Das könnte Sie auch interessieren:

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

POL-CE: Verkehrsunfall mit einer schwer und vier leichtverletzten Personen

29227 Celle (ots) - Am Samstag, 19. Januar 2019, gegen 21:50 Uhr, kam es in der Hannoverschen ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

01.01.2019 – 06:25

Polizei Essen

POL-E: Essen/Mülheim an der Ruhr: Polizei zieht Bilanz in der Silvesternacht - Zwei Personen lebensgefährlich verletzt nach Zündung von vermutlich Selbstlaborate - diverse Schlägereien im Stadtgebiet

Essen (ots)

45117 E-Stadtgebiete/45468 MH-Stadtgebiete: Auch in diesem Jahr war die Polizei Essen und Mülheim an der Ruhr in der Silvesternacht mit verstärkten Kräften unterwegs, um für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Neben diversen Ruhestörungen, Randalierern und Schlägereien kam es aber auch zu schwersten bzw. lebensgefährlichen Verletzungen. Kurz vor Mitternacht erreichte die Leitstelle die Meldung über einen schweren Verkehrsunfall am Reuenberg in Essen Frintrop. Ein Rollerfahrer (17) fuhr ohne Helm und im alkoholisierten Zustand seitlich gegen die dortige Bordsteinkante, stürzte und verletzte sich hierbei schwer. Er musste zur weiteren Behandlung in ein Essener Krankenhaus gebracht werden. Ab dem Neujahrsmorgen erreichte die Einsatzleitstelle eine Vielzahl von Anrufen. Häufige Einsatzanlässe waren Ruhestörungen, Randalierer oder aber Schlägereien zwischen mehreren Personen. So meldeten mehrere Anrufer gegen 0:20 Uhr eine größere Schlägerei im Bereich der Spinozastraße. Mindestens 50 Personen sollten sich eine wilde Prügelei liefern, Container in Flammen stehen. Mit Eintreffen von Polizeikräften war ein Großteil der Menschengruppe nicht mehr aufzufinden. Es wurde eine Strafanzeige wegen einer gefährlichen Körperverletzung geschrieben. Gegen 0:30 Uhr erlitten zwei Männer (31/33) lebensgefährliche Verletzungen, als sie auf einem Schulhof an der Sölingstraße vermutlich selbstgebaute Sprengmittel zünden wollten. Die beiden Männer mussten augenblicklich in Essener Krankenhäuser gebracht werden. Vor Ort verblieben einige Koffer mit weiteren selbstgebauten Feuerwerkskörpern. Daher sperrten Beamte den Gefahrenbereich ab und forderten einen Entschärfer des LKA an. Bis 04:00 Uhr stellten die Beamten in Essen und Mülheim an der Ruhr vier Handfeuerwaffen sicher. Bei allen handelt es sich um Schreckschusswaffen, die zu Silvester abgefeuert wurden oder abgefeuert werden sollten. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell