Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Nachtrag zum Brand einer Schreinerei, Verkehrsunfälle, Einbrüche, ausgebrochene Rinder halten Polizei auf Trab,

Reutlingen (ots) - Vollbrand einer Schreinerei (Nachtrag)

Nachtrag zu unseren Meldungen vom 19.05.2015, 13:28 Uhr und 16:51 Uhr

Am Dienstag ist auf dem Gelände einer Schreinerei in der Erwin-Seiz-Straße beim Südbahnhof ein Feuer ausgebrochen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte evakuierte mehrere Personen und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude. Das Werkstattgebäude sowie angrenzende Bauten wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Am Mittwoch untersuchten Experten der Kriminaltechnik gemeinsam mit den Brandermittlern der Kriminalpolizei den Brandort. Der Spurenlage zufolge war der Brand im Bereich eines angebauten Holzschuppens ausgebrochen, weshalb insbesondere zunächst die dort installierte Elektrik überprüft wurde. Es ergaben sich keinerlei Anhaltspunkte für einen technischen Defekt als Auslöser. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass am Montagabend mit Genehmigung des Firmeninhabers ein Grillfest auf dem Areal stattgefunden hat. Am Dienstagmorgen wurden vermeintlich erkaltete Glutreste im Bereich der späteren Brandausbruchstelle entsorgt. Die Polizei geht davon aus, dass vorhandene Glutreste den Brand ausgelöst haben und ermittelt gegen einen 29-Jährigen wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Sachschaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt. (sh)

Nürtingen (ES): Bei Rot über die Kreuzung - Eine Schwerverletzte

Eine Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von mehreren tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, gegen 11.30 Uhr, an der Einmündung Neuffener Straße und Carl-Benz-Straße ereignet hat. Eine 88-jährige Neuffenerin war mit ihrem VW Vento auf der Neuffener Straße in Richtung Frickenhausen unterwegs. An der Einmündung der Carl-Benz-Straße übersah sie die Ampel und fuhr trotz Rotlicht in die Einmündung ein. Ein entgegenkommender 51-jähriger Nürtinger, der mit seinem VW Golf bei Grün von der Neuffener Straße nach links in die Carl-Benz-Straße einbiegen wollte, hatte keine Möglichkeit mehr zu einer Reaktion. Beide Fahrzeuge krachten im Einmündungsbereich nahezu frontal zusammen. Die Unfallverursacherin wurde hierbei so schwer verletzt, dass sie vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Golffahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt und konnte nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen. Die beiden Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Nürtingen mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften vor Ort. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme musste die Neuffener Straße und die Carl-Benz-Straße zeitweise gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht. (cw)

Esslingen (ES): Einbrecher unterwegs

Den Einbruch in eine Vereinsgaststätte in Berkheim und zwei versuchte Einbrüche in der Stadtmitte musste die Esslinger Polizei am Donnerstagmorgen aufnehmen. In der Zeit von Mittwochabend 22 Uhr bis Donnerstagmorgen 7 Uhr hebelte ein bislang unbekannter Täter die Eingangstür der Gaststätte in der Christian-Knayer-Straße auf. Im Inneren durchsuchte der Einbrecher die Schränke und Schubladen im Thekenbereich und nahm zwei Geldbeutel und eine Geldtasche mit. Im Außenbereich entnahm er einem Geldbeutel mehrere Hundert Euro und warf anschließend das für ihn wertlose Diebesgut auf eine Wiese.

In der Innenstadt versuchte ein Täter in der Nacht in einen Kiosk am Charlottenplatz und eine Apotheke in der Küferstraße einzubrechen. Da die Türen sehr stabil und bei der Apotheke mit einem zusätzlich angebrachten Sicherungsbügel versehen waren, gelang es dem Unbekannten nicht, ins Innere einzudringen. Es entstand jedoch erheblicher Sachschaden in einer Gesamthöhe von über 2.000 Euro. Der Polizeiposten Oberesslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft, ob ein Tatzusammenhang besteht. (ms)

Weilheim (ES): Jugendliche Radfahrerin gestürzt

Eine 14-Jährige hat bei einem Sturz von ihrem Fahrrad am Donnerstagmorgen so schwere Verletzungen erlitten, dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die Jugendliche war gegen 7.45 Uhr zusammen mit ihrer Freundin in der Lindachstraße unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die 14-Jährige von der Fahrbahn ab und stürzte zu Boden. Sie erlitt nach ersten Erkenntnissen eine Kopfverletzung sowie mehrere Prellungen. Das Mädel trug keinen Fahrradhelm. Ein Rettungswagen verbrachte sie in das Krankenhaus. (ms)

Neuhausen (ES): Radfahrer missachtete Vorfahrt

Die Vorfahrt eines Autofahrers hat am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr ein Radfahrer missachtet und bei der Kollision mit dem Pkw leichte Verletzungen erlitten. Der 55-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad die Burgstraße hinunter und übersah den von rechts aus der Lindenstraße in Richtung Panoramastraße fahrenden 42-jährigen Mercedeslenker. Der 55-Jährige prallte gegen die Motorhaube und zog sich mehrere Schürfwunden zu. Der Schaden wird auf 1.700 Euro geschätzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Unfall zwischen Motorrad und Pkw

Beide Beteiligten eines Verkehrsunfalls musste die Polizei am Donnerstagmorgen anzeigen. Ein 20-jähriger Renaultlenker befuhr kurz nach sieben Uhr die Jesinger Hauptstraße in Richtung Tübingen. Beim Linksabbiegen in die Breite Straße übersah er die von hinten herannahende und verbotswidrig, die im Rückstau befindlichen Fahrzeuge, überholende 54-jährige Motorradfahrerin. Die Frau versuchte noch durch ein Ausweichmanöver mit ihrer Maschine einen Unfall zu vermeiden. Ihre BMW prallte jedoch gegen die Fahrertür des Pkw und die Bikerin stürzte auf die Fahrbahn. Ersten Erkenntnissen nach zog sie sich leichte Verletzungen zu. Der Schaden beträgt zirka 3.000 Euro. (ms)

Rottenburg (TÜ): Fußgängerin angefahren

Eine Fußgängerin ist am Donnerstagmittag auf einem Fußgängerüberweg am Eugen-Bolz-Platz angefahren und verletzt worden. Eine 72-jährige Fiatlenkerin befuhr kurz nach 12 Uhr die Sprollstraße von der Tübinger Straße herkommend. Auf dem Zebrastreifen erfasste sie, vermutlich aus Unachtsamkeit, die 46-jährige Fußgängerin, die in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Durch die Kollision stürzte die 46-Jährige auf die Fahrbahn. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik zur Behandlung gefahren. (ms)

Tübingen (TÜ): Versuchter Einbruch in Apotheke

Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Nacht zum Donnerstag in eine Apotheke in der Herrenberger Straße in der Weststadt einzubrechen, ist jedoch an der gläsernen Schiebetür gescheitert. Der Einbrecher wollte mit einem Werkzeug die Türelemente auseinanderschieben, was ihm aber nicht gelang. Es wurde lediglich eine Türe leicht verbogen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. (ms)

Rottenburg (TÜ): Entlaufene Rinder halten Polizei und Bauern auf Trab

Am späten Mittwochabend meldete eine Autofahrerin um 22.45 Uhr über Polizeinotruf, dass mehrere Rinder entlang der Straße zwischen Rottenburg-Seebronn und Bondorf frei laufen würden. In unmittelbarer Nähe befinden sich die vielbefahrene B 28a und die BAB 81 Singen-Stuttgart. Um Gefahren für den Straßenverkehr rechtzeitig abzuwenden, wurde vorsorglich eine Warnmeldung für den Verkehrsfunk herausgegeben und mehrere Polizeistreifen suchten in der Nacht immer wieder im Bereich um Seebronn und entlang der angrenzenden A 81. Wie sich schnell herausstellte, gehörten die Tiere zu einem Aussiedlerhof bei Seebronn. Der Besitzer war bereits selbst auf der Suche nach den Tieren, die von einer Weide in der Nähe des Hofs ausgebüxt waren. Insgesamt waren sieben junge Rinder, ein Pferd und ein Esel entlaufen. Bis zum Morgen kehrten der Esel und das Pferd von alleine zum Hof zurück. Die Suchkräfte am Boden wurden am Donnerstagmorgen durch einen Polizeihubschrauber zeitweise unterstützt. Im Laufe des Vormittags entdeckten Verkehrsteilnehmer die sieben Rinder mehrere Kilometer südlich bei Wolfenhausen, im Abstand von nur wenigen Metern zur Autobahn. Eiligst herbeigeorderte Polizeistreifen sicherten die Gefahrenstelle entlang der Autobahn. Nachdem die Jungtiere nicht zuverlässig von der Autobahn weg in eine andere Richtung getrieben werden konnten, erörterte der Besitzer zusammen mit dem zuständigen Veterinäramt, die Rinder an Ort und Stelle zuverlässig zu betäuben. Auch der tierschutzkonforme Abschuss der Tiere wurde als allerletztes Mittel in Betracht gezogen und vorbereitet. Die kreative Helfergemeinschaft aus mehreren Bauern, Polizisten und Behördenvertretern ließ nichts unversucht die Tiere von dem gefährlichen Weideplatz weg zu bekommen. Leider ließen sich die Jungrinder auch von einer eigens herbeigefahrenen Mutterkuh nicht weg locken. Während um die Mittagszeit die Vorbereitungen für ein provisorisches Einzäunen direkt an der Autobahn getroffen wurden, setzten sich die Tiere querfeldein in Richtung südlichem Ortsrand Wolfenhausen in Bewegung. Von dort bewegte sich die kleine Herde zurück in ein etwa zweihundert Meter von der Autobahn entfernt gelegenes Rapsfeld. Während es den flinken Helfern zunächst gelang, das Rapsfeld mit aus Ergenzingen herbeigeholten Bauzaunelementen provisorisch zu umgitterten, gelang die anschließende Verladung in einen Viehanhänger nur teilweise. Zwei Rindviecher büxten beim geplanten Verladen aus und mussten gegen 15.15 Uhr aus Sicherheitsgründen durch einen Jagdpächter erschossen werden. Die übrigen fünf Tiere wurden in den sicheren Stall überführt. (sh)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: