Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Draht über den Weg gespannt; Verkehsunfallflucht; Streitigkeiten; Zahlreiche Verkehrsunfälle - teils mit Verletzten und hohen Sachschäden; Einbruch in Gärtnerei;

Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Draht gespannt (Zeugenaufruf)

Zum Glück nur leichtverletzt wurde ein Radfahrer bei einem Unfall, der sich am Dienstag, gegen 19 Uhr, auf dem Waldwanderweg zwischen Wackerstein und dem Parkplatz Wanne ereignet hat. Der 29-jährige Radler war mit seinem Mountainbike auf dem Waldwanderweg in Richtung Parkplatz Wanne unterwegs, als er etwa 2,5 Kilometer vor dem Parkplatz einen zwischen den Bäumen quer über den Wanderweg gespannten Draht bemerkte. Da er keine Möglichkeit mehr hatte, rechtzeitig zu bremsen, versuchte er mit seinem Mountainbike über den in etwa 40 cm Höhe gespannten Draht zu springen. Hierbei verfing sich der Draht aber am Hinterrad, sodass die Fahrradkette riss und der Radler stürzte. Dabei erlitt er mehrere Schürfwunden und Prellungen. Das Polizeirevier Pfullingen hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07121/99180 um Hinweise. (cw)

Zwiefalten (RT): Motorradfahrerin gestürzt

Ein Fahrfehler hat den polizeilichen Ermittlungen zufolge am Mittwochabend auf der B 312, der Zwiefalter Steige, zum Sturz einer 31-jährigen Motorradfahrerin geführt. Die aus Niederstotzingen stammende Bikerin war mit ihrer Yamaha in einer Gruppe von mehreren Motorradfahrern auf der Zwiefalter Steige abwärts unterwegs. Obwohl alle mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs waren, verbremste sich die 31-Jährige im Ausgang einer langgezogenen Linkskurve, stürzte auf die Fahrbahn und schlitterte mehrere Meter über die Straße in eine Parkbucht. Dabei wurde sie zum Glück nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie anschließend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. An ihrer Yamaha entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 3.000 Euro beziffert wird. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Aufgefahren und abgehauen (Zeugenaufruf)

Nach dem Fahrer eines schwarzen Porsche Cayenne sucht das Polizeirevier Filderstadt nach einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend, gegen 18.25 Uhr, auf der B 27, kurz vor der Ausfahrt Echterdingen/Waldenbuch ereignet hat. Ein 59-jähriger Echterdinger war mit seinem Ford Fusion auf der rechten Spur der B 27 von Stuttgart in Richtung Tübingen unterwegs. Etwa 250 Meter vor der Ausfahrt staute sich der Verkehr zurück und der Ford-Fahrer musste bis zum Stillstand abbremsen. Der Fahrer eines nachfolgenden schwarzen Porsche Cayenne mit Stuttgarter Kennzeichen reagierte zu spät und krachte ins Heck des Ford. Nachdem man den Schaden begutachtet hatte, einigte sich beide, sich auf dem nahegelegenen Parkplatz eines Elektromarktes zur Schadenregulierung zu treffen. Ohne sich an die Absprache zu halten und ohne die erforderlichen Angaben zu machen, flüchtete der Porschefahrer anschließend von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Filderstadt ermittelt nun gegen den Porsche-Fahrer, der als etwa 40 Jahre alt, mit braunen, kurzen Haaren und von gepflegter Erscheinung beschrieben wird. Er trug ein auffälliges Kurzarmhemd mit goldenen Streifen am Ärmel, dass ähnlich der Uniform eines Piloten oder Flugbegleiters beschrieben wird. Der Sachschaden am Ford wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Auch der Porsche müsste im Frontbereich entsprechende Unfallschäden aufweisen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711/70913 zu melden. (cw)

Ostfildern-Kemnat (ES): Beim Abbiegen den Gegenverkehr übersehen

Eine kurze Unachtsamkeit hat am Mittwoch, kurz nach 20.30 Uhr, zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Reutlinger Straße und Neidlinger Straße geführt. Ein 40-Jähriger war mit seinem Smart auf der Reutlinger Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs. An der Kreuzung wollte er nach links in die Neidlinger Straße einbiegen. Hierbei übersah er jedoch einen entgegenkommenden Hyundai. Dessen 44-jähriger Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass beide Autos im Kreuzungsbereich zusammenkrachten. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der Fahrer des Hyundai leicht verletzt. Seine vier Mitfahrer blieben unverletzt. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 5.000 Euro geschätzt. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Mit vier Streifenwagen musste das Polizeirevier Filderstadt am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2.45 Uhr, in einer Flüchtlingsunterkunft in der Leinfelder Straße für Ruhe sorgen. Zwei 21 und 23 Jahre alte Afghanen waren dort mit zwei 20- und 24-jährigen Somalier aneinander geraten, weil diese durch laute Musik in ihrem Zimmer die Nachtruhe störten. Der zunächst verbal ausgetragene Disput mündete dann schnell in eine handfeste Auseinandersetzung, bei der auch eine leere Flasche als Argumentationshilfe eingesetzt worden sein soll. Den Polizeibeamten gelang es die Streitigkeiten schnell zu beenden und die Ruhe wieder herzustellen. Gegen alle vier wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. (cw)

Großbettlingen (ES): Heftig aufgefahren

Auf etwa 33.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend, gegen 18.45 Uhr, auf der B 313, zwischen Tischhardt und Großbettlingen entstanden ist. Ein 38-jähriger Nürtinger war mit seinem Ford Mustang auf der B 313 von Tischhardt in Richtung Großbettlingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass sich vor der Einmündung Großbettlingen der Verkehr zurückstaute. Nahezu ungebremst krachte er ins Heck eines am Stauende stehenden Ford S-Max. Die Wucht des Aufpralls war so heftig, das der Ford auf einen davor stehenden VW Passat und dieser wiederum auf einen VW Polo aufgeschoben wurde. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Ford Mustang und der Ford S-Max waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von Abschleppdiensten geborgen werden mussten. Während der Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es auf der Bundesstraße zu Verkehrsbehinderungen. (cw)

Altbach (ES): Vorfahrt missachtet - zwei Leichtverletzte

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend, gegen 22.40 Uhr, an der Kreuzung Sedanstraße und Esslinger Straße ereignet hat. Ein 17-jähriger Reichenbacher war mit seinem Leichtkraftrad KTM auf der Sedanstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Esslinger Straße fuhr er, ohne die Verkehrsregelung zu beachten, in die Kreuzung ein. Ein 66-Jähriger, der mit seinem BMW auf der vorfahrtsberechtigen Esslinger Straße unterwegs war, hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Hierbei wurden der Unfallverursacher und die 55-jährige Beifahrerin im BMW leicht verletzt. Beide konnten nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen, sodass ein Rettungswagen nicht erforderlich war. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Sie mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. (cw)

Filderstadt-Sielmingen (ES): Rechts vor Links nicht beachtet

Weil sie die Grundregel Rechts vor Links nicht beachtet hat, hat eine 41-jährige Filderstädterin am Mittwochmittag, an der Kreuzung Eberhardtstraße und Friedrichstraße einen Verkehrsunfall verursacht. Die 41-Jährige war mit ihrem Renault Clio auf der Eberhardtstraße in Richtung Fleinsbachstraße unterwegs. Ohne auf die Verkehrsregelung zu achten, fuhr sie in die Kreuzung zur Friedrichstraße ein. Ein von rechts kommender und vorfahrtsberechtigter 36-Jähriger konnte mit seinem Audi A6 nicht mehr rechtzeitig bremsen, sodass beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammenkrachten. Während die beiden Fahrer und ein im Renault mitfahrendes 4-jähriges Kind unverletzt blieben, wurde ein weiterer 5-jähriger Mitfahrer im Clio leicht verletzt. Eine sofortige ärztliche Behandlung oder ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden an den beiden Autos wird auf etwa 10.000 Euro beziffert. (cw)

Köngen (ES): Verletzte und hoher Schaden bei Auffahrunfall

Ein auf der Fahrbahn liegendes weißes, größeres Bündel aus Stoff und eine unachtsame Autofahrerin waren ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag auf der Denkendorfer Straße (L1200) ereignet hat. Ein 66 Jahre alter Lenker eines Opel GTC war gegen 12.45 Uhr in Fahrtrichtung Denkendorf unterwegs. Als er nach einem dortigen Vereinsheim das auf der Straße liegende Stoffbündel sah, bremste er ab. Eine hinterher fahrende 47-jährige Lenkerin eines Opel Agila bemerkte dies zu spät und fuhr ins Heck des Vordermanns. Beide Fahrzeuglenker klagten anschließend über Schmerzen und begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung. An den Autos entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf der Landstraße kam es während der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen zu Verkehrsbehinderungen. (jh)

Esslingen (ES): Radfahrer schwer verletzt (Zeugenaufruf)

Einen blauen Pkw sucht die Verkehrspolizei Esslingen zu einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag, bei dem ein 55-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden ist. Der Fahrer des gesuchten Pkw war kurz vor 17 Uhr auf der Alfred-Kraft-Straße in Richtung Ruiter Straße unterwegs, als er an der Einmündung Jurastraße den von rechts kommenden Pedelecfahrer übersah. Der 55-Jährige erkannte dies noch rechtzeitig und stürzte bei der daraufhin eingeleiteten Vollbremsung auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste. Bei dem Pkw-Lenker soll es sich um einen grauhaarigen Mann gehandelt haben. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Esslingen, Tel. 0711-3990-330, zu melden. (cm)

Rottenburg (TÜ): Rollerfahrerin bei Sturz verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen hat eine 40 Jahre alte Lenkerin eines Rollers erlitten, als sie am späten Mittwochnachmittag wegen eines wendenden Pkws auf einem landwirtschaftlichen Weg eine Gefahrenbremsung eingeleitet hat und hierbei zu Fall kam. Eine 64-jährige Skoda-Fahrerin war gegen 18.15 Uhr auf der L 361 von Rottenburg in Richtung Seebronn unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Abzweigung nach Seebronn bog die 64-Jährige nach links in den landwirtschaftlichen Weg ein, um zu wenden und wieder nach Rottenburg zurückzufahren. Zur gleichen Zeit befuhr die 40-Jährige mit ihrem Roller den Beiweg von Seebronn in Richtung Rottenburg. Als sie den Pkw vor sich erblickte, machte sie eine Vollbremsung. Beim Sturz erlitt sie zahlreiche Schürfwunden und wurde vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in einen Krankenhaus gefahren. Zu einer Berührung mit dem Pkw war es nicht gekommen. Am Roller entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. (jh)

Rottenburg-Obernau (TÜ): Radlerin angefahren

Am Mittwochnachmittag ist gegen 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Neckarau eine Pedelec-Fahrerin verletzt worden. Eine 18-Jahre alte Fahranfängerin befuhr mit ihrem Ford Fiesta die Straße Neckarau aus Richtung Rottenburg kommend und wollte im Verlauf der nach links abknickenden Vorfahrtstraße nach rechts in die Rommelstalstraße einbiegen. Dabei streifte sie eine 57 Jahre alte Radlerin, die in gleiche Richtung unterwegs war und die sie zuvor überholt hatte. Die Radlerin wollte der Vorfahrtstraße folgen und kam bei dem Streifvorgang zu Fall. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte, die einen Radhelm trug, zur stationären Aufnahme in eine Tübinger Klinik. Am Auto und Rad entstand ein Schaden von insgesamt etwa 600 Euro. (jh)

Tübingen (TÜ): Mit Promille Stau übersehen

Zu einem Auffahrunfall ist es am Mittwochabend, um 19 Uhr, auf der B 27 in Fahrtrichtung Tübingen gekommen. Ein 59 Jahre alter Stuttgarter war mit seinem Fiat Freemont von Stuttgart in Richtung Tübingen unterwegs. Auf Höhe Kirchentellinsfurt war er bereits einer nachfolgenden Verkehrsteilnehmerin aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Kurz vor der Abfahrt zur B 28 wechselte er mehrfach den Fahrstreifen und lenkte zuletzt auf den linken Geradausfahrsteifen. Dort hatte sich ein Stau gebildet. Ohne die Geschwindigkeit zu verringern fuhr er auf das Stauende zu und bemerkte den stehenden Verkehr zu spät. Er prallte ins Heck eines Seat Ibiza, der von einer 25-jährigen Frau aus Bisingen gelenkt wurde. Durch die Aufprallwucht wurde der Seat nach links und der Fiat nach rechts in die dortigen Betonwände abgewiesen. Der Fiat-Lenker stand erkennbar unter Alkoholeinwirkung. In seinem Pkw konnten mehrere leere Bierdosen aufgefunden werden. Ein Test zeigte einen Wert von über zwei Promille, weshalb auf richterliche Anordnung eine Blutprobe erhoben wurde. Auch eine gültige Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Beide Fahrzeuglenker zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in Kliniken gebracht. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird mit rund 18.000 Euro beziffert. (jh)

Tübingen (TÜ): In Gärtnerei eingebrochen

Auf Bargeld hatte es der noch Unbekannte abgesehen, der von Mittwoch, 19.30 Uhr, bis Donnerstag, sieben Uhr, in eine Gärtnerei in der Weinbergstraße eingebrochen ist. Durch das Aufwuchten einer Türe verschaffte sich der Einbrecher Zutritt zu den Verkaufsräumen. Diese und die Büroräume durchsuchte er nach Stehlenswertem. Mit einem kleinen Wechselgeldbetrag aus den Kassen machte er sich anschließend aus dem Staub. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung an den Tatort. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christiane Maisch (cm), Telefon 07121/942-1111

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: