Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

08.05.2019 – 14:44

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Fahrradfahrer

Am Montagnachmittag in der Zeit zwischen 13 und 19 Uhr führten Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen im Stadtgebiet Verkehrskontrollen zur schwerpunktmäßigen Überwachung des Fahrradverkehrs durch. Hierbei mussten im Überwachungszeitraum 24 Fahrradfahrer festgestellt werden, die mit ihrem Zweirad entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fuhren. Weiterhin wurden vier Fahrradfahrer beim Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt erwischt. Neun Radler wurden beobachtet, wie sie an Ampeln das Rotlicht missachteten. Alle Betroffenen müssen mit einem entsprechenden Verwarnungs- bzw. Bußgeld rechnen. Insgesamt war nahezu keine Einsichtsfähigkeit der beanstandeten Fahrradfahrer in ihr Fehlverhalten festzustellen. Nachdem die Verkehrsunfallstatistik 2018 eine deutliche Steigerung der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern ausweist und nahezu jeder der in einen Unfall verwickelten Fahrradfahrer auch Verletzungen davontrug, wird auch zukünftig diese Zielgruppe verstärkt im Fokus der Verkehrsüberwachungsmaßnahmen stehen. Diese gezielten Kontrollen in Verbindung mit der gebührenpflichtigen Ahndung festgestellter Verstöße sollen eine Verbesserung der Verkehrsmoral zu erwirken und daraus resultierend einen Rückgang der Verkehrsunfallzahlen zu erreichen.

Im Rahmen der Kontrollen wurden zusätzlich zehn Autofahrer ohne vorgeschriebenen Sicherheitsgurt, zwei nicht ausreichend gesicherte Kinder in Pkw sowie zwölf Fahrzeugführer beanstandet, welche während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten. Auch diese Verstöße werden der zuständigen Behörde vorgelegt und dürften entsprechende Bußgelder nach sich ziehen.

Friedrichshafen

Unzulässig verändertes Pedelec

Am Dienstagnachmittag kurz nach 15 Uhr wurde ein 33-jähriger Mann von einer Streifenwagenbesatzung dabei beobachtet, wie er auf der K 7791 am Flugplatz auf seinem Pedelec mit offensichtlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Im Rahmen der folgenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Elektrofahrrad mittels diverser Manipulationen technisch so verändert wurde, dass eine deutlich höhere Maximalgeschwindigkeit erreicht werden konnte. Da das Zweirad hierdurch versicherungspflichtig wurde, eine derartige Versicherung aber nicht vorlag, gelangt der 33-Jährige nun wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zur Anzeige. Das Elektrofahrrad wurde sichergestellt. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eigenmächtige technische Veränderungen an Pedelecs, welche auf die Erhöhung der Maximalgeschwindigkeit zielen, unzulässig sind und neben strafrechtlichen Konsequenzen im Falle eines Unfalls auch nicht unerhebliche zivilrechtliche Forderungen nach sich ziehen können.

Friedrichshafen

Betrug durch falschen Microsoft-Mitarbeiter

Von einem falschen Microsoft-Mitarbeiter telefonisch kontaktiert wurde eine 62-jährige Frau am Montag in Friedrichshafen. Der Unbekannte teilte ihr mit, dass sich auf dem PC der Frau ein Virus befinden würde und bat darum, den Rechner einzuschalten, um bei der Beseitigung des Problems behilflich sein zu können. Der Unbekannte richtete daraufhin einen Fernzugriff auf den Computer ein und forderte die 62-Jährige auf, das Gerät 48 Stunden lang nicht abzuschalten. Auch dieser Aufforderung kam die Frau nach. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, hatte sich der Unbekannte in dem Zeitraum Zugang zum Online-Banking der Frau verschafft und dort eine Überweisung im mittleren vierstelligen Euro-Bereich auf ein Konto in Bulgarien angewiesen. Erst durch diese Transaktion kam der Betrug ans Licht, nachdem ein Mitarbeiter des betroffenen Geldinstituts sich bei der 62-Jährigen nach der Richtigkeit der Überweisung erkundigte. Inwieweit die Transaktion noch rückgängig gemacht und möglicherweise dadurch der finanzielle Schaden abgewendet werden kann, wird derzeit geprüft. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf diese bekannte Betrugsmasche hin. Informationen dazu sowie zu weiteren aktuellen Betrugsphänomenen und Tipps, wie man sich vor finanziellem Schaden schützen kann, finden sich im Internet auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de.

Friedrichshafen

Versuchter Pkw-Aufbruch

Ein unbekannter Täter versuchte im Zeitraum zwischen dem 28.04.2019 und dem 06.05.2019 an einem im Konrad-Kümmel-Weg geparkten Fahrzeug die hintere linke Türe aufzuhebeln, um in das Wageninnere zu gelangen. Dies misslang offenbar, an der Türe entstand jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Polizeirevier erbittet sachdienliche Hinweise unter Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen

Vandalismus

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht von Sonntag auf Montag die Glasvitrine eines Busfahrplans in der Bushaltestelle am Berufsschulzentrum in der Steinbeisstraße ein. Hierdurch verursachten sie einen Schaden von etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Friedrichshafen erbittet sachdienliche Hinweise unter Tel. 07541/701-0.

Meckenbeuren

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von mindestens 7.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr auf der K 7719 bei Meckenbeuren. Ein 45-jähriger Pkw-Lenker befuhr die K 7719 aus Richtung Liebenau kommend in Richtung Meckenbeuren und verlor am Ende des Waldstücks aus bislang nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen schleuderte nach links über die Fahrbahn und kollidierte schließlich mit der Leitplanke. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Leitplanke wurde ebenfalls stark beschädigt. Der 45-Jährige sowie sein gleichaltriger Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Meckenbeuren

Trunkenheitsfahrt ohne gültigen Führerschein

Unter Alkoholeinwirkung stehend und zusätzlich ohne gültigen Führerschein mit seinem Pkw unterwegs war ein 56-jähriger Autofahrer, der von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen bereits am Samstagabend gegen 21 Uhr in Meckenbeuren kontrolliert wurde. Während die zwischenzeitlich ausgewertete Blutprobe einen Alkoholgehalt von nahezu 1,4 Promille erbrachte, stellten die ermittelnden Polizeibeamten weiter fest, dass dem Mann bereits im Jahr 2009 die Fahrerlaubnis entzogen wurde und er seitdem auch keine neue erwarb. Wegen beider Delikte wird sich der 56-Jährige jetzt strafrechtlich verantworten müssen.

Tettnang

Unfall unter Alkoholeinwirkung

Seine deutliche Alkoholisierung dürfte die Mitursache für zwei Verkehrsunfälle gewesen sein, welche ein 61-jähriger Pkw-Lenker am Dienstagmittag gegen 11.45 Uhr auf einem Parkplatz in der Oberhofer Straße verursacht hat. Der Mann war beim Ausparken zunächst gegen einen abgestellten Lkw geprallt, was von dem in der Nähe befindlichen Lastwagenfahrer deutlich wahrgenommen werden konnte. Durch den Zeugen konnte der 61-Jährige daraufhin beobachtet werden, wie er sich mit seinem Pkw in Richtung Ausfahrt entfernte und dort ein Verkehrszeichen umfuhr. Nachdem der Unfallverursacher anschließend mit seinem Fahrzeug nochmals auf den Parkplatz zurückkam, wurde er von dem Lkw-Fahrer angesprochen und die Polizei hinzugezogen. Im Zuge der Verkehrsunfallaufnahme konnten die Beamten bei dem 61-Jährigen deutliche Anzeichen einer alkoholischen Beeinflussung feststellen, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3,2 Promille. Daraufhin wurde die Entnahme einer Blutprobe im Krankenhaus veranlasst sowie der Führerschein unmittelbar einbehalten. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Überlingen

Einbruch

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam durch ein Fenster Zutritt zu einer Geschäftsräumlichkeit in der Friedhofstraße. Die Unbekannten durchsuchten mehrere Schränke mutmaßlich nach Bargeld, gingen hier jedoch leer aus. Weitere Gegenstände wurden ersten Erkenntnissen nach nicht entwendet. Das Polizeirevier erbittet sachdienliche Hinweise unter Tel. 07551/804-0.

Überlingen

Diebstahl

Ein unbekannter Täter entwendete am Montagnachmittag gegen 13.45 Uhr in der Weinbergstraße den LED-Leuchtenkopf einer Straßenlaterne. Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers waren gerade dabei, die Laternen neu zu montieren, und ließen kurzzeitig die Einzelteile unbeaufsichtigt. Diese Gelegenheit nutzte die oder der Unbekannte, um den Leuchtenkopf im Wert von etwa 250 Euro mitzunehmen. Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/804-0.

Überlingen

Verkehrsunfall

Wegen einer die Fahrbahn überquerenden Katze bremste am Dienstagvormittag ein 58-jähriger Pkw-Lenker in der Owinger Straße sein Fahrzeug stark ab. Dies bemerkte eine hinter ihm fahrende Autofahrerin zu spät und fuhr dem 58-Jährigen hinten auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5.000 Euro.

Uhldingen-Mühlhofen

Diebstahl aus Kasse

Bargeld von mehreren hundert Euro entwendete ein unbekannter Täter am frühen Dienstagabend gegen 18.15 Uhr aus der Kasse eines Getränkemarktes im "Krummen Land". Der Unbekannte hatte sich zuvor längere Zeit in dem Geschäft aufgehalten und schließlich die kurzzeitige Abwesenheit der Kassiererin genutzt, um die verschlossene Kasse mit roher Gewalt aufzubrechen und das darin befindliche Geld zu entnehmen. Danach flüchtete der Mann mit einem Fahrrad vom Tatort. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: 35-40 Jahre alt, etwa 180 cm groß, korpulente Figur mit Bauchansatz, kurzes lichteres Haar, Vollbart, bekleidet mit einem blauen Pullover, einer Bluejeans sowie schwarzen Turnschuhen mit weißer Sohle. Das Polizeirevier erbittet sachdienliche Hinweise zu der Tat unter Tel. 07551/804-0.

Uhldingen-Mühlhofen

Verstoß gegen das Waffengesetz

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nach dem vorgenannten Diebstahl wurde eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Überlingen im Reismühlenweg auf einen 16-jährigen Jugendlichen aufmerksam, welcher beim Erkennen des Polizeifahrzeugs unvermittelt die Flucht ergriff. Im Rahmen der fußläufigen Verfolgung konnte der 16-Jährige durch die Beamten eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Wie sich herausstellte, führte er ein Springmesser mit beidseitig geschliffener Klinge mit sich, welches nach dem Waffengesetz verboten ist. Er gelangt diesbezüglich zur Anzeige, das Messer wurde sichergestellt. Ein Tatzusammenhang zu dem Diebstahl konnte ausgeschlossen werden.

Salem

Jagdwilderei

Vermutlich durch einen freilaufenden Hund wurde in der Zeit zwischen Freitag und Samstag ein Reh im Bereich des Spargelfeldes zwischen dem Ortsausgang Grasbeuren und dem Wald in Richtung Mühlhofen gerissen. Durch den zuständigen Jagdpächter konnten im Bereich der Fundstelle entsprechende Spuren festgestellt werden. Der Polizeiposten ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise in der Sache unter Tel. 07553/82690.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz