Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

03.03.2019 – 14:39

Feuerwehr Dortmund

FW-DO: 03.03.2019 Feuer in Körne Zimmerbrand in Seniorenwohnheim fordert vier Verletzte

FW-DO: 03.03.2019 Feuer in Körne
Zimmerbrand in Seniorenwohnheim fordert vier Verletzte
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Gegen 11:52 Uhr lief in der Leitstelle der Feuerwehr der automatische Alarm einer Brandmeldeanlage auf. In einem Patientenzimmer des Wohn- und Begegnungszentrums an der Straße "Am Zehnthof" hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, wurde der betroffene Flur in der zweiten Etage des Seniorenzentrums bereits durch das Personal geräumt. Die beiden Bewohner des Zimmers und zwei Mitarbeiter der Einrichtung hatten sich eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Der Rettungsdienst versorgte die Patienten und nach erfolgter Blutgasanalyse transportierten vier Rettungswagen diese in umliegende Krankenhäuser. Das Feuer im Patientenraum, bei dem sich eine Bettdecke entzündet hatte, konnte durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr schnell gelöscht werden. Im Anschluss wurde der betroffene Flur gelüftet. Danach konnte der Trakt bis auf den Brandraum wieder frei gegeben werden. Durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiter und die gut funktionierenden brandschutztechnischen Einrichtungen gelang auch kein Rauch in angrenzende Bereiche der Einrichtung, sodass der Betrieb ungestört weiterlaufen konnte. Zu weiteren Ermittlungen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die Feuerwehr war mit insgesamt 80 Einsatzkräften der Feuerwachen 1(Mitte), 3 (Neuasseln), 4 (Hörde), 6 (Scharnhorst) und 8 (Eichlinghofen), der Löschzüge 12 (Aplerbeck) und 24 Asseln sowie des Rettungsdienstes vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dortmund
Pressestelle
Andreas Pisarski
Telefon: (0231) 845 - 5000
E-Mail: 37pressestelle@stadtdo.de
www.feuerwehr.dortmund.de

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell