Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

LPI-EF: Wer kennt diesen Mann?

Erfurt (ots) - Nach einem sexuellen Übergriff an einer 24-Jährigen fahndet die Erfurter Kriminalpolizei nach ...

06.02.2019 – 14:35

Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: Zeugen gesucht: Mitarbeiter der Deutschen Bahn nach Fahrscheinkontrolle angegangen

Faurndau (ots)

Zwei bislang unbekannte Männer sind am Dienstagvormittag (05.02.2019) gegen 11.15 Uhr einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn nach einer Fahrscheinkontrolle in einer Regionalbahn von Süßen nach Plochingen, beim Halt in Faurndau, körperlich angegangen. Ersten Ermittlungen zu Folge saßen die beiden mutmaßlichen Täter mit zwei weiteren männlichen Personen in der 1. Klasse, als der Zugbegleiter deren Fahrschein kontrollieren wollte. Nachdem der 36-jährige Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Männer zum Vorzeigen ihrer Tickets aufforderte, flüchtete einer von ihnen aus dem Zug, währenddessen ein anderer offenbar ein Telefonat vortäuschte und ebenfalls flüchtete. Dem Zugbegleiter gelang es zwar den Flüchtigen an dessen Mütze und Rucksack kurzzeitig festzuhalten, jedoch entledigte sich dieser wenig später seinen Sachen und entfloh in unbekannte Richtung. Die beiden letzten Männer aus der Gruppe traf der 36-Jährige noch auf dem Bahnsteig in Faurndau an. Im weiteren Verlauf hielt er einen der Beiden fest, woraufhin ihn der Zweite mit der Hand seitlich an den Kopf geschlagen haben soll, sodass beiden die Flucht gelang. Durch das Gerangel erlitt der Zugbegleiter zudem eine leicht blutende Wunde am Finger. Einer der Männer wird als etwa 1,75m groß, mit osteuropäischem Phänotyp, korpulent und dunklen, kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Er soll zur Tatzeit ein Fahrrad mitgeführt und eine schwarze Lederjacke sowie schwarze Hose getragen haben. Die zweite Person soll etwa 1,85m groß, schlank und südländischen Phänotyps sein. Er trug offenbar einen Drei-Tage-Bart, eine schwarze Wollmütze, ein weißes Oberteil und eine schwarze Hose. Der dritte Unbekannte soll laut Zeugenangaben 1,65m groß und ebenfalls südländischen Phänotyps sein. Er trug offenbar einen Drei-Tage-Bart, kurze dunkle Haare, eine blaue Jeans, ein hellblaues Oberteil und eine schwarze Hose. Der Vierte wird als etwa 1,70m groß, südländisch aussehend, mit rötlichem Vollbart, olivfarbener Mütze, violetter Jacke und schwarzem Rucksack mit grünem Muster beschrieben. Alle Personen sollen etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen. Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu den Unbekannten, werden unter der Telefonnummer +49711870350 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Daniel Kroh
Telefon: 0711 / 55049 - 107
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stuttgart