Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Übergriff auf Asylbewerber in Stralsund

Stralsund (ots) - Ein Vorfall, der sich bereits vor einem Jahr in Stralsund ereignet hat, lässt den Ermittlern ...

POL-VER: Aufgefundene Waffen - Zweite Pressemitteilung

Gemeinde Ritterhude (ots) - Ein Waffenarsenal mit etwa 1.000 Schusswaffen und mehreren 10.000 Schuss Munition ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

11.02.2019 – 11:28

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Korntal-Münchingen: Sachbeschädigung; Besigheim: gefährtliches Überholmanöver; Bietigheim-Bissigen: alkoholisierter Autofahrer macht Polizei auf sich aufmerksam; Erligheim: Straßensperrung nach Unfall

Ludwigsburg (ots)

Korntal-Münchingen: Sachbeschädigung auf Schulgelände

Zwischen Freitag 18.30 Uhr und Sonntag 19.15 Uhr trieben noch unbekannte Täter auf einem Schulgelände in der Zuffenhausener Straße in Korntal ihr Unwesen. Der Hausmeister stellte bei seinem Kontrollgang am Sonntagabend einen beschädigten Laternenschirm fest. Der Schirm lag zerbrochen auf dem Boden. Die Laterne war jedoch noch funktionsfähig. Auch die Glasscheibe der Pausenuhr, die sich über dem Eingang der Sporthalle befindet, hatten die Täter eingeschlagen. Während der Hausmeister vor der Sporthalle stand, vernahm er ein Klirren. Nachdem er um das Gebäude herum gegangen war, entdeckte er, dass vermutlich dieselben Täter, die die Laterne und die Uhr beschädigt hatten, auch eine Seitenscheibe der Halle eingeworfen hatten. Ein Pflasterstein lag noch vor dem Fenster. Kurz darauf entfernten sich zwei Mädchen und ein Junge von der Sporthalle. Ob diese etwas mit den Sachbeschädigungen zu tun haben, ist noch unklar. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, sucht weitere Zeugen.

Besigheim: gefährliches Überholmanöver auf der B 27

Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen derzeit gegen einen 18 Jahre alten Ford-Fahrer, der am Sonntag gegen 14.35 Uhr auf der Bundesstraße 27 in ein gefährliches Überholmanöver verwickelt war. Während eine Streifenwagenbesatzung von Besigheim in Richtung Kammgarnspinnerei fuhr, bemerkten die Beamten, dass ihnen ein Fahrzeug auf ihrer Spur entgegen kam. Der Fahrer des PKW war im Begriff eine Fahrzeugkolonne, die in Richtung Besigheim unterwegs war, zu überholen. Da der Fahrer sein Überholmanöver nicht abbrach, mussten die Polizisten stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Nachdem er zwei weitere Fahrzeuge überholt hatte, scherte der Ford-Fahrer nach rechts ein und setzte seine Fahrt in Richtung Besigheim fort. Die Beamten wendeten hierauf auf und konnten den blauen Ford auf einem Tankstellengelände antreffen, wo der 18-jährige Fahrer und seine Beifahrerin einer Kontrolle unterzogen wurden. Die Polizei, Tel. 07142/405-0, bittet nun insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des Ford-Fahrer gefährdet wurden, aber auch Zeugen, sich zu melden.

Bietigheim-Bissingen: alkoholisierter Autofahrer macht Polizei auf sich aufmerksam

Mit der Durchführung einer Blutentnahme und der Beschlagnahme seines Führerscheins endete die Fahrt für einen 32-Jährigen am frühen Samstagmorgen. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen führte gegen 02.45 Uhr Geschwindigkeitsmessungen auf der Bundesstraße 27 durch. Schließlich fuhr ein Skoda vom Parkplatz eines Schnellrestaurants auf die B 27. Während der PKW den Streifenwagen passierte, schrie der Fahrer den Beamten durch sein geöffnetes Fenster etwas Unverständliches zu, gestikulierte wild und gab dann Gas. Mit deutlicher überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Mann anschließend in Richtung Besigheim. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Skoda-Lenker in der Karl-Mai-Allee durch Anhaltezeichen zum Stoppen bewegen. Während der anschließenden Kontrolle stellten sie fest, dass der 32-jährige Fahrer nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, dass der Mann alkoholisiert gefahren war, so dass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen machte er sich gemeinsam mit seiner ebenfalls wohl unter Alkoholeinwirkung stehenden Beifahrerin zu Fuß auf den Weg nach Hause.

Erligheim: Straßensperrung nach Unfall zwischen Erligheim und Freudental

Am Sonntagnachmittag musste die Kreisstraße 1631 zwischen Freudental und Erligheim vollgesperrt werden. Gegen 15.40 Uhr hatte sich ein Unfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 19 Jahre alte Ford-Fahrerin, die drei Beifahrer an Bord hatte, war in Richtung Erligheim unterwegs, als sie aus noch unbekannter Ursache in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und mit einem entgegenkommenden Ford kollidierte. Die Insassen im entgegenkommenden PKW, ein 88 Jahre alter Fahrer und eine 83-jährige Beifahrerin, erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Freiwilligen Feuerwehren Erligheim und Freundental befanden sich mit insgesamt sieben Wehrleuten im Einsatz. Beide Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 25.000 Euro belaufen. Der K 1631 war bis gegen 16.50 Uhr vollgesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell