Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ludwigsburg

02.05.2019 – 11:46

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Verkehrsunfallflucht in Bönnigheim; 20-Jähriger leistet in Bönnigheim Widerstand

Ludwigsburg (ots)

Bönnigheim: Verkehrsunfallflucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Mittwoch zwischen 11:00 und 15:45 Uhr in Bönnigheim begangen wurde, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, nach Zeugen. Der Fahrer eines Opel Zafira hatte im Bereich einer Weinkellerei seinen Wagen entlang der Cleebronner Straße auf dem Feldweg "Burgfeld" in Richtung Cleebronn abgestellt. Als er zum Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die komplette Fahrerseite beschädigt war. Offenbar streifte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker den geparkten Opel beim Vorbeifahren. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Während der Unfallaufnahme entdeckten die eingesetzten Beamten weiße Lackantragungen an dem Opel.

Bönnigheim: 20-Jähriger in Gewahrsam genommen

Polizeibeamte und Rettungsdienstmitarbeiter hatten es am Donnerstagabend in der Straße "Bleichwiese" in Bönnigheim mit einem betrunkenen 20-Jährigen zu tun, der gegen 23:40 Uhr hilflos am Fahrbahnrand lag. Ein Verkehrsteilnehmer wurde darauf aufmerksam und gab einer vorbeifahrenden Streifenwagenbesatzung, die gerade auf der Anfahrt in die Bachstraße zu einer Ruhestörung war, Lichthupe. Der Verkehrsteilnehmer teilte mit, dass die Person zuvor aggressiv und pöbelnd durch die Straße gelaufen sei. Die eingesetzten Beamten begaben sich unverzüglich zu dem 20-Jährigen, der zunächst nicht ansprechbar auf dem Boden lag. Die Beamten leisteten Erste Hilfe, brachten den jungen Mann in die stabile Seitenlage und alarmierten den Rettungsdienst. Während der Wartezeit musste sich der 20-Jährige plötzlich übergeben. Hierbei wurde er durch die Beamten gestützt, damit er sich entleeren konnte. Auf einmal schrie der Betrunkene lautstark, richtete seinen Oberkörper auf und versuchte einen Polizisten zu schlagen. Die Einsatzkräfte hielten ihn daraufhin fest, versuchten beruhigend auf ihn einzuwirken und gaben ihm gegenüber an, dass sie ihm nur helfen möchten. Der 20-Jährige ließ sich allerdings nicht beruhigen und wollte sich aus den Griffen der Beamten lösen. Nachdem er versuchte die Beamten zu schlagen und zu treten, wurde er mittels Handschließen fixiert. Der junge Mann sperrte sich mit immenser Kraft gegen diese Maßnahme. Darüber hinaus konnte der hinzugerufene Rettungsdienst, der mit zwei Fahrzeugen vor Ort war, nur unter erschwerten Bedingungen die Vitalwerte des Querulanten überprüfen. Mit einer zusätzlichen Streife gelang es den eingesetzten Beamten schließlich den 20-Jährigen auf der Liege im Rettungsfahrzeug zu fixieren. Während des gesamten Zeitraums bedrohte und beleidigte er die Polizisten sowie die Rettungsassistenten. Obendrein bespuckte er noch einen Beamten. Nachdem der betrunkene Mann in ein Krankenhaus transportiert worden war, verhielt er sich weiterhin derart aggressiv, dass eine Aufnahme im Krankenhaus abgelehnt wurde. Nach Prüfung der Haftfähigkeit musste der 20-Jährige die restliche Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen verbringen. Er muss nun unter anderem mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell