Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

20.05.2016 – 11:25

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Randalierer verletzt Polizeibeamte, Mehrere Unfälle, Marihuana angebaut

Reutlingen (ots)

Unfall zwischen Bus und Pkw

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Pkw sind am Donnerstagmittag drei Personen leicht verletzt worden. Gegen 14.15 Uhr befuhr ein 46-Jähriger mit dem Bus die Albstraße und wollte die Kreuzung mit der Seestraße geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit dem Volvo eines 63-Jährigen, der auf der Seestraße unterwegs war. Der Linienbus prallte mit seiner linken Front gegen die vordere rechte Seite des Pkw. Dieser wurde anschließend zur Seite abgewiesen. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei bezüglich der Schuldfrage dauern an. Bislang ist noch nicht eindeutig geklärt, wer bei Rot über die Ampel gefahren war. In dem Auto wurde eine 60-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Im Bus erlitten eine 51 und eine 86 Jahre alte Frau leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt. Lediglich die 51-Jährige musste zusätzlich in einer Klinik ambulant behandelt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. (ms)

Reutlingen (RT): Illegaler Anbau von Betäubungsmitteln

Eine illegale Aufzuchtanlage für Marihuana haben Beamte des Polizeireviers Reutlingen am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, im Adlerweg entdeckt. Wegen anderweitigen Ermittlungen suchten sie den 53-jährigen Wohnungsinhaber auf. Schon im Eingangsbereich der Wohnung war starker Marihuanageruch wahrnehmbar. Auf entsprechende Nachfragen händigte ihnen der Reutlinger mehr als 200 Gramm Marihuanablüten aus und führte die Polizeibeamten zu einer professionellen Indoor-Zuchtanlage. Fahnder der Rauschgiftermittlungsgruppe des Polizeipräsidiums Reutlingen beschlagnahmten in der Folge die Aufzuchtanlage mit acht in voller Blüte stehende Cannabispflanzen. Der Reutlinger, der das Rauschgift für den Eigenkonsum angepflanzt hatte, wurde vorläufig festgenommen. Nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er vorläufig wieder auf freien Fuß gesetzt. Er wird nun wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (cw)

Lichtenstein (RT): Von der Fahrbahn abgekommen

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am frühen Freitagmorgen, kurz vor 5 Uhr, auf der B 312 zwischen Unterhausen und Honau ereignet hat. Ein 69-jähriger Gammertinger war mit seinem Opel Meriva von Reutlingen in Richtung Honau unterwegs. Kurz nach Unterhausen kam er aufgrund einer Unachtsamkeit mit seinem Opel zu weit nach links. Hier streifte er einen ordnungsgemäß entgegenkommenden Sattelzug DAF. Hierdurch kam der Opel nach links von der Fahrbahn ab, geriet gegen Böschung, wo der Wagen auf die Fahrerseite kippte und liegen blieb. Der Opelfahrer und der 26-jährige Sattelzugfahrer waren angegurtet, sodass zum Glück niemand verletzt wurde. Der Opel war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf ca. 8000 Euro geschätzt. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfälle kurz hintereinander

Gleich zwei Mal hat es am Donnerstagnachmittag auf der B 27 zwischen dem Flughafentunnel und der Ausfahrt Messe, kurz hintereinander gekracht. Der erste Unfall ereignete sich gegen 16.45 Uhr. Ein 38-jähriger Magstadter war mit seinem Daimler-Benz CLS 500 auf dem Linken der beiden Fahrstreifen von Tübingen in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach dem Flughafentunnel kam er mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf den rechten Fahrstreifen. Hierbei streifte er seitlich einen dort fahrenden Volvo Sattelzug. Verletzt wurde niemand. Durch die Kollision wurde ein Reifen des Sattelzugs zerstört und musste vor Ort von einem Pannendienst gewechselt werden. Der Mercedes war nach dem Unfall ebenfalls nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf etwa 26.000 Euro geschätzt.

Am Ende des sich nach dem Unfall gebildeten Rückstaus krachte es kurz darauf erneut. Ein 52-jähriger Heidelberger, der mit einem Citroen C4 unterwegs war, erkannte zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge bis zum Stillstand herunter gebremst hatten. Weil er zudem auch den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, prallte er trotz einer Notbremsung ins Heck eines vor ihm stehenden Seat Alhambra. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Seat auf einen vor diesem stehenden Peugeot 207 aufgeschoben wurde. Während der Unfallverursacher in seinem Citroen unverletzt blieb, wurden der 39-jährige Seatfahrer und 28-jährige Peugeotfahrerin leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Der Peugeot und der Seat waren nach dem Unfall noch fahrbereit. Am Citroen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der bei diesem Unfall entstandene Sachschaden wird auf knapp 30.000 Euro beziffert. (cw)

Kirchheim (ES): Motorradfahrer übersehen

Leichte Verletzungen hat sich ein Motorradfahrer am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall zugezogen, nachdem ihn eine Autofahrerin übersehen hatte. Die 26-Jährige fuhr kurz nach 17.30 Uhr aus einer Grundstücksausfahrt auf die Henriettenstraße ein. Hierbei übersah sie den von links kommenden 57-jährigen Kradlenker. Ihre Sicht war durch geparkte Fahrzeuge beeinträchtigt. Der Mann stürzte mit seiner Suzuki auf die Fahrbahn und zog sich eine Beinverletzung zu, die in einer Klinik behandelt werden musste. Der Schaden an den beiden Fahrzeigen beläuft sich auf etwa 1500 Euro. (ms)

Nürtingen (ES): Auf Sicherheitspersonal und Polizeibeamte losgegangen

Ein gewalttätiger Mann aus Gambia musste die Nacht zum Freitag in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Nürtingen verbringen, nachdem er auf das Sicherheitspersonal einer Flüchtlingsunterkunft und die einschreitenden Polizeibeamten losgegangen ist. Der 24-Jährige ging am Donnerstagabend gegen 19 Uhr mit einem Krückstock sowie einer Eisenstange auf drei Security Mitarbeiter in der Unterkunft auf dem Säer in der Albert-Schäffle-Straße los. Hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Als die Polizeibeamten eintrafen, war der stark alkoholisierte und vermutlich unter Drogeneinfluss stehende Mann äußerst aggressiv gegenüber den Polizisten. Er musste unter Anwendung von unmittelbarem Zwang geschlossen und in die Zelle gebracht werden, in der er heftig weiterrandalierte. Hierbei wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Ein Alkoholtest ergab bei dem Gambier einen Wert von knapp zwei Promille. (ms)

Tübingen (TÜ): Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Das Polizeirevier Tübingen sucht unter Telefon 07071/972-8660 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag, da beide Beteiligte angeben, bei Grün über die Ampel gefahren zu sein. Ein 57-Jähriger war kurz vor 17.30 Uhr mit seinem VW Lupo auf der Herrenberger Straße in Richtung Schlossbergtunnel unterwegs. An der Kreuzung mit dem Hagellocher Weg und der Straße "Handwerkerpark" kam es zur Kollision mit dem 1er BMW eines 28-Jährigen, der vom Handwerkerpark kommend nach links in Richtung Unterjesingen abgebogen war. Auf der Kreuzung kollidierten die beiden Fahrzeuge und es entstand ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Der BMW musste abgeschleppt werden. (ms)

Starzach (TÜ): Die Freundin beeindruckt?

Gründlich schief gelaufen ist der Versuch eines 16-jährigen Neustetters, seiner 19-jährigen Freundin imponieren zu wollen. Beide waren am Donnerstag, gegen 22.30 Uhr, im Peugeot 206 der Freundin in Starzach unterwegs. Am Bahnhof hielt die 19-Jährige an und verließ das Fahrzeug für einen Moment um etwas zu erledigen. Kaum hatte sie ihren Wagen verlassen rutschte der 16-Jährige auf den Fahrersitz um das Auto auf dem dortigen Parkplatz zu wenden. Weit her war es mit seinen Fahrkünsten allerdings nicht, denn er verwechselte dabei das Gas- mit dem Bremspedal. Mit einem gehörigen Schwung knallte er gegen die Leitplanke der Parkplatzbegrenzung und zwar gleich so, dass der Wagen mit der Hinterachse aufsaß. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Peugeot musste von einem Abschleppkran wieder von der Leitplanke gehoben und abgeschleppt werden. Während an der alten Leitplanke augenscheinlich kein Schaden erkennbar war, dürften sich die Schäden an dem Peugeot auf ca. 3000 Euro summieren. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (cw)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell