Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

22.08.2016 – 07:11

Zollfahndungsamt München

ZOLL-M: Zollfahnder zerschlagen Drogenschmugglerbande / Anklage über 36,5 kg geschmuggeltes Marihuana steht

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Zollfahnder haben in München 7,5 kg Marihuana, 200 gr Kokain, 40 gr 
MDMA sowie 30.000 Euro Bargeld sichergestellt. Insgesamt wurden 9 
Tatverdächtige festgenommen. 

Bereits im April 2015 kontrollierten Münchener Zöllner am Zentralen 
Omnibusbahn-hof (ZOB) nahe der Hackerbrücke Fernbusreisende aus Prag.
Dabei konnten bei insgesamt drei tschechischen Staatsangehörigen 
knapp 5 kg Marihuana sichergestellt werden.

Durch die anschließenden Ermittlungen des Zollfahndungsamtes München 
wurden sowohl der Auftraggeber in Tschechien als auch vier weitere 
Rauschgiftkuriere identifiziert und festgenommen.

Ein in München lebender polnischer Abnehmer der Marihuana-Lieferungen
konnte bei der Übergabe einer weiteren Lieferung von  2,5 kg 
Marihuana festgenommen werden. Auch dieses Rauschgift ist via Fernbus
nach München geschmuggelt worden. Bei der anschließenden Durchsuchung
seiner Wohnung fanden die Zollfahnder 
200 gr Kokain, 40 gr MDMA (Amphetamin) sowie 30.000 Euro Bargeld in 
szenetypischer Stückelung. 

Der zweite Abnehmer der tschechischen Schmugglerbande, ein 
23-jähriger Deutscher, konnte nach erfolgreichen Ermittlungen durch 
Rauschgiftfahnder des Zollfahndungsamtes ebenso in seiner Wohnung 
festgenommen werden.

Der tschechische Hintermann der Schmugglerbande, sowie eine weitere 
Kurierin, konnten in enger Zusammenarbeit mit den tschechischen 
Behörden im Mai 2015 in Prag auf frischer Tat gefasst werden. 
Besonders bemerkenswert ist hierbei, dass der tschechische Hintermann
erst im März 2015 eine knapp zweijährige Haftstrafe wegen 
Marihuanaschmuggels in Deutschland abgesessen hatte.

Durch die Ermittlungen der Zollfahnder konnte in dem Zeitraum von 
April 2015 bis Juli 2015 bei 19 Schmuggelfahrten via Fernbussen von 
Prag nach München die Lieferung von insgesamt 36,5 kg Marihuana 
nachgewiesen werden.

Die Hauptverhandlung gegen die drei Angeklagten beginnt am 24. August
2016 vor dem Landgericht München I. 

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt München
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Johannes Streidl
Telefon: 089/5109-1214
E-Mail: presse.zfa_muenchen@extern-zfd.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung