Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

17.04.2018 – 17:33

Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Warnung vor Anrufen "falscher" Bundespolizisten

Konstanz (ots)

Die Bundespolizeiinspektion Konstanz warnt aus aktuellem Anlass vor Telefonanrufen, bei denen sich die Täter als Bundespolizisten ausgeben und auf die Übergabe von Geld bzw. Wertgegenständen dringen.

In einem aktuellen Fall wurde einer Frau aus dem Schweizer Kanton Thurgau von einem vermeintlichen Bundespolizisten fernmündlich mitgeteilt, man habe ihre Anschrift bei Grenzkontrollen in einem Fahrzeug aufgefunden. Das Fahrzeug sei im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen auffällig geworden. Zur üblichen Ankündigung, etwaige Wertsachen bei der Angerufenen abzuholen, um diese bei der Bundespolizei "sicher" zu verwahren, kam es nicht. Das Gespräch wurde vom Täter in diesem Fall aus unbekannten Gründen abrupt beendet.

Ein weiterer Fall wurde heute aus Kreuzlingen (ebenfalls Kanton Thurgau, Schweiz) bekannt. Auch hier kam es zu keinem Schaden.

Die Hinweise und Tipps der Bundespolizei Konstanz:

   - Es sollten keine Geldbeträge/ Wertgegenstände aufgrund eines 
     Anrufes einer angeblichen Behörde übergeben werden. 
   - Die Polizei/ Bundespolizei nimmt präventiv keine Wertgegenstände
     in Verwahrung. 
   - Bei den Anrufen wird häufig technisch eine falsche Rufnummer 
     generiert, die dann im Display des Angerufenen erscheint. So 
     wurde in den beiden oben genannten Fällen die nahezu identische 
     Rufnummer der Bundespolizei in Konstanz angezeigt. 
   - Verdächtige Gespräche sollten konsequent beendet werden. Der 
     Anrufer wird möglicherweise auf die Fortsetzung des Gesprächs 
     drängen. Darauf sollte nicht eingegangen werden! 
   - In Verdachtsfällen kann stets die örtlich zuständige Polizei-/ 
     Bundespolizeidienststelle kontaktiert werden. Die 
     Bundespolizeiinspektion Konstanz ist rund um die Uhr unter 
     07531/1288-0 erreichbar. 

Weitere Informationen zur bundespolizeilichen Kriminalprävention erhalten Bürger unter 07531/1288-123 (Polizeihauptmeister Thomas Heim).

Werle

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung