Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

14.02.2019 – 17:36

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: BAB 8
Sindelfingen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Ludwigsburg (ots)

Zwei Verletzte und ein Sachschaden von etwa 45.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 15:25 Uhr auf der BAB 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost ereignete. Ein 58-jähriger Autotransporter-Fahrer musste in Richtung Karlsruhe auf dem rechten von insgesamt vier Fahrstreifen verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende 52-Jährige, der am Steuer eines Sattelzuges saß, krachte daraufhin ins Heck des Autotransporters. Anschließend fuhr noch einer weiterer 59-jähriger Lkw-Fahrer (7,5 t) auf den Sattelzug. Momentan ist nicht bekannt, ob der Sattelzug zuerst auf den Autotransporter aufgefahren oder im Zuge der Aufprallwucht des Nachfolgenden aufgeschoben wurde. Diesbezüglich sucht die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, nach Unfallzeugen. Durch den Unfall wurde der 52-jährige Fahrer leicht und der 59-Jährige schwer verletzt. Der 59-Jährige war in seinem Lkw eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Sindelfingen, die mit sechs Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort war, aus seinem Fahrzeug befreit werden. Anschließend wurde der Schwerverletzte vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw (7,5 t) war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Darüber hinaus kümmerte sich die Feuerwehr um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrenberg um die Fahrbahnreinigung. Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten zwei und zeitweise der dritte Fahrstreifen gesperrt werden. Hierdurch bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell