Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

07.06.2019 – 11:59

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Diebstahl von Smartphones (Zeugenaufruf); Verkehrsunfälle; Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Reutlingen (ots)

Diebstahl von Smartphones (Zeugenaufruf)

Aus einem Telefonladen in der Reutlinger Innenstadt haben am Donnerstagvormittag zwei bislang unbekannte Täter drei iPhones im Wert von etwa 2.500 Euro entwendet. Das Duo betrat gegen 11.50 Uhr das Geschäft in der Wilhelmstraße. Dann rissen sie drei mit einer Sicherung versehene Smartphones aus einer Auslage und rannten davon. Die Täter sind etwa 18 bis 20 Jahre alt und schlank. Einer trug eine dunkle Hose, rote Schuhe mit weißer Sohle, eine dunkle Kapuzenjacke, die an der Innenseite hell war sowie eine dunkle Adidas Basecap. Er hatte eine Umhängetasche bei sich. Sein Komplize hatte eine dunkle Hose mit Rissen am Oberschenkel, dunkle Schuhe mit hellen Schnürsenkeln und heller Sohle, eine dunkle Jacke mit heller Kapuze sowie eine dunkle Tommy Hilfiger Basecap an. Er trug eine Umhängetasche mit Adidas-Logo bei sich. Hinweise werden an das Polizeirevier Reutlingen unter Telefon 07121/942-3333 erbeten.

Am selben Tag waren ebenfalls jeweils zwei Handy-Diebe in Kirchheim unter Teck und Esslingen am Werk (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 06.06.2019/16.45 Uhr).(ms)

Reutlingen (RT): Von der Bremse abgerutscht

Auf etwa 20.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 44-Jähriger am Donnerstagabend auf der Siemensstraße verursacht hat. Der Mann war gegen 22.20 Uhr mit seinem Hyundai auf der Siemensstraße in Richtung Sondelfingen unterwegs. An der roten Ampel an der Kreuzung zur Max-Planck-Straße rutschte er beim Bremsen vom Pedal ab, sodass sein Hyundai mit so großer Wucht ins Heck eines vor ihm stehenden Jaguars krachte, dass dieser noch auf einen davor wartenden Lkw aufgeschoben wurde. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings war der Jaguar nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Echterdingen erlitten. Gegen 18.45 Uhr wollte ein 52-Jähriger mit seinem 3er BMW von der Humboldtstraße nach links auf die Hauptstraße abbiegen. Aufgrund des stauenden Verkehrs hielt ein Verkehrsteilnehmer auf der Hauptstraße vor der Einmündung an und ermöglichte ihm das Einfahren. Nachdem der Pkw-Lenker losgefahren war, kam es zur Kollision mit dem 30 Jahre alten Motorradfahrer, der verbotswidrig links an dem Stau vorbeifuhr. Der Biker musste zur Versorgung seiner Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Zur Beseitigung ausgelaufenen Benzins rückte die Feuerwehr mit neun Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen an die Unfallstelle aus. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Wegen eines nicht gerade alltäglichen Grunds musste ein Sattelzug am Donnerstagvormittag aus dem Verkehr gezogen werden. Einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer fiel der 40 Tonner kurz vor elf Uhr auf der B 27 auf, da der komplette Aufbau des Aufliegers nach hinten verschoben war. Dadurch ragten Teile des Aufbaus nach hinten raus und Türen fehlten, so dass die Ladung ohne Sicherung transportiert wurde und herauszufallen drohte. Noch während des Notrufs entdeckten Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz das Fahrzeug auf der Bundesstraße und lotsten es ins Industriegebiet von Stetten. Beamte der Verkehrspolizei Esslingen inspizierten daraufhin den stark beschädigten Lastwagen. Ermittlungen ergaben, dass der 59-jährige Fahrer am Morgen auf dem Gelände eines Möbelhauses in Stuttgart mit seinem Sattelzug an einem Gebäude hängengeblieben war. Obwohl sein Lkw daraufhin nicht mehr verkehrssicher war, fuhr er weiter. Ein Schaden an dem Möbelhaus war glücklicherweise nicht entstanden. Neben den Unfallschäden stellten die Spezialisten dann noch Mängel an dem Sattelzug sowie mehrere Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Gegen den ausländischen Fahrer und den Halter des polnischen Lkw wurden Sicherheitsleistungen in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro erhoben. Bis zur Reparatur der Unfallschäden wurde die Weiterfahrt untersagt. (ms)

Lichtenwald (ES): Auto überschlagen

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Glück nur leicht verletzt wurde eine 20-Jährige bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag auf der K 1209 ereignet hat. Die junge Fahrerin war gegen 11.40 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Kreisstraße von Manolzweiler in Richtung Thomashardt unterwegs. Aus Unachtsamkeit kam sie nach der sogenannten Goldbodenkreuzung in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken überfuhr sie einen Leitpfosten, übersteuerte ihren Wagen und schleuderte über beide Fahrstreifen. Ihr Polo schaukelte sich auf, überschlug sich und blieb auf der Fahrerseite im linken Grünstreifen liegen. Nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde sie vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. An ihrem VW dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein, der mit etwa 8.000 Euro beziffert wird. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. (cw)

Nürtingen (ES): Unachtsam eingefahren

Eine kurze Unachtsamkeit hat am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in der Straße Hohes Gestade mit insgesamt etwa 7.000 Euro Sachschaden geführt. Ein von der Hindenburgstraße kommender 30-Jähriger Ford-Fahrer hielt gegen 16.10 Uhr an, um einem 65-jährigen Opel-Fahrer das Einfahren aus einem Seitenarm der Straße Hohes Gestade zu ermöglichen. Als dessen Fahrer über den abgesenkten Bordstein nach links einbog, übersah er einen von rechts, aus Richtung der Hochwiesenstraße heranfahrenden Mini. Dessen 50-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und es kam zur Kollision mit dem Opel. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den stehenden Ford geschoben. Der Opel und der Mini mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden. (jw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Jan Wiesemann (jw), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
E-Mail: Jan.Wiesemann@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell