Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

15.04.2019 – 12:00

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Versuchte Körperverletzung

Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 03.15 Uhr vor einer Gaststätte in der Montfortstraße. Aus bislang nicht geklärten Gründen war es zunächst zu einer Rangelei gekommen, in deren Verlauf einer der beiden Beteiligten, ein 21-jähriger Mann, zu Boden stürzte. Nachdem daraufhin der andere, bislang unbekannte Aggressor versuchte, den 21-Jährigen mit einem Stein auf den Kopf zu schlagen, ging eine 24-jährige Zeugin dazwischen und wehrte den Schlag mit ihrer Handtasche ab, welche dadurch beschädigt wurde. Der 21-Jährige blieb augenscheinlich unverletzt. Der Unbekannte flüchtete daraufhin. Bei ihm soll es sich laut Zeugenaussagen um einen etwa 175 cm großen Schwarzafrikaner mit zu einem Dutt zusammengebundenen Afrolocken und an der Seite kurz rasierten Haaren gehandelt haben. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen entgegen, Tel. 07541/701-0.

Friedrichshafen

Sexuelle Belästigung

Wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung ermittelt die Polizei gegen einen 56-jährigen Mann, der Zeugenangaben zufolge am frühen Sonntagmorgen gegen 01.45 Uhr im Bereich des Zeppelinmuseums mehrere Frauen unsittlich angefasst haben soll. Der Mann, welcher deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, konnte durch eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung angetroffen werden, nachdem er zuvor wohl durch eine unbekannte Person aufgrund seines Verhaltens niedergeschlagen wurde. Zeugen der Vorfälle und insbesondere mögliche Geschädigte, welche von dem Mann ebenfalls unsittlich angegangen wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Trunkenheitsfahrt

Zu tief ins Glas geschaut hatte ein 27-jähriger Pkw-Lenker, der am Sonntagabend von Zeugen dabei beobachtet wurde, wie er im Stadtgebiet von Friedrichshafen in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Die folgende Kontrolle durch eine alarmierte Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen bestätigte die alkoholbedingte Fahruntüchtigkeit. Dem Mann wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein musste er ebenfalls unmittelbar abgeben. Er gelangt entsprechend zur Anzeige.

Friedrichshafen

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr auf der B 31 in Höhe des Klärwerks. Eine 54-jährige Frau hatte mit ihrem Pkw die B 31 aus Richtung Eriskirch kommend in Richtung Friedrichshafen befahren und sich eigenen Angaben zufolge auf Höhe des Klärwerks durch einen Steinschlag gegen die Frontscheibe derart erschrocken, dass sie durch eine ruckartige Lenkbewegung nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit der dort verlaufenden Leitplanke kollidierte. Sowohl die Leitplanke als auch der Wagen der 54-Jährigen wurden beschädigt, das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Verletzt wurde niemand. Für die Dauer der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die B 31 zeitweise voll gesperrt werden.

Kressbronn

Zeugensuche nach Brand

Zeugen sucht die Polizei zu einem Brand, der am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr in der Bodanstraße festgestellt wurde. Die Besatzung eines Streifenbootes der Wasserschutzpolizei hatte auf einer Rampe der ehemaligen Bodan-Werft einen brennenden Holzstapel entdeckt und daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Kressbronn alarmiert, welche das Feuer löschte. Vermutlich war durch Unbekannte zuvor eine Art Lagerfeuer entzündet und beim Verlassen nicht richtig abgelöscht worden. Da der Brand vermutlich auf eine denkmalgeschützte, in unmittelbarer Nähe befindliche Halle übergegriffen hätte, wenn er nicht rechtzeitig entdeckt worden wäre, hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Brandstiftung eingeleitet und sucht nun Zeugen, welche Informationen zur Brandentstehung oder möglichen damit im Zusammenhang stehenden Personen geben können. Hinweise werden an den Polizeiposten Langenargen unter Tel. 07543/93160, erbeten.

Kressbronn

Betrug durch falsches Gewinnversprechen

Opfer eines falschen Gewinnversprechens wurde ein 67-jähriger Mann am Samstag in Kressbronn. Der Mann war von einem angeblichen "Informationsbüro München" telefonisch kontaktiert worden. Hierbei wurde ihm mitgeteilt, dass er eine Summe von 49.000 Euro gewonnen hätte, jedoch zuvor Bearbeitungsgebühren in Höhe von 1.000 Euro durch den Kauf von Wertkarten für ein Online-Portal entrichten müsse. Daraufhin erwarb der 67-Jährige tatsächlich die genannten Karten im Gegenwert von 1.000 Euro. In einem weiteren Telefonat ließen sich die Betrüger den Kauf der Karten zunächst bestätigen und forderten dann die Nennung der Aktivierungscodes. Nachdem der 67-Jährige den Code einer Karte im Wert von 100 Euro übermittelt hatte, kamen ihm Zweifel an dem Geschäftsgebaren und er verweigerte die Herausgabe weiterer Codenummern. Trotz erneuter mehrmaliger telefonischer Kontaktaufnahme seitens der Unbekannten und der nachdrücklichen Forderung zur Nennung der restlichen Codes kam es hier zu keinem weiteren Schaden. Die 100 Euro der übermittelten Karte dürften allerdings verloren sein. Der Polizeiposten Langenargen ermittelt in dem Sachverhalt. Die Polizei informiert unter www.polizei-beratung.de über diese und andere gängige Betrugsmaschen und gibt Tipps, wie man sich davor schützen kann:

   - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer 
     auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint. 
   - Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und 
     finanziellen Verhältnisse. 
   - Übergeben/Überweisen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an 
     unbekannte Personen. 
   - Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den 
     Anruf. 
   - Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 
     (ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen
     Sie nicht die Rückruffunktion. 

Salem

Verkehrsunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag gegen 13.45 Uhr am Kreisverkehr in Stefansfeld. Ein 32-jähriger Pkw-Lenker parkte vom Parkplatz einer Bäckerei rückwärts aus, übersah hierbei ein auf der dahinter befindlichen Verkehrsinsel stehendes Verkehrszeichen und fuhr dieses um. Hierdurch wurde das Standrohr des Verkehrszeichens abgeknickt, am Pkw entstand ebenfalls Sachschaden.

Salem

Einbruchsversuch

Unbekannte Täter versuchten in der Zeit von Freitagmittag bis Samstagmittag, in ein Wohnhaus in der Gartenstraße einzubrechen. Wie die Besitzer am Samstagnachmittag feststellten, wurde offenbar mittels eines Hebelwerkzeugs an der Eingangstüre manipuliert. Die Türe hielt den Angriffen zwar stand, an ihr entstand jedoch nicht unerheblicher Sachschaden. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/804-0.

Rückfragen bitte an:
PHK Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz