Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

06.02.2017 – 16:26

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Pkw-Aufbrüche; Einbruch in Firma; Fußgänger lebensgefährlich verletzt; Exhibitionist unterwegs; Pkw-Fahrer bei Kollision mit Lkw getötet

Reutlingen (ots)

Zwei Fahrzeuge aufgebrochen

Zwei Fahrzeuge sind in der Nacht zum Montag auf dem Gelände eines Autohändlers in der Ernst-Abbe-Straße aufgebrochen, an einem Pkw sind zusätzlich die Räder gestohlen worden. In der Zeit zwischen Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr, bis Montagmorgen, 7.30 Uhr, schlug der Unbekannte an einem VW Golf sowie einem VW Passat eine Seitenscheibe ein. Aus dem Passat entwendete der Täter ein Navigationsgerät RNS 510 im Wert von etwa 1.200 Euro. Aus dem Golf GTI wurde ersten Erkenntnissen nach nichts gestohlen. Der Dieb bockte jedoch das Fahrzeug auf und montierte die Winterräder "Dijon", montiert auf Leichtmetallfelgen, ab. Sie haben einen Wert von knapp über 1.300 Euro. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Der Polizeiposten Reutlingen-West hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07121/9394-0 um sachdienliche Hinweise. (ms)

Plochingen (ES): Fußgänger lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen hat ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen im Stadtteil Stumpenhof erlitten. Ein 57-Jähriger bog mit einem VW Caddy kurz nach 5.30 Uhr vom Teckplatz aus nach links auf die Schorndorfer Straße ab. Hierbei erfasste er den 45-Jährigen, der vermutlich von der Straße Am Aussichtsturm kommend zu Fuß die Schorndorfer Straße in Richtung Teckplatz überquerte. Die vorhandene Ampel war zum Unfallzeitpunkt noch nicht in Betrieb. Der Fußgänger wurde frontal von dem Wagen erfasst. Der Mann prallte zunächst gegen die Windschutzscheibe und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Nach einer ärztlichen Versorgung an der Unfallstelle wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 45-Jährige stand unter alkoholischer Beeinflussung. In die Ermittlungen wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter eingeschaltet. Der Schaden an dem Fahrzeug beträgt etwa 3.000 Euro. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): In Firma eingebrochen

Im Laufe des Wochenendes ist in eine Firma in der Straße Im Gäßle in Echterdingen eingebrochen worden. Der bislang unbekannte Täter hebelte in der Zeit von Freitagnachmittag, 15 Uhr, bis Montagmorgen, neun Uhr, mit brachialer Gewalt die Haupteingangstür auf. In den Geschäftsräumen wurden mehrere Behältnisse aufgebrochen und ersten Erkenntnissen nach ein Laptop sowie Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet. Der angerichtete Schaden dürfte bei etwa 1.500 Euro liegen. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. (ms)

Esslingen (ES): Weiteres Cabrioverdeck aufgeschlitzt

Die Serie an beschädigten Cabrios in Esslingen geht weiter. Nachdem an einem Mini in der Schorndorfer Straße am Sonntagabend das Verdeck aufgeschlitzt und aus dem Inneren zwei Taschen entwendet worden war (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 06.02.2017/11.43 Uhr), ist am Montagvormittag die Meldung über ein weiteres beschädigtes Fahrzeug bei der Polizei eingegangen. Ein bislang unbekannter Täter hatte an einem VW Golf Cabriolet in der Geschwister-Scholl-Straße im Stadtteil St. Bernhardt das Verdeck an zwei Stellen beschädigt. Die Tatzeit war zwischen Samstagmittag, 12 Uhr, bis Montagvormittag 10.30 Uhr. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.500 Euro. Die Polizei bittet um erhöhte Wachsamkeit und sofortige Verständigung über den Notruf 110, wenn sich Personen an Fahrzeugen zu schaffen machen. Weiterhin sollten Fahrzeuge mit einem Verdeck, wenn möglich, in einer Garage abgestellt werden. (ms)

Tübingen (TÜ): Exhibitionist im Bereich der Unterführung unterwegs (Zeugenaufruf)

Ein Exhibitionist ist am frühen Sonntagmorgen in der Steinlachallee zwei jungen Frauen gegenübergetreten. Der Fall wurde leider erst am Sonntagnachmittag der Polizei gemeldet, sodass keine sofortigen Fahndungsmaßnahmen durchgeführt werden konnten. Die 22 und 23 Jahre alten Frauen waren gegen 3.10 Uhr zu Fuß aus der Innenstadt von der Europastraße kommend in Richtung Steinlachallee unterwegs gewesen. Kurz nach der Fußgängerunterführung bemerkten sie, dass ein Mann hinter ihnen lief. Als sie sich umdrehten, sahen sie, dass dessen Hose geöffnet war und er seinen Penis in der Hand hielt, worauf sie wegrannten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 30 Jahre alt, 180 cm groß, kurze, schwarze Haare, auffallend dunkle Augen, sprach gebrochen Deutsch, bekleidet mit einer hellbraunen Hose und einer dunkelbraunen, gesteppten Daunenjacke. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 07071/972-8660 erbeten. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei nochmals dringend an die Opfer oder auch Zeugen einer solchen Tat, sofort über Notruf die Polizei zu alarmieren. (ak)

Rottenburg-Baisingen (TÜ): Pkw-Fahrer bei Frontalkollision mit Lkw getötet (Zeugenaufruf)

Bei einer Frontalkollision mit einem Lkw hat am Montag, gegen 11.15 Uhr, auf der L 1361 zwischen Ergenzingen und Nagold im Bereich der Abzweigung nach Baisingen ein 21-jähriger Pkw-Lenker sein Leben verloren. Der aus einer Esslinger Kreisgemeinde stammende Mann war mit einem Renault Megane in Fahrtrichtung Nagold unterwegs. Kurz vor der Abzweigung nach Baisingen kam er aus bislang noch ungeklärter Ursache plötzlich nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Lkw mit Anhänger. Der Renault wurde durch den Aufprall zurückgeschleudert, drehte sich und kollidierte anschließend noch mit einem ihm nachfolgenden VW Golf. Der 21-jährige, angegurtete Renault-Fahrer wurde in dem Pkw eingeklemmt und starb sofort an seinen schweren Verletzungen. Die Feuerwehr musste den Verstorbenen aus seinem Wagen bergen.

Der mit Holzpellets beladene Lkw einer Nagolder Firma kam aufgrund der Kollision komplett von der Fahrbahn ab. Der Rettungsdienst brachte den leicht verletzten, 53-jährigen Fahrer in ein Krankenhaus. Die Ladung musste zunächst von der Halterfirma umgeladen werden, bevor das Fahrzeug, an dem vermutlich Totalschaden entstand, von einem Abschleppunternehmen mit einem Masterlift geborgen werden konnte.

Der Fahrer des leicht beschädigtenVW Golf blieb wie der Fahrer eines Peugeot, der noch über Fahrzeugtrümmer fuhr und einen Reifenschaden erlitt, unverletzt. Die L 1361 ist derzeit (Stand 16 Uhr) noch immer gesperrt. Es ist davon auszugehen, dass sei noch eine bis eineinhalb Stunden andauern wird. Die Straßenmeisterei hat eine Umleitung eingerichtet. Zur Reinigung der Fahrbahn muss eine Spezialfirma hinzugezogen werden. Wegen des aus dem Lkw teilweise auch ins Erdreich ausgelaufenen Öls war ein Vertreter des Umweltamts des Landratsamts Tübingen vor Ort. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 155.000 Euro geschätzt.

Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen zur Unfallursache direkt an der Unfallstelle übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Warum der 21-Jährige auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Hier gehen auch die Schilderungen der bisherigen Zeugen auseinander. Noch unklar ist, ob der Renaultfahrer als erstes Fahrzeug einer Kolonne in Richtung Nagold fuhr oder ob er aus der Kolonne heraus nach links auf die Gegenfahrbahn wechselte. Deshalb bittet die Verkehrspolizei mögliche Zeugen, die bislang noch keinen Kontakt mit der Polizei hatten, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden. (ak)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung