Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Ulm mehr verpassen.

12.06.2020 – 13:09

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC) Bad Buchau, Riedlingen - Zu schnell und zu laut
20 Autofahrer und 19 Motorradfahrer beanstandete die Polizei bei Kontrollen am Donnerstag im Bereich Riedlingen.

Ulm (ots)

Knapp 100 Motorräder, rund 20 Autos und zwei Quads kontrollierten Angehörige des Polizeipräsidiums Ulm am Donnerstag mit Unterstützung von Polizistinnen und Polizisten des Polizeipräsidiums Einsatz. Das Hauptaugenmerk galt dabei Motorradfahrern auf der L275 (zwischen Bad Buchau und Bad Schussenried) und auf der B311 (zwischen Ertingen und Neufra). Bei acht Motorrädern war die Betriebserlaubnis erloschen. Einer davon war mit einer sehr lauten Ducati unterwegs. An der fehlte der dB-Killer und es war ein offener Kupplungsdeckel verbaut. Eine Messung des Schallpegels ergab einen Wert von mehr als 100 dB. Der Mann durfte nicht mehr weiterfahren. Auch für einen Honda-Fahrer war die Fahrt bei der Kontrolle zu Ende. An seinem Motorrad waren Hebel ohne Zulassung montiert. Ein 17-Jähriger wurde von seinem Vater abgeholt, weil auch er mit seinem Leichtkraftrad nicht mehr weiterfahren durfte. An seinem Zweirad waren die Spiegel zu eng beieinander und der Kupplungshebel war abgebrochen. Weitere Verstöße waren eine unzulässig verbaute Rennsportanlage, nicht zugelassene Hebel und nicht abgenommene Fußrasten.

Zu schnell waren gleich 20 Fahrer, wovon zehn jetzt nicht nur ein Bußgeld, sondern auch ein Fahrverbot erwartet. Der schnellste Fahrer wurde von der Polizei mit 165 Stundenkilometern gemessen.

Tipp der Polizei: Krach ist allgegenwärtig und kann krank machen, auch schon weit unter einem Schalldruckpegel von 85 dB. Auch wenn bisher umstritten ist, inwieweit Geschwindigkeit und Lärm voneinander abhängen, sollten Motorradfahrerinnen und -fahrer nur selten hohe Drehzahlbereiche wählen. Die Straße ist keine Rennstrecke. Kontrollierte Beschleunigungskräfte und das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten erhöhen die Sicherheit beim Fahren. Schließlich soll die Freude am Fahren erhalten bleiben und der Konflikt zu lärmgeplagten Menschen verringert werden. Streckensperrungen der Straßenverkehrsbehörden für Motorräder, Nachfahrverbote, Fahrverbote in Ortsdurchfahrten von Kur- und Erholungsorten oder Geschwindigkeitsbeschränkungen für Motorräder auf Außerortsstrecken fördern den Fahrspaß nicht und treffen auch die Biker, die sich an die Regeln halten. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de

++++1031373

Holger Fink, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm