Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

09.01.2019 – 10:17

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (HDH) Giengen - Schnee sorgt für glatte Straßen
Für drei Autofahrer endete die Fahrt am Dienstag auf der A7 in der Leitplanke.

Ulm (ots)

Dreimal krachte es Dienstagabend auf der A7 in Fahrtrichtung Kempten:

Gegen 20:40 Uhr war ein Ford unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Aalen und Heidenheim schleuderte das Auto und prallte gegen die Mittelleitplanke. Der 45-jährige Autofahrer kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Sein Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper barg es. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 8.000 Euro.

Gegen 21.50 Uhr schleuderte ein BMW auf der schneebedeckten Fahrbahn. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab und streifte mehrere Leitpfosten. An der Leitplanke blieb er stehen. Das Fahrzeug des 51-Jährigen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper nahm es mit. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 16.000 Euro.

Zur gleichen Zeit prallte ein Opel gegen die Mittelleitplanke. Auch dieses Auto war zuvor auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern geraten. Der 19-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Er konnte mit seinem Pkw nach dem Unfall noch weiterfahren. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 4.500 Euro.

Bei Schnee und Eis gilt vor allem. Runter vom Gas! Nur wer langsam fährt, kann noch rechtzeitig reagieren. Wer beschleunigt, sollte dies moderat und auf gerader Strecke tun. Vermeiden Sie unnötige Fahrstreifenwechsel und nutzen sie die "Motorbremse". Vermeiden Sie auch ruckartige Lenk- und abrupte Bremsmanöver. Besondere Aufmerksamkeit ist auf Brücken, in Senken und schattigen Bereichen, wie beispielsweise Waldgebieten geboten. Dort können sich Eis und Raureif länger halten oder früher entstehen.

++++0043599 0043648 0043602

Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell