Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

16.11.2015 – 12:16

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Diebe setzten Pfefferspray ein, Illegal Müll verbrannt, Zahlreiche Unfälle,teilweise mit Alkohol, Einbrüche, Rauschgift-Verstöße bei Kontrollen, Trickdiebstahl

Reutlingen (ots)

Bei Diebstahl Pfefferspray eingesetzt (Zeugenaufruf)

Mit Pfefferspray wurde ein 23-jähriger Reutlinger am Samstagabend, gegen 18.20 Uhr, auf dem Sportgelände des TSG in der Ringelbachstraße angegangen. Der Reutlinger hatte Geräusche aus dem Bereich der Umkleidekabinen auf dem Sportgelände gehört. Um nach der Ursache zu sehen, wollte er nachschauen. Als er an das geschlossene Tor zu den Kabinen herantrat, wurde dieses plötzlich geöffnet. Eine dunkel- bzw. schwarz gekleidete männliche Person besprühte ihn sofort mit Pfefferspray und flüchtete. Mit ihm flohen noch fünf oder sechs weitere, schwarz gekleidete Männer über den Sportplatz in Richtung Innenstadt. Wie sich herausstellte, hatten sie ein an der Spielfeldbande angebrachtes Banner des TSG gestohlen. Weitere Banner sowie die Tornetze waren mit einem Messer zerschnitten und zerstört worden. Die Polizei Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer: 07121/942-3333 um sachdienliche Hinweise. (cw)

Metzingen (RT): Nach Unfall geflüchtet

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei Metzingen derzeit gegen den noch unbekannten Fahrer eines Mercedes E-Klasse nach einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag, gegen 16 Uhr, an der Einmündung Paul-Lechler-Straße und Auchtertstraße ereignet hat. Der Fahrer des Mercedes war von der Tankstelle herkommend, in Richtung Auchtertstraße gefahren. An der Einmündung hielt er zunächst an, bog dann aber mit hoher Geschwindigkeit in die Auchtertstraße, in Richtung B 28 ein, obwohl von rechts und auch von links Autos auf der vorfahrtsberechtigten Auchtertstraße herankamen. Ein 66-jähriger Metzinger, der mit seinem Opel Omega aus Richtung B 28 in Richtung Stadtmitte unterwegs war, hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren. Der Mercedes prallte in die rechte Seite des Opels. Obwohl hierbei an dem Opel ein Sachschaden von etwa 3000 Euro entstand, flüchtete der Mercedes unmittelbar nach der Kollision mit hoher Geschwindigkeit auf die B 28 in Richtung Reutlingen. Der Fahrer des Opel Omega war angegurtet und wurde zum Glück nur leicht verletzt. Die Ermittlungen zu dem Unfallverursacher, dessen Fahrzeugkennzeichen am Unfallort zurückblieb und von dem Kameraaufzeichnungen nach dem vorangegangenen Tankvorgang vorliegen, dauern noch an. (cw)

Metzingen (RT): Illegal Müll verbrannt

Auf einem nicht bewirtschafteten Grundstück in den Metzinger Weinbergen wollte am Sonntagmittag ein 63-jähriger Mann Hausmüll und Elektroschrott verbrennen. Die Feuerstelle hatte er so gewählt, dass auch ein nahestehender Baum durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen wurde. Das Feuer war durch einen Zeugen gemeldet worden. Als die Polizei vor Ort eintraf konnte sie den Brand mittels Feuerlöscher zwar eindämmen, aber nicht ablöschen. Die Feuerwehr aus Metzingen wurde hinzugezogen. Sie rückte mit fünf Fahrzeugen und 36 Mann an und musste zum Ablöschen der Brandstelle mehrere hundert Meter Schlauch legen, weil die Brandstelle nicht direkt angefahren werden konnte. Im Brandschutt konnten Reste von Hausmüll, Kunststoff, Dosen und Elektroschrott vorgefunden werden. Der 63-Jährige wird nun entsprechend zur Anzeige gebracht. Die Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen hat die Ermittlungen übernommen. (jh)

Eningen (RT): Einbrecher scheitert an Wohnungstür

Zu einem Einbruchsversuch ist es zwischen Samstag, 09.30 Uhr und Sonntag, 19 Uhr an einem Einfamilienhaus in der Lortzingstraße gekommen. Der noch Unbekannte wollte sich Zutritt zum Wohnhaus verschaffen, indem er mehrfach an der Hauseingangstüre mit einem Hebelwerkzeug ansetzte. Diese hielt dem Aufbruchsversuch stand, sodass der Täter wieder abzog, ohne das Gebäude betreten zu haben. Weitere Aufbruchspuren konnten nicht festgestellt werden. (jh)

Esslingen (ES): Sattelzugauflieger auf Abwegen

Ein technischer Defekt ist nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmorgen, gegen 9.15 Uhr, auf der Grabbrunnenstraße ereignet hat. Ein 52-jähriger Lichtensteiner war mit seinem Sattelzug auf der Grabbrunnenstraße auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Kiesstraße unterwegs. Auf Höhe der Urbanstraße brach möglicherweise aufgrund eines technischen Defekts an den beiden selbstlenkenden Hinterachsen des unbeladenen Sattelaufliegers dieser nach rechts aus. Der Auflieger schleuderte über den Gehweg, prallte zunächst gegen eine Mauer und anschließend gegen einen Baum. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls umgeknickt und stürzte auf einen dort geparkten Peugeot. Verletzt wurde zum Glück niemand. Zur Bergung des Sattelaufliegers musste eine Spezialfirma eingesetzt werden. Auch die Feuerwehr Esslingen war mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften vor Ort um den umgestürzten Baum zu beseitigen. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Mauer kann noch nicht beziffert werden. (cw)

Frickenhausen (ES): BMW aufgebrochen

Regelrecht ausgeschlachtet wurde ein BMW Cabrio, das in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf einem Firmengelände in der Aloys-Senefelder-Straße geparkt war. Der Besitzer hatte seinen Wagen dort gegen 20 Uhr abgestellt. Als er am Sonntagmorgen, gegen 7.30 Uhr, wieder sein Fahrzeug holen wollte, stellte er fest, dass aufgebrochen worden war. Die noch unbekannten Langfinger ließen neben dem Autoradio der Marke Sony auch das Kunststoffheckfenster des Verdecks mitgehen. Zudem bauten sie nicht nur das camelfarbene Multifunktionslenkrad aus, sondern montierten auch die komplette, ebenfalls camelfarbene Rücksitzbank des Cabrios heraus und entwendeten sie. Der Wert des Diebesgutes wird auf über 1000 Euro geschätzt. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Einbruch in Bäckereifiliale

Vermutlich über die Glasschiebetüre ist ein noch Unbekannter in der Nacht von Freitag auf Samstag in eine Bäckereifiliale in der Filderstraße, im Stadtteil Musberg eingebrochen. Da in den Geschäftsräumen nichts von Wert aufbewahrt wird, machte er sich letztlich über die Trinkgeldkasse des Personals her. Da diese fest verschraubt war, riss er sie mit brachialer Gewalt aus dem Tresen und ließ sie mitgehen. Der Wert der Beute wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. (cw)

Esslingen (ES): In Schulgebäude eingebrochen (Zeugenaufruf)

Möglicherweise auf Bargeld hat es ein Langfinger abgesehen, der von Samstag auf Sonntag, vermutlich im Schutz der Dunkelheit, in die Schule in der Potsdamer Straße eingebrochen ist. Nachdem er eine Fluchttüre aufgewuchtet hatte, gelangte der Einbrecher ins Schulgebäude. Offenbar zielgerichtet begab er sich dann zum Lehrerzimmer und den Rektoratsräumen. Verschlossene Türen hebelte er mit brachialer Gewalt auf. In den Räumen wurde sämtliche Schränke, Fächer und Schubladen durchwühlt, sowie Päckchen und ähnliches aufgerissen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten Spuren, Die Polizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer: 0711/3990-330 um sachdienliche Hinweise. (cw)

Wernau (ES):In die Leitplanken gekracht - zwei Schwerverletzte

Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden von mehr als 3000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen, gegen 5.45 Uhr, auf der B 312, zwischen den Anschlussstellen Wernau und Köngen-Nord ereignet hat. Eine 28-jährige Wendlingerin war mit ihrem Renault Megane von der B 10 herkommend, in Richtung Nürtingen unterwegs. Dem derzeitigen polizeilichen Ermittlungsstand kam sie vermutlich infolge Übermüdung und Alkoholeinwirkung mit ihrem Fahrzeug in einer leichten Rechtskurve ohne jegliche Reaktion zunächst nach rechts auf Grünstreifen. Erst nachdem sie mehrere Meter mit der kompletten Fahrzeugbreite auf dem Grünstreifen entlanggefahren und einen Leitpfosten überfahren hatte, reagierte sie und lenkte nach links. Hierbei raste sie über die im Boden abgesenkte Leitplanke, schleuderte mehrere Meter über die Fahrbahn, bevor sie in die Mittelleitplanke krachte. Von dieser wurde der der Renault wieder auf die Fahrbahn abgewiesen, schleuderte zurück auf die Fahrbahn, wo der Wagen dann nach mehreren Metern quer in der Fahrbahnmitte zum Stehen kam. Die erheblich alkoholisierte Fahrerin war angegurtet, erlitt aber trotzdem schwere Verletzungen. Ihr 24-jähriger Beifahrer war nicht angegurtet. Durch den Aufprall auf die Leitplanken und den fehlenden Gurt wurde er so heftig nach vorne geschleudert, dass er beim Durchschlagen der Frontscheibe schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen erlitt. Beide wurden nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Führerschein der Wendlingerin wurde noch an der Unfallstelle eingezogen. Der Renault musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Wernau mit zwei Fahrzeugen und 18 Feuerwehrleuten im Einsatz. Während der Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis kurz vor 8 Uhr komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. (cw)

Wernau (ES): Nach Unfall abgehauen (Zeugenaufruf)

Zeugen und Hinweise zu einem Verkehrsunfall, der sich zwischen Samstag, 11 Uhr und Sonntag, 11 Uhr, im Mörikeweg ereignet hat, sucht die Polizei Esslingen. Ein noch Unbekannter war an einem dort geparkten, blauen VW Golf 7 beim Vorbeifahren hängengeblieben. Obwohl er an dem Golf einen Sachschaden von knapp 3000 Euro angerichtet hatte, entfernte sich der Unfallverursacher ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei Esslingen hofft nun auf Hinweise und bittet Zeugen die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer: 0711/3990-330 zu melden. (cw)

Owen (ES): Wohnungseinbruch (Zeugenaufruf)

Am Sonntagnachmittag ist zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr in ein Wohnhaus im Lauterweg eingebrochen worden. Der Täter hebelte ein gekipptes Fenster auf und konnte so in das Schlafzimmer einsteigen. Anschließend durchsuchte er sämtliche Zimmer im Erd- und Obergeschoss und erbeutete neben Bargeld noch ein Laptop und ein Notebook im Wert von ca. 1500 Euro. Am Fenster entstand ein Schaden von rund 300 Euro. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Kirchheim, Tel. 07021/501-0, entgegen. (jh)

Esslingen (ES): Unfallflüchtige stand unter Alkohol

Eine stark unter Alkoholeinwirkung stehende Frau hat am Sonntagabend in der Mülbergerstraße einen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend geflüchtet. Die 45-Jährige befuhr gegen 21.30 Uhr mit ihrem Dacia die Mülbergerstraße aufwärts in Richtung Burg. Auf Höhe von Gebäude Nr. 89 beschädigte sie bei einem Wendevorgang ein in einer Hofeinfahrt stehenden Mercedes. Ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 1000 Euro zu kümmern, fuhr sie in Richtung Stadtmitte weiter. Ein Zeuge hatte zum Glück den Unfall beobachtet, sodass die Polizei wenig später die Fahndung aufnehmen konnte. Ecke Grabbrunnen-/Urbanstraße konnte eine Streife den fahrenden Dacia sichten und anhalten. Die Lenkerin stand erheblich unter Alkohol, was ein Atemalkoholtest bestätigte. Ihr wurde deshalb nicht nur Blut sondern auch gleich ihr Führerschein abgenommen. An ihrem Auto hatte sie ebenfalls einen Schaden von ca. 1000 Euro. (jh)

Wernau (ES): Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld (Zeugenaufruf)

In der Weidachgasse ist am Sonntag in der Zeit zwischen 15 Uhr und 10 Uhr in ein freistehendes Zweifamilienhaus eingebrochen worden. Der oder die Täter gelangten über den Garten zum Objekt und hebelten ein Fenster ins Esszimmer auf. Anschließend durchstöberten sie alle Zimmer im ersten Obergeschoss des Hauses und nahmen aus einer verschlossenen Geldkassette einen größeren Bargeldbetrag und möglicherweise Goldschmuck von noch unbekanntem Wert mit. Die Kellerräume im Erdgeschoss des am Hang stehenden Gebäudes und auch das zweite Obergeschoss wurden vermutlich nicht betreten. Am Einstiegsfenster entstand nur geringer Sachschaden. Sachdienliche Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge werden unter 07021/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim entgegen genommen. (jh)

Köngen (ES): Einbrecher nimmt Bargeld mit

Weitaus höher als das erbeutete Diebesgut dürfte der Schaden sein, den unbekannte Einbrecher a, Sonntag an einem Einfamilienhaus in der Heerstraße angerichtet haben. Die Täter hebelten zwischen 14 Uhr und 19 Uhr an der Rückseite des Gebäudes zwei Terrassentüren im Unter- und Erdgeschoss auf und gelangten so in die Wohnräume. Im Innern betraten sie verschiedene Zimmer auf der Suche nach Stehlenswertem. Nach bisherigen Feststellungen fehlt lediglich ein geringer Bargeldbetrag, der offen auf einem Schreibtisch lag. Den Schaden an den Türen schätzt die Polizei auf mindestens 500 Euro. (jh)

Nürtingen (ES): Komposthaufen in Flammen

Eine noch nicht vollständig erkaltete und auf dem Komposthaufen entsorgte Asche dürfte ursächlich für ein Feuer gewesen sein, das am Samstagabend von einer Anwohnerin in der Mittlere Straße entdeckt worden war. Die Frau war gegen 21.15 Uhr auf einen starken Funkenflug aufmerksam geworden, der offensichtlich vom Komposthaufen des Nachbargebäudes ausging. Die Feuerwehr Nürtingen, die mit einem Fahrzeug und zehn Mann anrückte, hatte das Feuer schnell abgelöscht. Der Bewohner hatte zuvor den Kamin gesäubert und die Asche achtlos auf den Kompost geschüttet. Ein Schaden ist nicht entstanden. Personen wurden nicht gefährdet. (jh)

Tübingen (TÜ): Personenkontrollen anlässlich einer Techno-Party - zehn Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt

Bei Personenkontrollen, die Beamten einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei in der Nacht zum Samstag anlässlich einer Technoparty durchgeführt haben, sind zehn Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden. Im Umfeld derartiger Veranstaltungen führt die Polizei regelmäßig Kontrollen mit dem Ziel durch, insbesondere den Handel von illegalen Drogen einzudämmen. In der Nacht zum Samstag wurde eine Kontrolle anlässlich einer Party durchgeführt, die in einem Tübinger Jugendzentrum stattfand. Bei acht erwachsenen Beschuldigten wurden hauptsächlich jeweils geringe Mengen Marihuana und Amphetamin aufgefunden und beschlagnahmt. Diese Verdächtigen müssen sich wegen unerlaubten Drogenbesitzes verantworten und werden bei der Staatsanwaltschaft Tübingen zur Anzeige gebracht. Gegen zwei Heranwachsende im Alter von 19 und 20 Jahren wird wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmittel ermittelt. Bei ihnen wurden neben Marihuana mehrere mutmaßlich zum Verkauf bestimmte Einzelportionen Amphetamin und Exctasy-Tabletten aufgefunden. (ak)

Starzach (TÜ): Mit Alkohol gegen Hauswand gefahren

Am frühen Sonntagmorgen hat in der Schlossstraße in Wachendorf eine 25-jährige Renaultfahrerin die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist gegen eine Hauswand geprallt. Die junge Frau war gegen 07.30 Uhr in Richtung Rottenburg unterwegs. Aufgrund ihrer starken Alkoholisierung und überhöhten Geschwindigkeit geriet sie auf Höhe der dortigen Filiale der Raiffeisenbank nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Fassade des Bankgebäudes. Die Fahrerin blieb zum Glück unverletzt. Am Gebäude und ihrem Auto entstand jedoch erheblicher Schaden in Höhe von insgesamt ca. 15000 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Die Fahrerin musste deshalb mit zur Blutentnahme und ihr Führerschein wurde einbehalten. (jh)

Rottenburg (TÜ): Scherenschleifer betrügt und bestiehlt Seniorin (Zeugenaufruf)

Eine Seniorin ist am Samstagmittag in ihrer Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße Opfer eines Trickdiebs geworden. Als die 90-jährige Frau gegen 12-15 Uhr von einem Spaziergang zurückkam, traf sie vor ihrem Haus auf einen Mann, der vorgab, Messer- und Scherenschleifer zu sein. Er fragte die Frau, ob sie Gegenstände zum Schleifen hätte, was sie bestätigte. Im Haus übergab die betagte Dame mehrere Messer und Scheren. Als Preis wurden 60 Euro vereinbart. Der Mann ging weg und klingelte nach ca. 20 Minuten wieder an der Wohnungstür und brachte die Gegenstände zurück. Jetzt verlangte er plötzlich 600 Euro. Der Frau kam dies recht merkwürdig vor, bezahlte aber den geforderten Betrag. Im Anschluss legte der Mann die Teile ins Spülbecken und setzte sie unter Wasser. In der weiteren Folge verwickelte der Betrüger die Dame in ein Gespräch und fragte nach Schmuck. Er könnte dann eventuell im Preis einen Nachlass gewähren. Die Frau ging ins Schlafzimmer und zeigte ihren Schmuck. Nach kurzer Begutachtung legte sie ihn wieder zurück. Während die Seniorin aufgefordert wurde, die Teile nun aus dem Wasser zu nehmen, damit sie nicht rosten würden, nützte der Betrüger diesen Augenblick und schnappte sich unbemerkt den im Schlafzimmer deponierten Goldschmuck. Den Silberschmuck ließ er zurück. Ganz schnell musste er dann weg. Dies kam der 90-Jährigen nun erneut merkwürdig vor und bei der Nachschau bemerkte sie das Fehlen ihres Schmucks im Wert von rund 2000 Euro. Der Trickdieb soll ca. 40 Jahre alt, etwa 165 cm groß und sehr stabil mit Bauch gewesen sein. Er hatte ein rundes Gesicht und kurze dunkelbraune Haare. Bekleidet war er mit einem dunkelgrauen Pullover, einem graukarierten Hemd und einer älteren blauen Jeans. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rottenburg, Tel. 07472/9801-230, entgegen. (jh)

Rottenburg-Baisingen (TÜ): In Einfamilienhaus eingebrochen

Eine böse Überraschung erlebte eine Familie als sie am Sonntagmittag von einem Wochenendausflug wieder nach Hause zurückgekommen sind. In der Zeit zwischen Donnerstagmittag und Sonntagmittag hat ein noch unbekannter Einbrecher an dem Einfamilienhaus in der Wernauer Straße ein Kellerfenster aufgehebelt und war so in das Gebäude eingestiegen. Möglicherweise wurde er dann gestört. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Der angerichtete Sachschaden wird auf knapp 300 Euro geschätzt. Die Polizei Rottenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Rottenburg (TÜ): Vorfahrt missachtet

Weil er die Grundregel "Rechts vor Links" missachtet hat, hat ein 16-jähriger Waldachtaler am Sonntagnachmittag, gegen 14.45 Uhr einen Verkehrsunfall verursacht. Der 16-Jährige war mit seinem Leichtkraftrad Yamaha auf der Schuhstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Kreuzung zur Graf-Bentzel-Straße wollte er diese geradeaus überqueren. Ohne auf den Verkehr zu achten fuhr er in die Kreuzung ein. Ein 40-jähriger Rottenburger, der mit seinem Mercedes C-Klasse auf der Graf-Bentzel-Straße von rechts kommend heranfuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Beide Fahrzeuge prallten im Kreuzungsbereich zusammen. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde zum Glück niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf knapp 3000 Euro beziffert. (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen