Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle, Unfallflucht, Brände, Sexuelle Belästigung, Schwere räuberische Erpressung,

Reutlingen (ots) - Sexuelle Belästigung mit Pfefferspray abgewehrt

Ein 16-jähriges Mädchen ist am frühen Samstagmorgen um 00.10 Uhr in der Donaustraße in Altenburg von einem 27-jährigen alkoholisierten Mann sexuell belästigt worden. Nachdem der Mann mehrfach versuchte, das Mädchen zu umarmen und unsittlich zu berühren und mehrfache Aufforderungen dies zu unterlassen wirkungslos blieben, setzte das Mädchen Pfefferspray zu seiner Verteidigung ein. Nach ärztlicher Versorgung in einem Krankenhaus wurde der 27- Jährige zur Ausnüchterung in polizeilichen Gewahrsam genommen. Das Polizeirevier Reutlingen hat zudem gegen ihn ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.

Sonnenbühl (RT): Nach Überschlag leicht verletzt

Am Freitag gegen 11.40 Uhr ist die 23-jährige Fahrerin eines Pkw Dacia Logan auf der L 230 von Traifelberg in Richtung Genkingen fahrend aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge überschlug sich ihr Pkw und beschädigte hierbei ein Verkehrszeichen und zwei Leitpfosten. Die Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. An dem Pkw Dacia entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4 000 Euro.

Lichtenstein (RT): Wegen Glätte von Fahrbahn abgekommen

Am Freitag gegen 16.10 Uhr ist es auf der L 230 erneut zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem die 35-jährige Fahrerin leicht verletzt wurde. Sie fuhr von Genkingen kommend in Richtung Traifelberg und kam aufgrund Glätte mit ihrem Pkw Opel Corsa nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw stieß derart heftig gegen den dortigen Bordstein, dass am Pkw die Achse brach. Nach dem Anstoß an den Bordstein schleuderte der Opel weiter und kam letztlich auf einem Parkplatz zum Stehen. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2 000 Euro. Die Beifahrerin sowie zwei im Fahrzeug mitfahrende Kinder blieben unverletzt.

Bad Urach-Hengen (RT): Wegen Glätte gegen Baum geprallt

Wegen plötzlicher auftretender Eisglätte ist eine 31-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot 207 am Freitag um 17.55 Uhr gegen einen Baum geprallt und hat sich hierbei leichte Verletzungen zugezogen. Sie befuhr den Henger Bergweg von Grabenstetten kommend in Richtung Hengen. Nach der Unterführung der B 28 kam sie in einer leicht ansteigenden Rechtskurve aufgrund plötzlich auftretender Eisglätte nach links in das dortige Bankett, geriet ins Schleudern und prallte anschließend rechtsseitig frontal gegen einen Obstbaum. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 4 000 Euro. Die im Peugeot mitfahrenden Kinder blieben unverletzt.

Münsingen (RT): Toilettenpapierrolle in Brand gesetzt

Am Freitag um 15.30 Uhr sind die Feuerwehr Münsingen und eine Streife des Polizeireviers ausgerückt, weil aus der Herrentoilette im Bahnhof eine Rauchentwicklung gemeldet worden ist. Wie festgestellt wurde, hatte ein bislang unbekannter Täter in der Herrentoilette eine Rolle Toilettenpapier angezündet, was zu der gemeldeten starken Rauchentwicklung führte. Die Feuerwehr löschte das brennende Papier ab. Ob Sachschaden am Inventar der Toilette entstand, muss noch geklärt werden.

Esslingen (ES): Nach Unfall geflüchtet (Zeugenaufruf)

Am Samstag, um 00:45 Uhr, ist in der Klosterallee, ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Pkw, gegen zwei parkende Fahrzeuge geprallt und in der Folge geflüchtet. Der Fahrer befuhr die Klosterallee in Richtung Neckarcenter und kam vermutlich glättebedingt von der Fahrbahn ab und rutschte gegen einen geparkten VW und einen Opel. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 10 000 Euro. Der Verursacher stieg noch aus seinem Pkw, um herumliegende Fahrzeugteile an sich zu nehmen und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Verursacherfahrzeug, um einen älteren VW Golf, Farbe Rot, mit ES - Kennzeichen gehandelt hat. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter Telefon 0711/3990 330 um Zeugenhinweise.

Plochingen (ES): Gaststätte überfallen (Zeugenaufruf)

Am Freitagabend sind zwei bislang unbekannte Täter mit Schusswaffen in eine Gaststätte in der Urbanstraße eingedrungen und haben mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet. Die beiden Männer betraten gegen 18.15 Uhr mit Sturmhauben maskiert die Gaststättenräumlichkeiten und waren mit einer schwarzen beziehungsweise silberfarbenen Pistole bewaffnet. Daraus feuerten sie mindestens zwei Schüsse mit Schreckschussmunition gegen die Decke ab. Ein Täter hielt einem Gast kurzzeitig die Pistole an den Kopf, während der Mittäter zur Theke ging und von einem Beschäftigen Geld forderte. Dieser händigte daraufhin das Bargeld aus, worauf beide Täter aus der Gasstätte in unbekannte Richtung flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief ergebnislos. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten Spuren am Tatort. Beide Täter waren circa 160 cm groß und mit schwarzen Sturmhauben maskiert. Sie trugen ein schwarzes beziehungsweise graues Kapuzenshirt. Ein Flüchtiger war von normaler Statur, der andere etwas korpulenter als sein Mittäter. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-330 beim Polizeirevier Esslingen zu melden.

Wernau (ES): Brand in einem Zimmer schnell gelöscht

Am Freitag, gegen 23.00 Uhr, ist es zu einem Brand in einer Einzimmerwohnung in der Esslinger Straße gekommen. In dem Gebäude befinden sich mehrere kleine Wohneinheiten. Ein Zimmernachbar hörte den Rauchmelder und stellte den Brand in einem Zimmer im vierten Obergeschoss fest. Nach einem erfolglosen Löschversuch verständigte er die Rettungskräfte. Eine Polizeistreife, die zuerst am Brandort eintraf, fand in dem betroffenen Zimmer den 39-jährigen Bewohner, der sich zunächst weigerte, die Räumlichkeiten zu verlassen. Er wurde durch die Beamten aus der Gefahrenzone gebracht. Die Polizeibeamten konnten daraufhin mit einem Feuerlöscher den Brand weitgehend löschen und damit Schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr Wernau, welche mit 3 Fahrzeugen und 23 Mann vor Ort kam, löschte dann das Feuer vollständig. Durch die starke Rauchentwicklung war das gesamte Gebäude stark verraucht und musste durch die Feuerwehr belüftet werden. Der 39-Jährige sowie 3 Zimmernachbarn wurden vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Alle konnten nach einer Untersuchung die Klinik wieder verlassen. Der Schaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Tübingen (TÜ): Security-Mitarbeiter mit Schlägen und Tritten traktiert

Weil er mehrere männliche Jugendliche und Heranwachsende am Samstag gegen 03.00 Uhr im Bereich der Hafengasse/Pfleghofstraße zur Ruhe ermahnte, gingen drei Personen aus dieser Gruppe auf einen Security-Mitarbeiter los. Sie schlugen zunächst gemeinsam auf ihn ein. Nachdem er zu Boden gegangen war, wurde er weiterhin mit Schlägen und Tritten traktiert. Er musste durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Polizeirevier Tübingen hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Rottenburg (TÜ): Hoher Schaden bei Glätteunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden in Höhe von 17 000 Euro ist es am Freitag gegen 21.30 Uhr bei Rottenburg gekommen. Der 29-jährige Fahrer eines Pkw Toyota Corolla befuhr die L 361 aus Richtung Seebronn kommend und wollte diese an der Anschlussstelle Rottenburg-Süd verlassen. Anschließend wollte er nach rechts in die K 6938 / Seebronner Straße einbiegen. Aufgrund von Schneeglätte rutschte er in die Einmündung und kollidierte hier mit dem Pkw Skoda Fabia eines 35-Jährigen, der von Rottenburg kommend in Richtung Wendelsheim fuhr.

Rückfragen bitte an:

Gerd Aigner
Tel: 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: