Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Kanuunfall, Diebstahl und Einbrüche, Zweiradkontrollen, Verkehrsunfälle mit Verletzten, Sittenstrolch unterwegs, Verstoß Tierschutzgesetz, Trunkenheit im Verkehr, Auto gestohlen

Reutlingen (ots) - Ordentlich getankt

Durch seine deutlich unsichere Fahrweise fiel am Sonntagnachmittag, gegen 17.15 Uhr, ein Mercedes Vito in der Lederstraße auf. Der Wagen benötigte beide Fahrspuren, fuhr zunächst sehr dicht auf andere Fahrzeuge auf, würgte dann den Motor ab um kurz darauf mit quietschenden Reifen wieder zu beschleunigen. Zeugen verständigten aufgrund dieser Fahrweise die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Pfullingen konnte den Vito in der Pfullinger Wilhelmstraße anhalten und kontrollieren. Der Grund der auffälligen Fahrweise schlug den Beamten sofort deutlich riechbar entgegen. Der 41-jährige, aus Lichtenstein stammende Fahrer, hatte zudem ziemliche Mühe sich auf den Beinen zu halten. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Alkoholwert von fast 2,5 Promille. Er musste nach Anordnung eines Bereitschaftsrichters im Krankenhaus eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Ermittlungen zu seinem Führerschein dauern noch an. (cw)

Reutlingen (RT): Von der Fahrbahn abgekommen

Noch unklar ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen, gegen 6.45 Uhr, auf der B 28 von Tübingen in Richtung Reutlingen ereignet hat. Ein 43-jähriger Gomaringer war mit seinem Ford Fiesta an der Anschlussstelle Betzingen auf die B 28 in Richtung Reutlingen aufgefahren. Im Verlauf der Rechtskurve kam er aufgrund noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte, nachdem er einen Leitpfosten überfahren und einen Laternenmast beschädigt hatte, in die dortige Böschung. Der angegurtete Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt. Sein Ford musste war nach dem Unfall allerdings nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro beziffert. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr kam es nicht. (cw)

Eningen (RT): Autos aufgebrochen

Hinweise und Zeugen zu gleich zwei Autoaufbrüchen am Samstagabend, in der Lutherstraße, sucht die Polizei Pfullingen. Die beiden Fahrzeuge, ein VW Golf und ein Smart waren am Samstagabend, zwischen ca. 18 Uhr und 18.30 Uhr, auf dem Parkplatz beim Friedhof abgestellt gewesen. In beiden Autos waren jeweils von außen sichtbar die Handtaschen abgelegt. Offensichtlich hat dies einen noch unbekannten Dieb dazu veranlasst, die Autos aufzubrechen und die Handtaschen zu stehlen. Er schlug bei beiden Autos sie Scheiben der Beifahrertüre ein und bemächtigte sich der Handtaschen. Während er in einer Handtasche einen geringen Bargeldbetrag erbeuten konnte, befand sich in der zweiten Handtasche nichts von Wert. Sehr ärgerlich ist allerdings, dass mit den Handtaschen auch diverse persönliche Dokumente gestohlen wurden, deren Neubeschaffung mit einigem Aufwand verbunden sein wird. Zudem dürfte sich der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen im Bereich von mehreren hundert Euro bewegen. Das Polizeirevier Pfullingen hofft nun auf Hinweise, da der Parkplatz zur Tatzeit rege frequentiert war und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden. Polizeirevier Pfullingen, Telefon: 07121/99180. (cw)

Reutlingen/Tübingen (RT/TÜ): Diebe haben Fahrräder im Fokus (Zeugenaufruf)

Wieder hatten es Diebe am Wochenende auch an öffentlich belebten Plätzen auf Fahrräder abgesehen. In Tübingen gingen die Gauner am Sonntag besonders dreist vor. Angetan hatte es den Dieben ein Fahrrad, welches seit dem Vormittag am Fahrradständer vor dem Brechtbau in der Wilhelmstraße verschlossen abgestellt war. Vergeblich versuchten die Unbekannten am helllichten Tag das Ringschloss des Fahrrads zu knacken. Als dies nicht gelang, schlossen die Diebe das Fahrrad mit einem eigenen Ringschloss an den Fahrradständer an. Vermutlich wollten sie am Abend oder in der Nacht mit geeignetem Werkzeug zurückkehren, um das Werk zu vollenden. Als die 25 Jahre alte Besitzerin gegen 15.00 Uhr ihr eigenes Fahrrad so vor fand, verständigte sie geistesgegenwärtig die Polizei. Die Frau konnte den rechtmäßigen Besitz nachweisen und hinzugerufene Einsatzkräfte der Feuerwehr zwickten das fremde Schloss kurzerhand durch. Nicht weit von Tübingen entfernt kursiert in Reutlingen derzeit eine ganze Diebstahlsserie mit bisweilen mehr als einhundert Fällen. Auch dort ereigneten sich die Diebstähle vorwiegend zur Tageszeit an stark frequentierten Orten, wie vor Schulen oder Bahnhöfen. Nicht selten wurden mehrere Fahrräder im selben Tatzeitraum gestohlen. Die auf hochwertige Markenräder spezialisierten Diebe überwanden auf ihren Beutezügen selbst stabile Schlösser der Sicherheitsstufe Acht. Gelang es den Gaunern einmal nicht, das komplette Fahrrad zu entwenden, haben sie stattdessen auch nur Teile abgebaut oder ließen nur das angekettete Vorderrad zurück. Der Schaden geht laut dem Polizeirevier in Reutlingen (Tel. 07121/942-3333) mittlerweile in die Zehntausende. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die Bevölkerung um Mithilfe. Zögern Sie nicht, bei Beobachtungen oder verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei zu verständigen. Hinweise bitte über Notruf (Tel. 110) oder an jede örtliche Polizeidienststelle. (sh)

Münsingen/Zwiefalten (RT): Motorräder auf technischen Zustand geprüft

Insgesamt 65 Motorräder sind am Sonntag zwischen 12.00 Uhr und 17.30 Uhr im Lautertal und in die Zwiefalter Steige von der Polizei auf ihren technischen Zustand hin geprüft worden. In sechs Fällen führten bauliche Veränderungen der Besitzer zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die Kreativität der Halter reichte dabei von Manipulationen an der Schalldämpferanlage bis hin zum Anbringen nicht zugelassener Brems- oder Kupplungshebel. In drei Fällen war das Reifenprofil derart abgefahren, dass den Bikes in schwierigen Situationen die lebenswichtige Bodenhaftung fehlte. Sieben Motorräder waren nicht vorschriftsgemäß ausgerüstet. Es fehlten die vorgeschriebenen Rückstrahler und die Kennzeichenschilder waren übermäßig stark nach oben gebogen. Die Beamten der Verkehrspolizei und des Polizeireviers Münsingen appellierten an die Vernunft der Biker, kamen aber nicht umhin, den einen oder anderen Verstoß mit mündlichen Verwarnungen, Mängelberichten oder Anzeigen zu sanktionieren. (sh)

Bad Urach (RT): In Steige von Fahrbahn abgekommen

Vermutlich in Folge eines Fahrfehlers ist am Sonntag in der Hülbener Steige (L 250) ein Fiat Seicento eines älteren Ehepaars von der Straße abgekommen. Der Unfall ereignete sich gegen 12.00 Uhr. Der 79 Jahre alte Fahrer des Fiat war in Richtung Bad Urach unterwegs, als er in einer Spitzkehre nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Fiat stieß gegen einen Bordstein und prallte im Grünstreifen in einen ausbetonierten Wassergraben. Fatalerweise handelte es sich beim verunglückten Fiat um ein älteres Baujahr ohne schützende Airbags. Bei dem Aufprall wurde die 79 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Mit in die Luft ragendem Heck kam der Fiat im Wassergraben zum Stillstand. Zur Rettung der schwer verletzten Beifahrerin aus dem schräg stehenden Auto musste deswegen die Feuerwehr ausrücken. Der Rettungsdienst brachte beide Insassen in ein Krankenhaus. Der Fahrer konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der total demolierte Fiat musste mittels eines Bergekrans geborgen worden. Der Sachschaden beträgt 1.000 Euro. (sh)

Eningen (RT): Kellerbrand nach technischem Defekt - Rauchmelder verhüten Schlimmeres

Ein technischer Defekt am Wäschetrockner ist ursächlich für einen Brand im Keller eines Wohnhauses in der Weinbergstraße am Sonntagabend kurz vor Mitternacht. Die im ersten Obergeschoss schlafenden Bewohner waren durch das Auslösen mehrerer Rauchmelder auf den Brand aufmerksam geworden. Bei der Nachschau durch den Bewohner entdeckte er das Feuer in der Waschküche, worauf sich die vierköpfige Familie ins Freie begab und auf das Eintreffen der Feuerwehr wartete. Diese rückte mit sieben Fahrzeugen und 41 Mann an und löschte den Brand. Der Wohnungsmieter und seine Frau hatten Rauchgas eingeatmet und mussten zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht werden. Das ganze Wohnhaus wurde durch Rauchgasniederschlag vorübergehend unbewohnbar. Die Bewohner kamen bei Nachbarn unter. Der Schaden am Gebäude und Inventar dürfte mehrere tausend Euro betragen. (jh)

Münsingen-Buttenhausen (RT): Tresor angegangen

Bereits zum wiederholten Mal ist jetzt über das vergangene Wochenende in die Büroräume einer Gärtnerei in der Wasserstetter Straße eingebrochen worden. Der noch unbekannte Täter wuchtete mit einem Brecheisen die verschlossene Bürotür auf und machte sich gezielt über einen im Schrank eingebauten Tresor her. Dessen Tür wurde brachial aufgebrochen. Darin befand sich lediglich eine geringe Menge Wechselgeld. Bei den Einbrüchen zuvor im März diesen Jahres hatte es der Einbrecher ebenfalls auf den Inhalt des Tresors abgesehen, scheiterte aber jeweils beim Versuch diesen aufzubrechen. Der von ihm angerichtete Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (jh)

Neuhausen auf den Fildern (ES): Einbruch in Kindergarten

Bislang unbekannt ist ein Täter, der im Zeitraum zwischen Freitag, 19 Uhr, und Sonntag, 18.15 Uhr, in einen Kindergarten in der Adenauerstraße eingestiegen ist. Der Unbekannte brach eine Terrassentür auf, um in das Gebäude zu gelangen. Im Inneren durchsuchte er die ebenfalls gewaltsam aufgebrochenen Spinte der Mitarbeiter und diverse weitere Schränke. Der Täter verließ das Gebäude wieder auf demselben Weg, auf dem er gekommen war. Ob der Einbrecher außer einer geringen Menge Bargeld noch weiteres Diebesgut erbeutet hat, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. (nw)

Neuhausen (ES): Einbruch in Friseurgeschäft

In der Zeit zwischen Freitag und Sonntag ist in die Räume eines Friseursalons in der Schloßstraße eingebrochen worden. Auf der Suche nach Bargeld hebelte der Einbrecher die Eingangstüre mittels Werkzeug auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Anschließend machte er sich am Tresen zu schaffen und entnahm aus einer Geldkassette einen noch unbekannten Bargeldbetrag. An der Türe entstand ein Schaden von vermutlich mehreren hundert Euro. (jh)

Nürtingen (ES): Exhibitionist aufgetreten

Am Sonntagabend ist in der Max-Eyth-Straße ein Mann beobachtet worden, der sichtbar auf offener Straße an seinem Geschlechtsteil manipuliert hatte. Eine 20-jährige Nürtingerin war gegen 18.15 Uhr auf der Max-Eyth-Straße unterwegs und bemerkte auf Höhe des dortigen Baumarktes einen Mann auf dem Gehweg, woraufhin sie die Straßenseite wechselte. Weil die junge Frau sich beobachtet fühlte, drehte sie sich zu dem Unbekannten um und sah, wie dieser an seinem Glied manipulierte und sie dabei anlächelte. Die 20-Jährige wandte sich ab und ging schnell weiter. Eine Beschreibung des Täters ist nicht bekannt. (nw)

Weilheim (ES): Zwei verletzte Radfahrer bei Unfall

Eine Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Fahrradunfalles, der sich am Sonntagmittag, gegen 11.45 Uhr, auf einem Radweg ereignet hat. Eine 63-Jährige fuhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Egelsbergstraße und der Oberen Rainstraße, als sie plötzlich aus Unachtsamkeit nach rechts in den Grünstreifen geriet. Beim Versuch, wieder auf den Radweg zu gelangen, kommt sie ins Straucheln und schließlich zu Fall. Ein 60-Jähriger aus Wolfschlugen, der dicht hinter der Dame fuhr, erkannte die Situation zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er fuhr gegen die am Boden liegende Frau aus Kirchheim und stürzte ebenfalls. Die 63-Jährige verletzte sich am Arm und am Kopf, woraufhin sie mit dem Krankenwagen in die Klinik verbracht wurde. Der 60-Jährige zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Beide Radfahrer trugen einen Helm. Die Fahrräder blieben fahrbereit, wurden nur leicht beschädigt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 100 Euro. (nw)

Esslingen (ES): Auto gestohlen

Einen schwarzen Subaru Forester, Baujahr 2008, sucht die Polizei Esslingen. Das Fahrzeug war in der Nacht von Sonntag auf Montag, vermutlich in der Zeit zwischen 19 Uhr und 7 Uhr, vom Ausstellungsgelände eines Autohauses in der Palmenwaldstraße gestohlen worden. Der Subaru ist nicht zugelassen und könnte möglicherweise auch auf einem Anhänger transportiert werden. Hinweise bitte an den Polizeiposten Oberesslingen, Telefon: 0711/310576810 (cw)

Kirchheim/Teck (ES): Unfall zwischen Fahrradfahrern - Ein Verletzter

Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, in der Pfaffenhalde ereignet hat. Ein 16-jähriger Kirchheimer war mit seinem Fahrrad, ohne anzuhalten von einer Grundstückzufahrt heraus in die Pfaffenhalde eingefahren. Hierbei übersah er, dass auf der bevorrechtigten Pfaffenhalde bereits ein 62-jähriger Dettinger mit seinem Mountainbike unterwegs war. Beide Fahrräder prallten zusammen, wodurch die beiden Radler auf die Fahrbahn stürzten. Während der 16-jährige Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde der 62-jährige Mountainbiker trotz seines Fahrradhelms so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst zur Untersuchung Krankenhaus gebracht werden musste. (cw)

Ostfildern (ES): Tiere aus Stall gestohlen und weitere verletzt

Aus einem Stall sind einem Züchter in der Nacht zum Sonntag in Ostfildern drei Tiere gestohlen und zwei weitere an den Füßen verletzt worden. Der Mann entdeckte am Sonntagmorgen gegen acht Uhr, dass das Schloss an dem Gehege in einer Gartenanlage bei der Parksiedlung aufgebogen war. Aus dem Stall wurden eine Ente und zwei Perlhühner mitgenommen. Eine Höckergans und eine Laufente wiesen schwere Fußverletzungen auf, die der Täter ihnen beigebracht haben musste. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Wendlingen (ES): Pkw aufgebrochen

Auf eine Handtasche hatte es ein Pkw-Aufbrecher am Samstagnachmittag auf dem Friedhofparkplatz in Wendlingen abgesehen. Eine ältere Frau parkte gegen 15.35 Uhr ihren Seat und war nur zehn Minuten weg. In dieser Zeit schlug der Unbekannte die Scheibe der Fahrertür ein und entwendete die unter dem Beifahrersitz liegende Handtasche der Frau mit persönlichen Papieren, einer Brille und sonstigem persönlichem Gut im Wert von mehreren Hundert Euro. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass in einem Fahrzeug keine Wertsachen und Taschen deponiert werden sollten. Es dauert nur wenige Sekunden, um eine Scheibe einzuschlagen und sich zu bedienen. (ms)

Neckartailfingen (ES): Erneut Kajakfahrer verunglückt

Erneut ist es zu einem Bootsunfall auf dem Neckar beim Wehr in Neckartailfingen gekommen. Nur mit größter Kraftanstrengung und viel Glück konnte sich der Verunglückte selbstständig an Land retten. Der 50-Jährige befuhr am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr den Fluss von Neckartenzlingen kommend in Richtung Nürtingen mit einem Kajak. Auf Höhe des Tiefenlochsees überfuhr der Sportler das dortige Wehr trotz Verbotsbeschilderung. In der Folge kenterte das Boot und der Mann wurde unter Wasser gezogen. Nach einem heftigen Kampf gelang es dem 50-Jährigen aus dem Strudel herauszukommen und sich mit letzter Kraft ans Ufer zu begeben. Dort wurde er etwa eine viertel Stunde später von einer Spaziergängerin liegend aufgefunden. Sie verständigte sofort die Rettungskräfte und der Mann wurde vor Ort ärztlich versorgt. Eine stationäre Aufnahme in einer Klinik lehnte der Verunglückte ab. Sein Kajak wurde von der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen, einem Boot und 24 Mann ausrückte, geborgen. Am 8. März diesen Jahres hatte sich an demselben Wehr bereits ein Bootsunfall ereignet, bei dem ein 31-jähriger Kajakfahrer tödlich verunglückte. (ms)

Dußlingen (TÜ): Einbrecher suchten Bargeld

Lediglich eine geringe Menge Bargeld konnte ein Einbrecher erbeuten, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in die Räume eines Fitnessstudios in der Albstraße eindrang. Mit brachialer hatte er die Haupteingangstüre aufgebrochen und sich so Zutritt ins Innere verschafft. Anschließend wurden sämtliche Räume betreten und durchsucht. Der Ganove nahm die elektronische Kasse sowie zwei Geldbörsen mit etwas Wechselgeld mit. Der dabei angerichtete Schaden lässt sich noch nicht beziffern. (jh)

Rottenburg (TÜ): Auf Tauben geschossen

Ein 46 Jahre alter Landwirt ist am Sonntagnachmittag mit einem Luftgewehr aufs freie Gelände bei Ergenzingen gezogen. Der Mann aus einem anderen Rottenburger Teilort wollte wilden Tauben den Garaus machen, die regelmäßig eines seiner Felder heimsuchen. Ein Autofahrer beobachtete den 46-Jährigen gegen 17.00 Uhr, wie dieser aus einem Pkw heraus auf die Vögel zielte. Die herbeigerufene Polizei führte ein eindringliches Gespräch mit dem Schützen, der daraufhin sein Luftgewehr bereitwillig aushändigte. Der Landwirt muss sich wegen illegalen Führens einer Schusswaffe und wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten. (sh)

Bodelshausen (TÜ): Motorradfahrerin bei Sturz schwer verletzt

Bei einer Motoradausfahrt ist am Sonntag eine 38 Jahre alte Frau gestürzt und schwer verletzt worden. Am Mittag war die Frau aus dem Zollernalbkreis zu ihrer ersten Ausfahrt in der Saison aufgebrochen. Gegen 13.10 Uhr stand die 38-Jährige mit ihrer Yamaha 500 an der Einmündung der Blöhsteinstraße zur Bahnhofstraße (L 389). Statt nach dem Anfahren links in Richtung Ortsmitte abzubiegen, fuhr die Frau geradewegs über die Bahnhofstraße sowie den Randstein und Gehweg. Mit Wucht prallten Motorrad und Frau gegen eine massive Werbetafel neben der Straße. Glücklicherweise trug die Bikerin schützende Sicherheitsbekleidung. Dennoch verletzte sie sich schwer. Der Rettungsdienst verbrachte die 38-Jährige zur stationären Behandlung und Beobachtung in ein Krankenhaus. Die Polizei geht davon aus, dass ein Bedien- oder Fahrfehler zu dem Unfall geführt hat. Der Sachschaden am Motorrad beträgt etwa 2.000 Euro. (sh)

Dußlingen (TÜ): Vandalen richten hohen Schaden an

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag, vermutlich im Schutze der Dunkelheit am Schulzentrum Auf dem Höhnisch einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro verursacht. Sie rissen insgesamt sechs Bäume mit einem Durchmesser von acht bis zehn Zentimeter ab, von denen lediglich Baumstümpfe mit einer Länge von ca. 50 - 60 Zentimeter stehen blieben. Die Bäume warfen sie dann auf eine Umspannstation, wo außerdem ein Absperrpfosten der Schule, mehrere Bushaltestellenschilder und eine grüne Tonne aufgefunden wurden. Der Polizeiposten Gomaringen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07072/914-600, entgegen. (nw)

Bodelshausen (TÜ) Stromkabel gestohlen - Hinweise gesucht.

Erst am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, ist entdeckt worden, dass noch unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende insgesamt 19 Meter Stromkabel gestohlen haben. Vermutlich zwischen Freitagmittag, 13 Uhr und Montagmorgen, drangen der oder die Unbekannten in eine Baustelle in der Bachgasse ein. Dort rissen sie das bereits verlegte kupferhaltige Kabel, von den Wänden und ließen es mitgehen. Das Kabel ist schwarz ummantelt und hat die Typenbezeichnung NYY-J 5x35. Vermutlich versuchen die Täter es in Stücke geschnitten bei einem Schrotthändler zu Geld zu machen. Der Schaden wird auf mehrere Euro geschätzt. Der Polizeiposten Bodelshausen bittet Zeugen, denen im Bereich der Baustelle über das vergangene Wochenende etwas Verdächtiges aufgefallen ist, sich zu melden. Polizeiposten Bodelshausen, Telefon: 07471/930191-0 (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Natalie Winter (nw), Telefon 07121/942-1115


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: