Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Bei drei Unfällen Pkw auf dem Dach gelandet, Auseinandersetzung unter Flüchtlingen, Enkeltrickbetrug, Einbruch

Reutlingen (ots) - Drei Verletzte bei Auseinandersetzung unter Flüchtlingen

Am Dienstagnachmittag ist es am Zentralen Omnibusbahnhof am Willy-Brandt-Platz zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern aus Syrien und Afghanistan gekommen, bei der nach jetzigem Ermittlungsstand drei der Beteiligten verletzt worden sind. Gegen 15.45 Uhr eskalierte offenbar ein zunächst verbaler Streit, worauf ein 19-jähriger Syrer ein Messer gezogen und einem 21 Jahre alten Afghanen eine oberflächliche Schnittverletzung am Oberschenkel zugefügt haben soll. Ein 20-jähriger Afghane wurde offenbar durch Schläge im Gesicht verletzt. Der mutmaßliche Träger des Messers verletzte sich außerdem leicht an der Hand. Zu der Auseinandersetzung am belebten Omnibusbahnhof rückten in der Folge der Rettungsdienst und mehrere Polizeistreifen aus, die die drei Verletzten und einen weiteren beteiligten, 20-jährigen Syrer vorläufig festnahmen. Ein bislang unbekannter, weiterer Tatverdächtiger ist noch flüchtig. Einer der Verletzten wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt, die anderen beiden wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wurden unter anderem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die genauen Umstände der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Die Ermittlungen hierzu sowie zu möglichen weiteren Beteiligten werden vom Kriminalkommissariat Reutlingen geführt. Der 19-jährige Syrer, bei dem eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden worden war, muss sich zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (mr)

Reutlingen (RT): Senior mit Enkeltrick betrogen

Enkeltrickbetrüger haben im Laufe der vergangenen Woche einen 88-jährigen Reutlinger um eine beträchtliche Geldsumme gebracht. Der Mann hatte schon am 16. Mai 2018 einen ersten Anruf eines Kriminellen erhalten, der sich als Freund der Enkelin ausgab und behauptete, in Geldnot zu sein. In mehreren Telefonaten, die sich bis zum Nachmittag des folgenden Tages zogen, gelang es dem Betrüger, seinem Opfer vorzutäuschen, das Geld leihweise für die Hinterlegung einer Kaution bei einem Notar zu benötigen, weshalb der 88-Jährige mehrere tausend Euro bei seiner Bank abhob. Wie immer bei derartigen Straftaten holte der angebliche Freund der Enkelin natürlich das Geld nicht persönlich ab, sonst wäre der Betrug gleich aufgeflogen. Stattdessen schickte der Anrufer einen Komplizen, der dem arglosen Opfer als Gehilfe eines Notars vorgestellt wurde. Erst am Tag darauf wurde die Polizei alarmiert. Von den Tätern und ihrer Beute fehlt bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei rät:

   -	Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher 
Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht
nennt. 
   -	Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er 
dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen. 
   -	Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers 
und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. Wenn 
jemand  wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür haben, wenn
Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate ziehen. 
   -	Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 
   -	Übergeben Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich 
ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   -	Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der 
Polizei. 

Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte in einzelnen, zurückliegenden Fällen verhindert werden, dass der/die Betroffene Geld einem Betrüger gibt. (ak)

Reutlingen (RT): In Bäckerei eingebrochen

In der Nacht zu Mittwoch ist ein Unbekannter in eine Bäckerei in der Burgstraße eingebrochen. Zwischen 19 Uhr und fünf Uhr drang der Täter gewaltsam über die Eingangstür in die Verkaufs- und Lagerräume ein und entwendete anschließend das dortige Bargeld. Eine Angestellte bemerkte die Tat zu Arbeitsbeginn. Der Sachschaden an der Eingangstür kann noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Sicherung der Einbruchsspuren wurden Spezialisten der Kriminalpolizei hinzugezogen. (mr)

Metzingen (RT): Auf dem Dach gelandet

Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmittag auf der B 28 ereignet. Ein 25-Jähriger war um 13.30 Uhr mit seinem Peugeot auf der Bundesstraße in Richtung Reutlingen unterwegs. Seinen Angaben nach sei ein bislang unbekannter Pkw-Lenker vom Verzögerungsstreifen der Abschleifung in Richtung Bad Urach auf die Durchgangsfahrbahn zurückgefahren. Um eine Kollision mit diesem Wagen zu verhindern, sei er dann nach links ausgewichen. Hierbei habe der Peugeot-Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Beim Gegenlenken kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte so unglücklich gegen die dortige Böschung, dass der Pkw umkippte und auf dem Dach auf dem Standstreifen zum Liegen kam. Der Fahrer konnte sich selbstständig mit leichten Verletzungen aus dem Peugeot befreien. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Das Auto musste durch einen Abschleppwagen geborgen werden. An dem alten Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Vorsorglich war die Feuerwehr Metzingen ebenfalls an die Unfallstelle ausgerückt. Über den unbekannten Pkw liegen keine Angaben vor. (ms)

Esslingen (ES): Fahrzeug kippte um

Ein Fahrzeug ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Wäldenbronn auf das Dach gekippt. Ein 65-Jähriger befuhr mit seinem Opel Astra kurz nach 16 Uhr die Barbarossastraße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er mit dem rechten Vorderrad seines Wagens gegen den Bordstein. Anschließend lenkte der Fahrer gegen, querte die Fahrbahn und prallte gegen einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Volvo. Dieser wurde nach hinten gegen ein abgestelltes Wohnmobil geschoben. Der Aufprall der beiden Autos war so unglücklich, dass der Opel ausgehebelt wurde und im Anschluss auf das Dach kippte. Der 65-Jährige und seine 43 Jahre alte Beifahrerin blieben ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Vorsorglich wurden sie jedoch vom Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der Astra musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden wird auf 13.000 Euro geschätzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Pkw überschlägt sich

Ein 23-Jähriger hat sich am späten Dienstagabend mit seinem Pkw zwischen Kreßbach und Derendingen überschlagen und sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Der junge Mann war gegen 22.30 Uhr mit seiner Mercedes C-Klasse auf der abschüssigen Kreßbacher Straße in Richtung Steinlachwasen unterwegs und kam am Ende einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend fuhr der Pkw eine Böschung hinauf, überschlug sich in einem erhöht gelegenen Waldstück und kam wieder auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der 23-jährige Fahrer wurde vom Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik gebracht. Sein total beschädigter Pkw, an dem ein Sachschaden von zirka 60.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. (mr)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: