Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Großeinsatz von Rettungseinheiten, SEMF-Festival, Unfälle, Einbruch in Juweliergeschäft, u.a.

Reutlingen (ots) - Reutlingen (RT): Verdächtige Person - Zeugenaufruf

Am Samstag, kurz nach 18 Uhr bemerkten mehrere Zeugen eine verdächtige männliche Person im Bereich des Roßbergs, auf dem Zufahrtsweg zu einer Gaststätte auf dem Roßberg. Die schwarz gekleidete Person hatte nach den Zeugenaussagen eine Langwaffe mit dabei und stand im oberen Bereich der Zufahrtsstraße zur Gaststätte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers, ergaben keine Hinweise auf die verdächtige Person. Kurz nach 20 Uhr gingen dann Mitteilungen bei der Polizei in Reutlingen ein, dass im Bereich Roßberg Schüsse zu hören gewesen wären. Erneute Fahndungsmaßnahmen, ebenfalls wieder unter Beteiligung eines Hubschraubers blieben ohne Ergebnis. Die Polizei in Reutlingen sucht Zeugen die Angaben zu dem Unbekannten machen können. Der Mann war ca. 175 cm groß, schlanke Statur und dunkel bekleidet. Telefon 07121/942-3333.

Trochtelfingen (RT): Unfall mit Zweirad - 1 Leichtverletzter

Zu einem Unfall mit 1 leicht verletzten Person kam es am Samstagmorgen gegen 09:20 Uhr in der Kapellgasse. Ein 56-jähriger Fahrer eines Leichtmofas befuhr die Zufahrt zu einem dortigen Einkaufsmarkt in Richtung Kapellgasse. Hier wollte er nach links abbiegen und fuhr ohne anzuhalten oder Geschwindigkeitsverringerung über den abgesenkten Bordstein. Hierbei übersah dieser einen 41-jährigen Fahrer eines Citroen C 1, der aus Richtung Siemensstraße die Kapellgasse befuhr. Trotz eines Ausweichmanövers des Pkw-Lenkers kam es zum Zusammenstoß. Der 56-Jährige, der keinen Helm trug (nicht vorgeschrieben), zog sich leichte Verletzungen zu und wurde durch den verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Den 56-Jährigen erwartet noch eine Anzeige, da das Zweirad nicht versichert war. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000,- Euro.

Gomadingen (RT): Gefährliches Überholen - Zeugenaufruf

Am Samstag gegen 15.20 Uhr kam es zu einem gefährlichen Überholmanöver auf der L230. Eine 45-jährige VW-Lenkerin war von Offenhausen in Richtung Kohlstetten unterwegs, als sie plötzlich von einem dunklen VW-Passat überholt wurde. Um einen Zusammenstoß zwischen einem entgegenkommenden hellen Fahrzeug (möglicherweise ein Kleintransporter) und dem überholenden VW-Passat zu verhindern, musste die 45-Jährige stark abbremsen. Die Polizei sucht den Fahrer des hellen Fahrzeugs unter der Telefonnummer: 07381/9364-0.

Sankt Johann (RT): In Wohnhaus eingebrochen

Unbekannte Täter sind am Samstagabend, zwischen 18.00 - 19.30 Uhr in ein Wohnhaus in der Vogelbeerstraße eingebrochen. Die Täter hebelten die Terrassentüre auf und durchsuchten das Wohnhaus. Hierbei erbeuteten die Täter Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro.

Esslingen: Großeinsatz vieler Rettungseinheiten

Nachdem mehrere Personen einer Weihnachtsfeier über Reizhusten klagten, musste am Samstag gegen 21:30 Uhr die Osterfeldhalle geräumt werden. Ca. 400 Personen waren bei dieser Veranstaltung einer Kirchengemeinde zugegen als bei vereinzelten Personen erste Atemwegsreizungen auftraten. Bevor die Polizei vor Ort eintraf wurde die Halle bereits durch die Verantwortlichen geräumt. Bei umfangreichen Abklärungen durch die Feuerwehr, welche mit Unterstützung eines Gefahrgutzuges eingesetzt war, konnten bei Messungen zunächst nicht bestimmbare Gase festgestellt werden. Bei weiteren Messungen konnten letztendlich keine Reizstoffe gemessen werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand muss von einem technischen Defekt in der elektrischen Anlage ausgegangen werden; weitere Überprüfungen sind hierbei jedoch noch erforderlich. Insgesamt mussten vor der Osterfeldhalle 40 Personen ambulant versorgt werden, 7 Personen wurden vorsorglich in ein Klinikum eingeliefert. Eingesetzt waren unter anderem auch 41 medizinische Rettungskräfte und 17 Mann der Feuerwehren Esslingen und Ostfildern. Der Fachbereich Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Esslingen: Auseinandersetzung in der Esslinger Innenstadt

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung ist es am Samstag gegen 23:20 Uhr am Postmichelbrunnen zwischen mehreren Personen gekommen. Ein offensichtlich betrunkener 37-Jähriger kletterte zuvor auf den Postmichelbrunnen und wurde von Security-Mitarbeitern gebeten wieder herunterzukommen. Nachdem er dieser Aufforderung nachkam kam es vor dem Brunnen zu einem Gerangel in dessen Verlauf auch Pfefferspray eingesetzt wurde. Dadurch wurde offensichtlich noch eine unbeteiligte Person leicht verletzt, wobei nähere Hintergründe zu der Tat noch zu ermitteln sind.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Stuttgart-Electronic-Music-Festival

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag fand auf dem Messegelände die diesjährige Techno-Veranstaltung SEMF statt. Das Festival wurde von ca. 12.000 Teilnehmern besucht. Die Polizei wurde bei ihren Einsatzmaßnahmen durch Kräfte der Bundespolizei, des Hauptzollamtes und des THW unterstützt. In diesem Zusammenhang wurden 151 Anzeigen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Zusätzlich wurden mehrere Verstöße gegen das Waffengesetz aufgedeckt. Auch folgten Anzeigen wegen Fahren unter Drogeneinwirkung, Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis und Erlöschen einer Betriebserlaubnis. Neben den sichergestellten Betäubungsmittel konnten zudem 3 Taser und 1 Messer beschlagnahmt werden. Im Zusammenhang mit diesen Verstößen wurden 3 Personen vorläufig festgenommen welche noch am Sonntag wieder auf freien Fuß entlassen wurden.

Neuhausen/F. (ES): Nächtlicher Alkoholunfall an der Kapellenkreuzung

Am frühen Sonntagmorgen des 11.12.2016, gegen 03:15 Uhr, bog eine 39-jährige Stuttgarterin mit ihrer A-Klasse an der Kapellenkreuzung von der L1204 Denkendorfer Straße nach links in die L1292 Esslinger Straße ab und missachtete dabei den von links auf der abknickenden Vorfahrtstraße bevorrechtigt fahrenden Pkw BMW einer 32-jährigen Kirchheimerin. Folglich kam es im Kreuzungsbereich zu einer seitlich versetzten, frontalen Kollision. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro und mussten abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei Esslingen bei der Unfallverursacherin alkoholische Beeinflussung fest, worauf nach einem Atemalkoholtest die erforderliche Blutentnahme in einem Krankenhaus erfolgte. Der Führerschein wurde einbehalten.

Filderstadt (ES): Kontrahent mit Messer attackiert

In einer Asylunterkunft im Stadtteil Bernhausen kam es am Samstag zur Mittagszeit zu einem handfesten Streit zwischen zwei dort wohnhaften Männern verschiedener Nationalitäten. Nachdem es zunächst zu einem verbalen Streit wegen eines Spiegels kam und dieser im weiteren Verlauf zu Bruch ging, attackierte einer der Männer den Anderen mit einem Küchenmesser. Der bedrohte Kontrahent nahm ein zufällig herumstehendes Mülleimergestell als Schutzschild zu Hilfe um die Stichbewegungen des Täters abzuwehren. Dennoch erlitt er drei blutende Schnittwunden an der linken Hand, weshalb er zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden musste. Ein anwesender Security Mitarbeiter konnte den Täter bis zum Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung fixieren und der Polizei übergeben. Die weiteren Ermittlungen vor Ort wurden von der Kriminalpolizei übernommen.

Esslingen (ES): Einbruch in Juweliergeschäft - Zeugenaufruf

In ein Juweliergeschäft am Roßmarkt in Esslingen wurde am Sonntagmorgen gegen 05.30 Uhr eingebrochen. Eine männliche Person schlug mit einem unbekannten Gegenstand eine Scheibe im Bereich der Eingangstüre des Juweliergeschäfts ein und entwendete aus der dortigen Ablage Silber und Goldschmuck. Der Täter konnte anschließend von mehreren Zeugen beobachtet und auch angesprochen werden. Er ging dann nach der Tat zu Fuß 2 Häuserblocks weiter und fuhr mit einem Fahrrad dann in Richtung Schelztorstraße davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch der Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang erfolglos. Der flüchtende Täter konnte als ca. 18 jähriger mit kurzen blonden Haaren beschrieben werden. Des Weiteren hatte er einen Jutebeutel bei sich. Der Wert des entwendeten Schmucks wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeugen die Hinweise zum flüchtenden Täter machen können oder diesen auf der Flucht beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711/3990 330 zu melden.

Kirchheim/Teck (ES): Handtaschenraub

Gegen 12.45 Uhr wurde eine 77-jährige Frau, nachdem sie zuvor auf einer Bank in der Raunerstraße am Kontoauszugsdrucker war, von einem Mann im Bulkesweg angegriffen. Der Täter schlug der Frau gegen den Arm, so dass diese ihre Handtasche verlor. Der Unbekannt griff sich die am Boden liegende Tasche und flüchtete zu Fuß in Richtung B297 und überkletterte dann die angrenzende Lärmschutzwand. Der Täter raubte hierbei das Handy der 77-Jährigen, Bankkarten und Bargeld. Der Täter wird wie folgt beschrieben. 35-40 Jahre alt, ca. 165 cm, schlanke muskelöse Figur, schmales Gesicht, blasse Hautfarbe, leicht nach innen gebogene Nase, Teilglatze mit Haarkranz, an den Kopfseiten dunkle kurze Haare. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die Ermittlungen übernommen.

Nehren (TÜ): Fehler beim Überholen - 2 Verletzte

2 Leichtverletzte und ca. 10.000 Euro Schaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstagnachmittag gegen 15:05 Uhr auf der L 384 zwischen Nehren und Gomaringen ereignete. Ein 57-jähriger Fahrer eines Ford Mustang befuhr die L 384 in Richtung Gomaringen. Kurz nach einer dortigen Biogasanlage überholte er eine Zeugin, die ebenfalls in Richtung Gomaringen fuhr. Auf Grund von Gegenverkehr, scherte der 56-Jährige kurz vor der Zeugin ein und geriet hierbei ins Schleudern. Der Ford kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen eine Böschung und wurde nach rechts abgelenkt. Hierbei überquerte er wieder die L 384. In einem Acker kam das Fahrzeug zum Stehen. Der 56-Jährige wurde schwer und seine Mitfahrerin leicht verletzt. Beide wurden durch den Rettungsdienst in Kliniken verbracht.

Tübingen (TÜ): Fehler beim Abbiegen - 6 Leichtverletzte

6 verletzte Personen und ca. 10.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstagabend gegen 20:10 Uhr auf der B 27 ereignete. Eine 56-jährige Fahrerin eines VW Golf befuhr die B 27 von Dußlingen kommend und wollte an der Waldhörnlestraße nach links abbiegen. Hierbei missachtete sie den Vorrang eines 45-jährigen Fahrers eines Seat Alhambra, der aus Richtung Tübingen in Richtung Dußlingen fuhr. Durch den Zusammenstoß prallte der Seat gegen einen Ampelmast, der hierdurch beschädigt wurde. Durch den Zusammenprall wurden die 56-Jährige und eine 55-jährige Mitfahrerin sowie der 45-Jährige und 3 Mitfahrer im Alter zwischen 12 und 81 Jahren verletzt. Alle Personen wurden mit Rettungswagen in Kliniken eingeliefert. Die Kommunalen Servicebetriebe Tübingen und die Stadtwerke Tübingen waren wegen der beschädigten Ampel im Einsatz. Weiterhin musste die Fahrbahn mit einer Kehrmaschine gereinigt werden.

Tübingen (TÜ): Kerze löst Brand aus

Am Sonntag gegen 03:30 Uhr ist es zu einem Brand in der Froschgasse gekommen. Bewohner eines dortigen Wohnhauses hatten vergessen eine Kerze an einem Adventskranz zu löschen. Die Kerze setzte den Adventskranz in Brand. Vor weiterem Übergreifen auf das Wohngebäude wurde die Feuerwehr verständigt, welche den Brand erfolgreich löschen konnten. Durch die Rauchgase entstand ein Gebäudeschaden von ca. 5000,- Euro. Bei dem Brand waren die Feuerwehren Stadtmitte und Lustnau mit insgesamt 25 Mann und 7 Fahrzeugen sowie ein Rettungsfahrzeug im Einsatz. Verletzt wurde durch den Brand niemand.

Rückfragen bitte an:

Peter Buckenmaier, Polizeiführer vom Dienst

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: