Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

06.03.2019 – 14:26

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg (ots)

   -- 

Ravensburg

Mülltonne in Brand gesetzt

Unbekannte Täter schoben am Dienstag gegen 21.00 Uhr eine 240 Liter Altpapiertonne an der Werkrealschule und Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule unter ein Vordach und setzten den Inhalt der Tonne in Brand. Beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung stand der Behälter bereits in Vollbrand und die Flammen schlugen bis zur Decke des Vordachs. Die Freiwillige Feuerwehr Ravensburg konnte den Brand löschen und somit ein Übergreifen auf das danebenstehende Gebäude verhindern. Laut Zeugen seien drei männliche Jugendliche, die alle schwarz bekleidet waren, vom Schulgelände in Richtung Aral-Tankstelle davongerannt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann noch nicht gesagt werden. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, in Verbindung zu setzen.

Ravensburg

Sachbeschädigung

Ein 31-Jähriger und zwei bislang unbekannte Täter traten am Mittwoch gegen 02.30 Uhr in der Kirchstraße gegen die Schaufensterscheibe eines Ladens. Hierbei ging die vordere Scheibe der Doppelverglasung zu Bruch und es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Mithilfe einer Täterbeschreibung konnten Beamte den 31-Jährigen unweit des Tatorts vorläufig festnehmen, seine zwei Begleiter waren geflüchtet. Da der 31-Jährige vor dem Transport zur Dienststelle durchsucht wurde und hierbei ein Joint aufgefunden werden konnte, muss er sich nun wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt verantworten.

Altshausen

In Gartenhütte eingedrungen

Über ein Fenster drang im Zeitraum von Samstag, 16.30 Uhr, bis Dienstag, 13.30 Uhr, ein unbekannter Täter gewaltsam in eine Gartenhütte auf einem Grundstück im Bereich Hirschegger Weiher ein. Die Hütte wurde im Inneren komplett durchsucht. Vermutlich ohne Diebesgut verließ der Täter diese wieder, hinterließ jedoch einen Sachschaden von mehreren hundert Euro. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, den Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0, zu informieren.

Kißlegg

Sattelzug-Lenker verfährt sich

Ein 28-jähriger Sattelzuglenker fuhr am Dienstag gegen 18.30 Uhr fälschlicherweise in ein Wohngebiet und beschädigte beim Rangieren einen Pkw und einen Carport. Vermutlich weil er den Unfall nicht bemerkt hatte, fuhr er weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 4.000 Euro zu kümmern. Eine Zeugin fuhr dem 28-Jährigen hinterher und sprach ihn auf den Unfall an, jedoch scheiterte die Verständigung an den mangelnden Deutschkenntnissen des Lkw-Fahrers, weshalb sich die Zeugin das Kennzeichen notierte und die Polizei verständigte. Im Rahmen einer Fahndung konnte der Sattelzuglenker schließlich in der Zeppelinstraße angetroffen werden.

Bad Wurzach

Sachbeschädigung

Ein unbekannter Täter beschädigte im Zeitraum zwischen Montag, 08.00 Uhr, und Dienstag, 07.45 Uhr, eine automatische Parkplatzschranke des Parkplatzes zwischen Salvatorkolleg und dem Schloss. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Wurzach, Tel. 07564/2013, in Verbindung zu setzen.

Kratzer

07531/995-1016

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell