Zollfahndungsamt Dresden

ZOLL-DD: 800 Gramm Marihuana in Chemnitzer Wohnung: Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige

Dresden (ots) - In einer Wohnung in Chemnitz stellten Zollfahnder am Montagabend (20.03.2017) rund 800 Gramm Marihuana sicher und nahmen zwei deutsche (35 und 36 Jahre) und einen tschechischen Staatsangehörigen (30 Jahre) vorläufig fest.

Dem voraus gingen Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Dresden gegen den 35-Jährigen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäu-bungsmittelgesetz. In diesen Ermittlungen erhielten die Beamten Kenntnis davon, dass der Beschuldigte wohl in Kürze eine Betäubungsmittellieferung erwarten würde. Die Zollfahnder postierten sich vor dem Wohnhaus des Mannes. In den frühen Abendstunden des 20.03. beobachteten sie, wie ein tschechisches Fahrzeuge vorm Haus hielt und der Fahrer mit einer Tüte in der Hand das Haus betrat. Kurze Zeit später begaben sich die Beamten zur Wohnung des 35-Jährigen und trafen darin ihn und zwei weitere Männer, darunter den Fahrer des tschechischen Fahrzeuges, an. Die Beamten vollstreckten bereits vorliegende Durchsuchungs-beschlüsse und fanden dabei die 800 Gramm Marihuana sowie mehrere tausend Euro Bargeld, die mutmaßlich aus Betäubungsmittelgeschäften stammen.

Offensichtlich waren alle drei Männer in die Lieferung des Marihuana unmittelbar involviert: der 35-Jährige als Besteller, der 30 Jahre alte tschechischen Staatsangehörige als Lieferant und der 36-Jährige ebenfalls in der Wohnung aufhältige Mann als Abnehmer.

Gegen alle drei erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz am Dienstag Haftbefehle. Die Haftbefehle gegen die beiden deutschen Staatsangehörigen wurden in Vollzug gesetzt und beide in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Marihuana beläuft sich auf mehr als 6.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Dresden
Pressesprecherin
Bianca Richter
Telefon: 0351 2134 6610
Fax: 0351 2134 6111
E-Mail: Presse-Zoll@zfadd.bfinv.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Dresden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zollfahndungsamt Dresden

Das könnte Sie auch interessieren: