Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

28.06.2018 – 11:51

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Enkeltrickbetrüger machen Beute, Esel gerettet, Schlägerei in Disco, Einbrüche in Wohnhaus und Freibad, Motorrad gestohlen, mehrere Unfälle

Reutlingen (ots)

Gegen Linienbus geprallt und Fußgänger gefährdet (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus, der sich am Mittwoch, gegen zehn Uhr, in der Karlstraße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Reutlingen. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 79-jähriger Mercedesfahrer in Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Straße unterwegs. An der Einmündung Unter den Linden soll der Fahrer bei Rot über die Ampel gefahren sein und zwei Fußgänger gefährdet haben, die ihrerseits bei Grün die Fahrbahn überquerten. Nach Angaben dieser Zeugen soll eine weitere, bislang noch unbekannte Fußgängerin von dem Mercedesfahrer beinahe angefahren worden sein, bevor es dann zum Zusammenstoß seines Wagens mit dem aus Richtung ZOB kommenden und nach links in die Straße Unter den Linden abbiegenden Linienbus kam. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste waren wegen ausgelaufener Betriebsstoffe zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Die Polizei bittet die noch unbekannte Fußgängerin, weitere Zeugen und möglicherweise Geschädigte, sich unter Tel. 07121/942-3333 zu melden. (ak)

Reutlingen (RT): Jugendlicher bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Fehlende Schutzkleidung und die Unachtsamkeit eines Lastwagen-Fahrers sind einem jugendlichen Zweirad-Lenker am Mittwochnachmittag zum Verhängnis geworden. Der 17-Jährige befuhr mit seinem Leichtkraftrad kurz nach 17 Uhr die Ferdinand-Lassalle-Straße. An der Einmündung Auchtertstraße verlangsamte der ortsunkundige, junge Mann seine Geschwindigkeit. Ein nachfolgender 27 Jahre alter Fahrer eines 3,5 Tonnen-Lkw bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Motorrad auf. Der 17-Jährige stürzte auf den Asphalt und zog sich aufgrund der kurzen Hose Schürfwunden an den Beinen zu. Der Schaden beläuft sich auf zirka 2.200 Euro. (ms)

St.Johann (RT): Frisch geborener Esel gerettet

Ein wenige Stunden alter Esel ist am Mittwochvormittag von einem aufmerksamen Radfahrer gerettet worden. Der 58-Jährige radelte kurz nach neun Uhr auf einem Weg zwischen Gomadingen und Gächingen und entdeckte auf einer Weide, dass sich das Jungtier im Zaun verfangen hatte. Da es sich um einen elektrischen Weidezaun handelte, der weiterhin Stromstöße abgab, schnitt der Mann den Draht durch, um den Esel zu befreien. Dass er hierbei selber Stromstöße erhielt, konnte den Retter nicht abhalten. Da er den Besitzer der Tiere nicht ausfindig machen konnte, verständigte der 58-Jährige mit seinem Handy über Notruf die Polizei. Die Beamten konnten den Tierhalter ausfindig machen. Dieser kam sofort vor Ort, kümmerte sich um das kleine Eselchen und bedankte sich für das schnelle Einschreiten. (ms)

Münsingen (RT): Radfahrerin übersehen

Mit leichten Verletzungen musste eine Radfahrerin nach einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in eine Klinik gebracht werden. Eine 88-Jährige war mit ihrem VW Polo um 15.45 Uhr auf der Dottinger Straße unterwegs. Dabei übersah sie eine in die gleiche Richtung fahrende Radfahrerin. Das Auto prallte frontal gegen das Damenrad und die 63-jährige Radfahrerin fiel zunächst auf die Motorhaube. Im Anschluss prallte sie gegen die Windschutzscheibe bis sie schließlich auf der Fahrbahn liegen blieb. Glücklicherweise trug die Frau einen Fahrradhelm, der schlimmere Verletzungen verhinderte. So konnte die Verletzte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Schaden beträgt etwa 1.700 Euro. (ms)

Dettingen (RT): Mit Lkw kollidiert

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen ist es am Mittwochnachmittag nach einem Verkehrsunfall auf der B 28 und in Dettingen gekommen. Auf Höhe der Anschlussstelle Dettingen Ost kam ein 69-jähriger Lenker einer Mercedes E-Klasse vermutlich aufgrund Übermüdung auf die Gegenspur. Dort stieß sein Wagen gegen 15.40 Uhr mit dem Lkw eines 39-Jährigen zusammen. Der Autofahrer und seine 70 Jahre alte Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie benötigten jedoch keinen Rettungsdienst. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, kam die Straßenmeisterei Eningen zur Fahrbahnreinigung vor Ort. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen wird auf 25.000 Euro geschätzt. Sie mussten abgeschleppt werden. (ms)

Reutlingen (RT): Motorrad geklaut (Zeugenaufruf)

Aus einem Parkhaus in der Krämerstraße ist in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, sieben Uhr, ein Motorrad gestohlen worden. Auf welche Weise der noch unbekannte Dieb das dort abgestellte Zweirad abtransportieren konnte, ist noch unklar. Bei der Maschine handelt es sich um eine graue Honda CBR 900 RR mit dem amtlichen Kennzeichen RT-IV 13. Der Zeitwert des Motorrads wird auf 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei Reutlingen bittet unter der Telefonnummer 07121/942-3333 um Hinweise zum aktuellen Verbleib des Fahrzeugs. (fn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Leicht verletzt bei Auffahrunfall

Am Mittwochabend ist ein 65 Jahre alter Fiat-Lenker in Musberg aus Unachtsamkeit auf den VW Polo einer 81-Jährigen aufgefahren. Die Seniorin hielt gegen 20 Uhr vor einem Zebrastreifen in der Filderstraße an, da ein Kind mit seinem Tretroller die Fahrbahn überqueren wollte. Bei dem Auffahrunfall zog sich der Unfallverursacher leichte Verletzungen zu. An den Pkw entstand ein Sachschaden, den die Polizei auf zusammen knapp 6.000 Euro schätzt. Der Fiat dürfte nur noch Schrottwert haben und musste abgeschleppt werden. (fn)

Filderstadt-Sielmingen (ES): Alkoholisiert Unfall verursacht und abgehauen

Beamte des Polizeireviers Filderstadt haben am Mittwochabend den Führerschein eines 29-Jährigen beschlagnahmt, der im Verdacht steht, einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht und sich anschließend aus dem Staub gemacht zu haben. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war der junge Mann gegen 21 Uhr mit einem BMW in der Sielminger Hauptstraße ortsauswärts in Richtung Wolfschlugen unterwegs. Kurz vor dem Einmündungsbereich mit der Lange Straße verlor er die Herrschaft über seinen Wagen und schleuderte gegen einen geparkten VW Polo. Ohne sich um den dadurch verursachten Sachschaden an beiden Fahrzeugen in Höhe von mehreren tausend Euro zu kümmern, brauste der Fahrer anschließend auf und davon. Zeugen hatten sich aber das Kennzeichen gemerkt und die Polizei verständigt. Bei einer Überprüfung der Halteranschrift trafen die Beamten den 29-Jährigen an und stellten fest, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. (fn)

Denkendorf (ES): Radler auf Zebrastreifen angefahren

Schmerzhafte Folgen hatte die Unaufmerksamkeit einer 83 Jahre alten Pkw-Lenkerin für einen Fahrradfahrer, der am Mittwochabend auf einem Fußgängerüberweg angefahren worden ist. Mit ihrem Honda war die Seniorin gegen 19.20 Uhr im Kreisverkehr der Esslinger Straße unterwegs und wollte diesen in Richtung Nellingen verlassen. Unmittelbar nach der Ausfahrt aus dem Kreisel übersah sie am dortigen Zebrastreifen einen 29 Jahre alten Mann, der auf einem Fahrrad die Straße überquerte. Während der Radler bei dem folgenden Zusammenprall zu Boden geschleudert wurde, vergaß die 83-Jährige vor lauter Schreck, den Fuß vom Gas zu nehmen. Sie kam von der Fahrbahn ab und landete in einem Gebüsch. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den verletzten Mountainbiker und brachte ihn in eine Klinik, die er nach einer ambulanten Behandlung aber wieder verlassen konnte. Den nicht mehr fahrtüchtigen Honda musste ein Abschleppdienst abtransportieren. Der Sachschaden an dem Auto beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (fn)

Esslingen (ES): Zeugen für Kollision zwischen Radlerinnen gesucht

Auf dem Radweg entlang der Zeppelinstraße ist es am Mittwochabend zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrerinnen gekommen. Weil dabei eine Beteiligte zu Fall kam und die andere Frau ihre Fahrt einfach fortsetzte, bittet die Verkehrspolizei Esslingen um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0711/39900. Der Unfall ereignete sich um 18.35 Uhr in Richtung Altbach, wo eine 20-Jährige auf dem Radweg unterwegs war. Rechts neben ihr befand sich eine Bekannte. Als sie eine Fahrradklingel von hinten hörte, sortierte sich die junge Frau hinter ihrer Freundin ein und scherte aber wieder nach links aus, nachdem ein Radler an ihr vorbeigefahren war. Dass sie in diesem Moment noch von einer zweiten Fahrradfahrerin überholt werden sollte, bemerkte die junge Frau nicht. Es kam zum Kontakt zwischen den Frauen, bei dem die 20-Jährige die Herrschaft über ihr Rennrad verlor, zu Fall kam und sich leicht verletzte. Ihre Unfallgegnerin hielt daraufhin zwar kurz an, fuhr dann aber weiter. Die unbekannte Frau war etwa 45 bis 50 Jahre alt, trug einen grünen Helm und ein gelbes Shirt. Die verletzte 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst für eine ambulante Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (fn)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Sichthindernis durch falsch geparkten Kleintransporter - Zwölfjähriger läuft vor Auto (Zeugenaufruf)

Ein zwölfjähriger Junge ist am Mittwochnachmittag in Echterdingen von einem 53 Jahre alten VW-Lenker angefahren und verletzt worden. Kurz vor 16 Uhr rannte der Bub vom Gehweg der Tübinger Straße hinter einem falsch geparkten Kleintransporter auf die Fahrbahn. Der 53-Jährige konnte nicht mehr reagieren und erfasste den Jungen. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Kinderklinik gebracht. Zur Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit keine Erkenntnisse vor. Noch während die Verkehrspolizei Esslingen unterwegs zur Unfallstelle war, wurde der im Haltverbot stehende und somit als unfallbeteiligt einzustufende Kleintransporter weggefahren. Dabei soll es sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben. Zeugen, die zu dem Kastenwagen Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/39900 zu melden. (fn)

Wendlingen (ES): Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Mittwochnachmittag auf der B 313 entstanden. Zudem haben sich zwei Fahrer leichte Verletzungen zugezogen. Ein 23-Jähriger befuhr mit einem Lkw um 15.30 Uhr die Bundesstraße in Richtung Plochingen. Auf Höhe der Anschlussstelle Köngen Nord bemerkte er zu spät, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt standen. Er krachte gegen die Mercedes E-Klasse eines 20-Jährigen, die auf den VW Polo eines 83-Jährigen geschoben wurde. Die beiden Autofahrer mussten im Anschluss vom Rettungsdienst versorgt und in einem Krankenhaus behandelt werden. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Betrunkener verursachte spektakulären Verkehrsunfall

Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag am Stuttgarter Flughafen ereignet. Ein 21-Jähriger befuhr um 15.50 Uhr die Ausfahrt der A 8 von Karlsruhe herkommend an der Landesmesse. Auf Höhe eines über die Autobahn gebauten Parkhauses kam er von der Straße ab. Der Wagen durchbrach die Leitplanke und stürzte etwa sechs Meter tief auf die Fahrbahn der Parkhausausfahrt des P 20. Anschließend rutschte der Pkw noch eine Böschung entlang bis er an einer Mauer der dortigen Unterführung zum Stehen kam. Der Fahrer konnte sich mit leichten Verletzungen selbstständig aus seinem demolierten Auto befreien. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass der Fahrer unter alkoholischer Beeinflussung stand. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über einem Promille. Nach einer Blutentnahme wurde der Führerschein des Mannes einbehalten. Das Fahrzeug musste im Anschluss geborgen werden. Es hat nur noch Schrottwert. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Seniorin mit Enkeltrick betrogen (Zeugenaufruf)

Um einen sehr hohen Geldbetrag ist diese Woche eine Seniorin mit dem sogenannten Enkeltrickbetrug gebracht worden. Die Frau bekam am Dienstagnachmittag den Anruf eines vermeintlichen Enkels. Dieser gab an, dass er in einen Unfall verwickelt sei und der Rechtsanwalt des Geschädigten Druck mache. Er benötige Geld für die Schadensregulierung. Sie solle das Geld der Mitarbeiterin eines Autohauses übergeben, die vor dem Haus warte. Nach der ersten Geldübergabe meldete sich der Betrüger kurz darauf nochmal und gab an, dass er noch mehr Geld benötige. Im Anschluss übergab die Rentnerin einen sechsstelligen Betrag einem anderen, vermeintlichen Mitarbeiter des Autohauses, der ebenfalls vor das Wohnhaus gekommen war.

Der Betrüger gab sich damit noch nicht zufrieden, rief am Mittwoch nochmals bei der Frau an und forderte erneut Geld. Sie meinte jedoch zu ihm, dass er dies persönlich bei ihr abholen solle. Nachdem dies nicht geschah, wurde die Polizei alarmiert. Von den Tätern und ihrer Beute fehlt bislang jede Spur.

Von den Abholern liegt jedoch folgende Beschreibung vor: Die Frau ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, zirka 165 cm groß und hat eine kräftige Figur mit einem vollen Gesicht. Sie hat dunkelblonde Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden waren. Die Abholerin trug eine grüne oder graue, kurze Hose. Der männliche Geldabholer ist etwa gleich groß wie die Frau und ebenfalls stämmig. Er hat kurze, dunkle Haare. Der Mann trug ein Sweatshirt mit Reißverschluss und eine Jeans. Der Täter hat eine auffällige Flechte am rechten Handrücken und im Gesicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 0711/7091-3 um sachdienliche Hinweise.

Die Polizei rät:

   -	Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher 
Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht
nennt. 
   -	Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er 
dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen. 
   -	Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers 
und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. Wenn 
jemand  wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür haben, wenn
Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate ziehen. 
   -	Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 
   -	Übergeben Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich 
ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   -	Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der 
Polizei. 

Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte in einzelnen, zurückliegenden Fällen verhindert werden, dass der/die Betroffene Geld einem Betrüger gibt. (ms)

Neuhausen a. d. Fildern (ES): Vergeblicher Einbruch im Freibad

Auf Bargeld abgesehen hatte es offenbar ein unbekannter Einbrecher, der in der Nacht zum Donnerstag, zwischen 20.30 Uhr und 0.15 Uhr, in das Kassenhäuschen des Freibads in der Entenstraße eingedrungen ist. Nach dem Einschlagen zweier Fenster gelangte der Täter ins Innere, wo er vermutlich in freudiger Erwartung einer lohnenden Beute die Kasse entwendete. Erst später dürfte er festgestellt haben, dass sich in der Kasse kein Geld befand und ein Einbruch im Freibad stets vergeblich ist. (ak)

Aichtal (ES): Schmuck und Bargeld gestohlen

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Uhlandstraße im Ortsteil Grötzingen hat ein unbekannter Dieb am Mittwoch Bargeld und verschiedene Schmuckstücke gestohlen. Der Eindringling hebelte am helllichten Tag, zwischen sieben Uhr und 17.20 Uhr, ein Kellerfenster auf und stieg so in das Gebäude ein, um es nach Wertsachen zu durchsuchen. Mit seiner Beute entkam er anschließend unerkannt. (ak)

Dußlingen (TÜ): Totalschaden nach Wildunfall

Nach einem heftigen Wildunfall hat der Fahrer eines Mitsubishi an seinem Wagen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 7.500 Euro zu beklagen. Der 19-Jährige fuhr am Mittwochabend auf der L 230 von Gomaringen in Fahrtrichtung Tübingen, als auf Höhe der Pulvermühle eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn querte. Mit zwei Tieren kollidierte der Pkw. Das danach nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. (ak)

Tübingen (TÜ): Auseinandersetzung in Diskothek

Nach Handgreiflichkeiten in einer Tübinger Diskothek ermittelt das Polizeirevier Tübingen gegen einen 19-Jährigen und mehrere noch unbekannte Begleiter wegen Verdachts der Körperverletzung. In der Nacht zum Donnerstag tanzte ein 19-Jähriger immer wieder drei junge Frauen an, die ihn jedoch zurückwiesen. Als gegen 2.45 Uhr ein Bekannter der Frauen eingriff, kam es schnell zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und seinen Begleitern auf der einen Seite und den Frauen und ihrem 21-jährigen Bekannten auf der anderen Seite. Der 21-Jährige trug nach derzeitigen Erkenntnissen dabei leichte Verletzungen davon, worauf der alarmierte Rettungsdienst ihn zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik brachte. Während die Begleiter des 19-Jährigen flüchteten, konnten Mitarbeiter der Security diesen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festhalten. Die Ermittlungen zum Hergang der Auseinandersetzung dauern an. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen