwaren vorgeworfen. Dadurch sollen rund 6,2 Millionen Euro an Steuern hinterzogen worden sein.

Aufgrund der deliktsübergreifenden Aktivitäten der Tätergruppierung wurde beim Zollfahndungsamt München die Ermittlungskommission "Fugger" eingerichtet. Diese bestand aus Nürnberger Ermittlern aus dem Fachgebiet Produktpiraterie und Münchener Beamten mit dem Ermittlungsschwerpunkt der Tabaksteuerhinterziehung. Die Ermittler arbeiteten intensiv mit den zuständigen Behörden in der Schweiz, Polen, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien sowie Großbritannien zusammen.

Zwischenzeitlich hat die Staatsanwaltschaft Augsburg in diesem Verfahren gegen 21 Tatverdächtige, hiervon befinden sich acht Angeklagte in Untersuchungshaft und ein Angeklagter in Auslieferungshaft in Großbritannien, Anklage zum Landgericht Augsburg - Wirtschaftsstrafkammer erhoben. Den Angeklagten werden 22 Fälle des banden- und gewerbsmäßigen Schmuggels vorgeworfen. Die Abgabenordnung sieht für jede einzelne Tat eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren vor.

Die erste Hauptverhandlung gegen sechs Angeklagte beginnt am 27. September 2016 vor dem Landgericht Augsburg. Aufgrund des Umfangs wurde die Anklage gegen die 15 weiteren Angeklagten in weitere zwei Verfahren abgetrennt.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt München
Pressesprecher
Johannes Streidl
Telefon: 089 5109 1660
Fax: 089 5109 1180
E-Mail: presse.zfa_muenchen@extern.zfd.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung