PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

27.06.2020 – 11:45

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Arbeitsunfall, Unwetterbilanz, Verkehrsdelikt mit Zeugenaufruf

Reutlingen (ots)

Radfahrerin leicht verletzt

Am Freitag um 17.00 Uhr ist es in der Jettenburger Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 11 -Jährige fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem linken Gehweg von Ohmenhausen kommend in Richtung Reutlingen. Auf Höhe der Hausnummer 36 wollte eine in Richtung Ohmenhausen fahrende 30 -jährige Lenkerin eines Pkw VW nach rechts auf einen Parkplatz einbiegen. Hierbei übersah sie die entgegenkommende Radfahrerin und es kam zur Kollision. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in eine Klinik verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 350 Euro.

Pfullingen (RT): Arbeitsunfall

Am Freitagnachmittag um 13.50 Uhr ist es in der Rötsteige zu einem Arbeitsunfall gekommen. Ein 50 -jähriger Mann mähte den Rasen auf seinem Garagendach. Als er sich auf einem angrenzenden Zaun abstütze und dieser nachgab, stürzte er ca. zwei Meter in die Tiefe. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Bad Urach (RT): Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Am Freitagabend um 20.25 Uhr ist es auf der Stuttgarter Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 29 -Jährige fuhr mit ihrem Pkw VW in Richtung Reutlingen. Auf Höhe der Bushaltestelle Wasserfall bremste sie aufgrund eines querenden Eichhörnchens bis zum Stillstand ab. Dies bemerkte ein nachfolgender 62 -jähriger Lenker eines Pkw Toyota zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch den Aufprall verletzten sich die VW-Lenkerin und ihre 26 -jährige Beifahrerin leicht. Sie kamen mit dem Rettungsdienst zur Versorgung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Eningen unter Achalm (RT): Rotlicht missachtet

Eine leichtverletzte Person und 40.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend um 22.52 Uhr ereignet hat. Ein 33 -Jähriger befuhr mit seinem Pkw Audi die B 312 von Eningen kommend in Fahrtrichtung Reutlingen. An der Kreuzung am Südbahnhof missachtete er das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und bog nach links in die Marktstraße ab. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 27 -jährigen Lenker eines Pkw Alfa-Romeo. Dieser wurde leicht verletzt und vorsorglich durch den Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Esslingen (ES): Pedelec-Fahrerin verunglückt

Am Freitag gegen 15.15 Uhr ist in der Hertfelderstraße eine 78 -jährige Pedelec-Fahrerin verunglückt. Nach Zeugenaussagen stürzte die Frau alleinbeteiligt. Sie musste mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Esslingen / Filderstadt (ES): Unwetterbilanz

Ein starker Gewittersturm verbunden mit Starkregen und teilweise auch Hagel hielt am späten Freitagnachmittag die Einsatzkräfte der Feuerwehren und Polizei auf Trab. In der Zeit zwischen 17.30 Uhr bis 18.45 Uhr gingen bei den Leitstellen eine Vielzahl von Notrufen ein. Schwerpunkt war der Stadtbereich Esslingen, wo eine Vielzahl überfluteter Keller und Tiefgaragen, umgestürzte Bäume und Bauzäune, von den Wassermassen ausgehobene Gullideckel und überflutete Straßen gemeldet wurden. Nachdem das Wasser wieder abgeflossen war, blieben auf einigen Straßen Geröll und Schlamm zurück. Die Helfer setzten hier zur Beseitigung auch mehrere Radlader ein. Die Stettener Straße war aufgrund eines Hangrutsches, ausgehend von der Kuhsteige, ab 18.45 Uhr voll gesperrt. Die Aufräumarbeiten, an denen neben der Feuerwehr auch das städtische Tiefbauamt und herangezogene Fremdfirmen beteiligt sind, dauern nach wie vor an. Auch in den Bereich Ostfildern, Neuhausen auf den Fildern, Denkendorf und Filderstadt führte das Unwetter zu zahlreichen Einsätzen wegen umgestürzten Bäumen, vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen. In Sielmingen stürzten in der Möhringer Straße zwei Bäume auf zwei geparkte Pkw. In Plattenhardt rutschte in der Pfarrstraße eine Mauer ab und in der Schurwaldstraße in Neuhausen a.d.F. stürzte ein Baum auf ein geparktes Wohnmobil und beschädigte dieses. Über die Höhe des insgesamt entstandenen Schadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Wernau (ES): Lkw drängt Pkw ab

Zu einem Verkehrsunfall, bei welchem eine 47 -jährige Pkw-Fahrerin glücklicherweise nur leicht verletzt wurde, ist es am Freitag kurz nach 20.00 Uhr auf der B 313 bei Wernau gekommen. Der 43 -jährige Fahrer eines Lkw mit Anhänger überholte in Fahrtrichtung Nürtingen auf dem linken Fahrstreifen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Pkw. Am Beginn des Beschleunigungsstreifens der Anschlussstelle Wernau wechselte er wieder auf den rechten Fahrstreifen und übersah hierbei den Pkw Seat Ibiza der 47 -Jährigen. Nach der Kollision wurde der Pkw Seat nach rechts abgewiesen, prallte in der ansteigenden Böschung gegen mehrere Laubbäume und überschlug sich. Letztlich kam der Seat entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung wieder auf den Rädern zum Stehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Nennenswerte Verkehrsbehinderungen waren nicht zu verzeichnen.

Nürtingen (ES): Bei Fluchtversuch verunglückt

Weil ein 20 -jähriger Fahrer eines Pkw Ford Mustang am Samstag gegen 03.45 Uhr einer Polizeistreife im Bereich Neckartailfingen wegen überhöhter Geschwindigkeit auffiel, sollte er einer Kontrolle unterzogen werden. Er missachtete jedoch die gegebenen Anhaltezeichen und entfernte sich stark beschleunigend in Richtung Nürtingen. In Oberensingen wollte er von der B 313 nach rechts in die Hochwiesenstraße abbiegen, wobei er durch seine überhöhte Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Ford Mustang überfuhr schleudernd zunächst zwei Verkehrsinseln im Einmündungsbereich und schleuderte anschließend weiter in ein Gebüsch, wo er dann noch mit einem Stromverteilerkasten kollidierte. Der 20 -Jährige Fahrer, der nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war, erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Da er unter alkoholischer Beeinflussung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. An dem Ford Mustang im Zeitwert von 30.000 Euro entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens an den Verkehrsinseln und dem Stromverteilerkasten wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zur Bindung von Betriebsstoffen und Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr Nürtingen mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort.

Ammerbuch (TÜ): Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Am Freitag, 26.06.20 gegen 06.55 Uhr ist es am Bahnübergang in der Nagolder Straße zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Ein 46 -jähriger Sattelzuglenker bog von der B 28 kommend nach rechts in die Nagolder Straße ab und fuhr trotz roter Signalanlage auf den dortigen Bahnübergang. Als er sich mit seinem mit Kunstharz beladenen Lkw Volvo auf dem Bahnübergang befand, senkten sich die 12 Meter langen Schranken, wobei eine vom Sattelauflieger vollständig abgerissen wurde. Der Unfallverursacher setzte trotz Erkennen des Unfalls seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Durch nachfolgende Ermittlungen und Zeugenaussagen konnte der Flüchtige mit seinem Fahrzeug an seiner Abladestelle in Ammerbuch-Pfäffingen angetroffen werden. Der ungarische Lkw-Lenker musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Der Zugverkehr auf der Ammertalbahn wurde beeinträchtigt und musste angehalten werden, bis die Bahnschranke notdürftig repariert werden konnte. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden an der Bahnschranke auf 15.000 Euro. Am Sattelzug entstand lediglich geringer Schaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Ofterdingen (TÜ): Schwerer Verkehrsunfall

Am Freitagnachmittag gegen 15.40 Uhr ist es auf der B27 auf Höhe des Linksabbiegefahrstreifens zur L385, zu einem tragischen Auffahrunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und vier verletzten Personen gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 69 -jähriger Wohnmobil-Fahrer zunächst den Geradeausfahrstreifen der B27 von Ofterdingen in Richtung Hechingen, als er vermutlich aufgrund einer medizinischen Ursache auf den Linksabbiegestreifen zur L 385 geriet, wo er reaktionslos, ungebremst und mit großer Wucht auf einen dort verkehrsbedingt wartenden Pkw Hyundai i30 auffuhr. Der mit einem 79 -jährigen Mann und einer 72 -jährigen Frau besetzte Wagen wurde ca. 10 Meter weit vor dem Wohnmobil hergeschoben und stellte sich hierbei nahezu quer. Im Fortgang prallte der Hyundai mit der Fahrerseite massiv gegen einen vor ihm stehenden und mit einem 49 -jährigen Mann besetzten Pkw Opel Astra. Dieser wurde wiederum mit seinem Pkw auf einen Peugeot 207, in dem ein 48 -jähriger Mann und ein 5 Jahre altes Kind saßen, aufgeschoben. Der Lenker des Wohnmobils erlitt durch das Unfallgeschehen schwere Verletzungen. Die beiden Insassen des Pkw Hyundai und das Kind aus dem Pkw Peugeot wurden durch die Kollisionen leicht verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 52.000 Euro. Die B27 war bis kurz vor 18.00 Uhr teilweise vollständig gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Tübingen (TÜ): Nötigung im Straßenverkehr - Zeugenaufruf

Zu mehreren gefährlichen Überholmanövern ist es am Freitag gegen 17:15 Uhr auf der K6914 im Gewann Neuhalde gekommen. Die 58 -jährige Fahrerin eines silbernen Pkw Mercedes Benz 180c wurde von einem dunkelroten Pkw Mini überholt und musste stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Auch drei weitere Pkw-Fahrer sollen durch das Verhalten des Mini-Lenkers gefährdet worden sein. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit Polizeirevier in Tübingen unter der Telefonnummer 07071 / 9728660 in Verbindung zu setzen.

Rottenburg (TÜ): Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten

Zu einem schweren Unfall mit vier leichtverletzten Personen ist es am Freitag gegen 13:30 Uhr auf der Neustetter Straße in Obernau gekommen. Ein 84 -jähriger Fiat Ducato Fahrer befuhr mit seiner ebenfalls 84 -jährigen Beifahrerin die abfallende Neustetter Straße in Richtung Ortsmitte. Im Fußraum befand sich eine deutlich zu große Fußmatte, weshalb er diese doppelt gefaltet liegen hatte. Beim Bremsversuch rutschte diese Matte nach vorne auf die Pedale, so dass er anstatt zu bremsen sein Fahrzeug stark beschleunigte und auf einen vor ihm fahrenden Pkw VW Sharan, der mit zwei 59 und 52 Jahre alten Frauen besetzt war, auffuhr. Anschließend kam der Fiat nach links auf einen Gehweg, wo er zunächst ein Verkehrszeichen und dann einen Bauzaun beschädigte. Die Lenkerin des VW hatte zwischenzeitlich ihr Fahrzeug stoppen können, während der Fiat-Lenker immer noch beschleunigend weiterfuhr und hierbei nochmals massiv gegen die gesamte linke Längsseite des Pkw VW Sharan prallte. Auch danach setzte der Ducato-Fahrer seine Fahrt ungebremst fort und fuhr nach weiteren 100 Metern ungebremst in den als abknickende Vorfahrt angelegten Kreuzungsbereich Neckarau /Bieringer Straße ein. Hierbei geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er streifend gegen die linke Wagenfront eines aus Richtung Bieringen entgegenkommenden Pkw Opel Astra prallte. Von dort lenkte er nach rechts, überfuhr den dortigen Gehweg und prallte frontal gegen das Brückengeländer des Seltenbaches, welches er durchbrach. Das Geländer wurde hier komplett zerstört und aus dem Asphalt gerissen. Durch umherfliegende Fahrzeugteile sowie ausgetretenem Öl wurde zudem noch eine dahinter angrenzende Garage beschädigt. Sowohl die beiden Insassen des Fiats als auch die Lenkerin und Beifahrerin des VW erlitten leichte Verletzungen und mussten in Tübinger Kliniken versorgt werden. An den Fahrzeugen, Verkehrszeichen und Bauteilen entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 55.000 Euro. Die Ortsdurchfahrt in Obernau musste aufgrund des Unfallgeschehens und den Bergungs- und Aufräumarbeiten bis 15:37 Uhr voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Bisingen (ZAK): Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitag ist es auf der Kreisstraße 7111 zwischen Wessingen und Zimmern zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem LKW gekommen. Gegen 10.40 Uhr befuhr ein 43 -jähriger LKW-Fahrer mit seinem Mercedes-Benz Atego die Kreisstraße in Fahrtrichtung Wessingen. Aufgrund eines entgegenkommenden LKWs und den örtlich beengten Gegebenheiten musste er seine Geschwindigkeit verringern. Der nachfolgende 28 -jährige Fahrer eines Kraftrades der Marke BMW erkannte die Bremsung des LKWs offensichtlich zu spät und fuhr auf das Heck des LKW auf. Der Motoradfahrer kam hierbei zu Fall und wurde so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Tübingen geflogen werden musste. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeug beträgt 2.500 Euro.

Rückfragen bitte an:

Michael Lainer, PvD, Telefon 07121/942-2224


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen