Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

31.12.2018 – 15:42

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Reutlingen (ots)

Nürtingen (ES)

Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen den 30 Jahre alten Portugieser, der am Sonntagmorgen in Nürtingen in der Johannesstraße einem anderen 31-jährigen Griechen im Streit mit einem scharfkantigen Gegenstand verletzt hat. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Beide Männer waren am frühen Sonntagmorgen auf Grund der Beziehung zu einer Frau in Streit geraten. Wie bereits berichtet, war der Streit derart eskaliert, dass der 30-jährige dem Kontrahenten mit einem scharfkantigem Gegenstand in den Unterbauch gestochen hatte. Das Opfer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort operiert. Zwischenzeitlich besteht keine Lebensgefahr mehr.

Der Beschuldigte, der sich zunächst vom Tatort entfernt hatte, konnte im Verlauf der Ermittlungen vorläufig festgenommen werden. Er wurde am Montagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehlt und setzt ihn in Vollzug. Der 30-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Michael Friesch

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121/942-2224
E-Mail: Michael.Friesch@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell