Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

07.03.2019 – 11:07

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 07.03.2019

Ravensburg (ots)

Bad Waldsee

Mit Messer zugestochen

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 20-jährigen aus Eritrea stammenden Asylbewerber, der in der Nacht zum Dienstag während eines Streits mit einem 21-jährigen Landsmann in der gemeinsamen Unterkunft mit einem Messer auf diesen eingestochen und dabei schwer verletzt hat. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Tatverdächtige gegen 01.10 Uhr außerhalb des Zimmers laut Musik abgespielt, woraufhin es zwischen dem Beschuldigten und seinem Mitbewohner zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Diese endete schließlich in Handgreiflichkeiten, woraufhin der 20-Jährige in die Küche ging, dort ein Messer holte und mit diesem auf den 21-Jährigen einstach. Das Opfer flüchtete sich danach in sein Zimmer, wo er von einem weiteren Mitbewohner erstversorgt und anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Beschuldigte, der nach den zwei Stichen vom Opfer abließ und sich ebenfalls um den 21-Jährigen kümmerte, wurde durch Beamte des Polizeireviers Weingarten vorläufig festgenommen und muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg wurde der 20-Jährige am gestrigen Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt, der gegen den mutmaßlichen Täter die Untersuchungshaft anordnete. Der Beschuldigte wurde anschließend von Kriminalbeamten in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Oberstaatsanwalt Wolfgang Angster, 0751/806-1350

Erster Polizeihauptkommissar Markus Sauter, Tel. 07531/995-1016

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz