Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg

18.06.2019 – 15:25

Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg

ZOLL-BB: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) und des Zollfahndungsamtes Berlin- Brandenburg Größter Heroinaufgriff in Deutschland Zollfahndung stellt 670 kg Heroin sicher

ZOLL-BB: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) und des Zollfahndungsamtes Berlin-  Brandenburg

Größter Heroinaufgriff in Deutschland
Zollfahndung stellt 670 kg Heroin sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Am 31.05.2019 konnte auf der A12 in Höhe Briesen ein aus Polen kommender georgischer LKW mit 670 Kilogramm Heroin aus dem Verkehr gezogen werden. Vorausgegangen war ein Hinweis der holländischen Kollegen, die im Rahmen eines großen Ermittlungsverfahrens von der Fahrt Wind bekommen hatten und die deutschen Sicherheitsbehörden in Kenntnis setzten. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Frankfurt (Oder) konnte den LKW schließlich ausmachen und einer ersten Kontrolle unterziehen. Aufgrund des mit Zollplombe verschlossenen Sattelaufliegers wurden die Kollegen der Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) zur Unterstützung hinzugezogen. Diese brachten das Gespann zur Röntgenanlage, wo im Unterbau des Aufliegers Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. Daraufhin wurde nach Entfernung der Zollplombe, das komplette Fahrzeug einer intensiven manuellen Kontrolle unterzogen. Hierbei konnten unter Kartons, mit türkischem Honig als Tarnware schließlich 532 Verpackungen mit jeweils 1,3 Kg Heroin festgestellt werden. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Ermittler des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg die weiteren Ermittlungen vor Ort. Die internationale Koordinierung wurde von den Kollegen des Bundeskriminalamtes übernommen. Der 63 jährige türkische Fahrer des Lastzuges behauptete bei der anschließenden Vernehmung keinerlei Kenntnis von seiner brisanten Zuladung zu haben. Dieser Einschätzung wollte die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) allerdings nicht folgen und beantragte Haftbefehl, der vom Amtsgericht Fürstenwalde auch erlassen wurde. Das Heroin wurde zur weiteren Untersuchung ins Bundeskriminalamt nach Wiesbaden gebracht. Die niederländischen Kollegen ermitteln seit längeren gegen eine türkisch/niederländische Tätergruppierung. Dabei konnten bereits 172 kg Heroin im Mai 2019 in den Niederlanden sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen in Abstimmung mit der niederländischen Polizei dauern an.

"Dieser Aufgriff zeigt, wie wichtig der Austausch und die Zusammenarbeit der inländischen und europäischen Sicherheitsbehörden geworden ist", so Oliver Pampel-Jabrane, Leiter des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg. . Zusatzinfo: Die sichergestellte Menge Heroin reicht in der verkaufsüblichen Streckung (etwa 10-19% Reinheitsgehalt) für über 2 Millionen Konsumeinheiten. Der Straßenverkaufspreis liegt bei ca. 40 bis 50 Millionen Euro.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg
Pressesprecher
Christian Lanninger
Telefon: 030/695 83 - 523
E-Mail: Christian.Lanninger@zfab.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell