Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Vermisste Frau tot aufgefunden; Brände; Auto gestohlen; Verkehrsunfälle - teils mit Verletzten und hohen Sachschäden; Frau angegriffen;

Reutlingen (ots) - 78-jährige vermisste Frau aus Reutlingen tot aufgefunden (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 11.12.2017/16.17 Uhr)

Eine seit dem 5. Dezember 2017 aus Reutlingen vermisste, 78-jährige Frau ist am vergangenen Wochenende in Ludwigsburg-Poppenweiler im Neckar tot aufgefunden worden. Am Samstag meldeten Passanten, dass in dem Fluss im Uferbereich ein Leichnam treibe. Dieser konnte von den Rettungskräften geborgen werden. Da es Anhaltspunkte dafür gab, dass es sich um die vermisste Seniorin handelte, wurde ein DNA-Abgleich beim Landeskriminalamt durchgeführt. Dieser bestätigte die Vermutung der Ermittler. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor. (ms)

Reutlingen (RT): Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Donnerstagmorgen auf der Konrad-Adenauer-Straße ereignet. Eine 41-jährige VW Touran-Lenkerin musste um 7.45 Uhr verkehrsbedingt auf Höhe einer Tankstelle anhalten. Eine nachfolgende 29 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa konnte gerade noch abbremsen. Einem dahinter fahrenden 35-Jährigen reichte es nicht mehr. Nahezu ungebremst krachte er mit seinem Toyota Auris gegen den Opel und schob diesen auf den VW. Der Unfallverursacher und die jüngere Frau zogen sich leichte Verletzungen zu und mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird auf 18.000 Euro geschätzt. (ms)

Reutlingen (RT): Weihnachtsbäume in Brand

Noch ungeklärt ist die Ursache, wieso es am frühen Freitagmorgen gegen 0.30 Uhr zu einem Brand von ausgedienten Weihnachtsbäumen auf dem Parkplatz Kreuzeiche gekommen ist. Die verständigte Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug im Einsatz war, konnte durch ihr professionelles Vorgehen den Brand schnell löschen und das Ausbreiten der Flammen auf weitere Bäume verhindern. Ein nennenswerter Sachschaden ist nicht entstanden. (hf)

Bad Urach (RT): Seat Ibiza kollidiert mit Streifenwagen

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen und einem Seat Ibiza ist es am Donnerstagnachmittag auf dem sogenannten Henger Bergweg zwischen Hengen und Grabenstetten gekommen. Kurz vor 17 Uhr hatten die Beamten auf einem Feldweg einen Motorradfahrer bemerkt, den sie einer Kontrolle unterziehen wollten. Als der Biker den Streifenwagen erkannte, dreht er sofort um, gab Gas und flüchtete über die Felder. Der Grund für dieses Verhalten war rasch geklärt: An der Maschine war kein Kennzeichen angebracht. Aufgrund dessen nahm der 37-jährige Lenker des Streifenwagens die Verfolgung auf. An einer Kreuzung mit dem Henger Bergweg, den die Streife geradeaus überqueren wollte, übersah der Fahrer den in diesem Moment von rechts kommenden Seat einer 24 Jahre alten Frau. Der Seat krachte in die rechte Fahrzeugseite des Streifenwagens, der durch die Aufprallwucht in einem angrenzenden Acker landete. Verletzte waren nach den bisherigen Erkenntnissen nicht beklagen. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden, die Schadenssumme wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Eine parallel zur Unfallaufnahme durchgeführte Fahndung nach dem flüchtigen Zweirad blieb ohne Erfolg. (fn)

Esslingen (ES): Unter Alkohol in ausparkendes Fahrzeug gerauscht

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro - so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Donnerstagabend in der Mülbergerstraße ereignet hat. Zu dem Unfall kam es, nachdem eine 29-jährige Frau kurz vor 18 Uhr mit ihrem BMW rückwärts aus einer Parklücke in die Mülbergerstraße zurücksetzte, um anschließend bergauf in Richtung Hirschlandkopf zu fahren. Als sie bereits auf der richtigen Fahrspur stand, rauschte plötzlich eine 45 Jahre alte Mercedes-Lenkerin von hinten heran. Sie übersah den BMW offenbar und krachte diesem wahrscheinlich ungebremst und mit großer Wucht ins Heck. Wie sich im Zuge der Unfallaufnahme herausstellte, stand die Mercedes-Fahrerin unter Alkoholeinfluss und musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Beide Frauen zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu, die in einer Klinik ambulant behandelt wurden. An den nicht mehr fahrtüchtigen Autos entstand ein beträchtlicher Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Sie mussten von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Hierbei entstanden kurzfristige Verkehrsbehinderungen. (fn)

Kirchheim/Teck (ES): Toyota gestohlen (Zeugenaufruf)

Nach einem blauen Toyota Starlet mit dem Kennzeichen ES-MI 1996 fahndet die Polizei Kirchheim, nachdem dieser am Donnerstagabend gestohlen wurde. Der Wagen war von seinem Besitzer gegen 18 Uhr in der Alleenstraße, gegenüber dem Finanzamt, auf dem Parkplatz beim Rollschuhplatz abgestellt worden. Als er gegen 23.30 Uhr zurückkam, musste er feststellen, dass ein Unbekannter den Wagen offenbar aufgebrochen und entwendet hatte. Hinweise zu dem bereits älteren Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Kirchheim oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Polizeirevier Kirchheim, Telefon 07021/5010. (cw)

Dettingen/Teck (ES): Auffahrunfall mit Verletzten

Zu einem Auffahrunfall, bei welchem sich beide Beteiligte verletzten, ist es am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, auf der B 465 gekommen. Der 27-jährige Unfallverursacher war mit seinem BMW von Kirchheim kommend in Richtung Owen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 32-jähriger Seat-Lenker auf Höhe von Dettingen verkehrsbedingt anhalten musste. Mit voller Wucht krachte der BMW in das Heck des Seat. Durch den heftigen Aufprall wurde der 32-Jährige schwer verletzt. Der jüngere Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Beteiligten wurden zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der an den Pkw entstandene Sachschaden lässt sich auf zirka 22.000 Euro beziffern. Die Fahrzeuge musste abgeschleppt werden. Obwohl der nachkommende Verkehr auf der zweispurigen Fahrbahn am Unfall vorbeigeleitet werden konnte, kam es im Feierabendverkehr zu einer erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung. (hf)

Filderstadt (ES): Mülltonne in Brand geraten

Noch ungeklärt ist die Ursache, wieso es am Donnerstagnachmittag zum Brand einer Mülltonne in der Sielminger Hauptstraße gekommen ist. Gegen 17.15 Uhr fing die in einer Garage abgestellte Mülltonne Feuer. Daraufhin rückte die alarmierte Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen an die Brandörtlichkeit aus. Durch die schnellen Löscharbeiten konnte das Feuer gestoppt werden, bevor die Flammen auf die Garage übergriffen. Die Mülltonne wurde komplett zerstört. Auch die Garage wurde durch die starke Rauchentwicklung und Hitzeausbreitung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Vorsorglich war der Rettungsdienst ebenfalls an den Unglücksort ausgerückt. (hf)

Rottenburg (TÜ): Rechts vor Links nicht beachtet

Die Missachtung der Grundregel Rechts vor Links ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag an der Einmündung der Graf-Wolfegg-Straße in die Theodor-Heuss-Straße ereignet hat. Eine 82-jährige VW Golf-Fahrerin war gegen 15.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße unterwegs. An der Einmündung zur Graf-Wolfegg-Straße fuhr sie, ohne die Vorfahrt eines von rechts kommenden 3er BMW zu beachten, in die Einmündung ein. Der 19-jährige BMW-Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass beide Autos im Einmündungsbereich zusammenkrachten. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 7.500 Euro beziffert. (cw)

Ofterdingen (TÜ): Frau angegriffen (Zeugenaufruf)

Wegen eines Vorfalls, der sich bereits am Freitag, 5. Januar 2018, gegen 23 Uhr, in der Mössinger Straße ereignet hat, aber erst nachträglich angezeigt worden ist, sucht das Kriminalkommissariat Tübingen dringend Zeugen.

Eine 41-jährige Frau war an besagtem Tag zu Fuß von Mössingen nach Ofterdingen unterwegs. In Ofterdingen ging sie an einem Schnellrestaurant vorbei und von dort aus weiter in Richtung Kriegsstraße/Ortsmitte Ofterdingen. Kurz nach Passieren der Zufahrt zum Sportgelände wurde sie ihren Angaben zufolge unvermittelt von einem Unbekannten von hinten angegriffen und über die Straße auf einen Schotterparkplatz gezerrt. Hinter den dortigen Glascontainern soll er sie zu Boden gebracht und vergewaltigt haben. Als in der Nähe jugendliche Stimmen zu hören waren, ließ der Verdächtige offenbar von der Frau ab. Bevor er flüchtete, soll er noch Geld aus der Geldbörse des Opfers an sich genommen haben.

Der Verdächtige soll etwa 180 cm groß und leicht korpulent gewesen sein. Er war komplett dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Mantel. Außerdem hatte er eine Kapuze über den Kopf gezogen. Er sprach deutsch mit unbekanntem, ausländischem Akzent.

Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen dringend, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden und fragt:

   - Wer hat am späten Abend des 5. Januar 2018 Wahrnehmungen 
     gemacht, die mit dem geschilderten Sachverhalt in Zusammenhang 
     stehen könnten? 
   - Das Opfer hörte während der Tat Stimmen, evtl. von Jugendlichen.
     Wer hat sich zur Tatzeit eventuell in der Nähe aufgehalten? 
   - Wer hat eventuell jemanden beobachtet, der der Frau in 
     Ofterdingen vor der Tat gefolgt ist? 
   - Wer kann sonstige Hinweise zur Tat oder zu dem unbekannten 
     Verdächtigen geben?  (ak) 

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Helen Fritsch (hf), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: