Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

05.01.2019 – 10:36

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

Eine unbeteiligte Zeugin meldete der Polizei am Samstag gegen 00:20 Uhr eine Auseinandersetzung in der Max-Stromeyer-Straße in Konstanz, wobei Beteiligte in verschiedene Richtungen geflüchtet seien. Am Haltepunkt Wollmatingen konnte kurze Zeit später eine Personengruppe um eine am Boden sitzende und im Gesicht blutende Person angetroffen werden. Laut deren Angaben hätte man sich auf einem Parkplatz mit einer anderen Gruppe getroffen, um einen bestehende Streit zu klären, wobei die gegnerische Gruppe sie unvermittelt angegriffen hätte. Hierbei seien laut Angaben aus der Gruppe auch mehrere Messer, eine Axt und eine Gasdruckpistole im Spiel gewesen. Genaueres zum Tathergang und Streitgrund konnte bei der Gruppe zunächst nicht in Erfahrung gebracht werden. Einige Zeit später konnten drei Personen der gegnerischen Gruppe einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei konnte eine Gaspistole aufgefunden werden. Angaben zum Tathergang und Streitgrund wollte auch hier keine der Personen machen. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-2222, in Verbindung zu setzen.

Radolfzell

Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro entstand am Freitag gegen 11:45 Uhr bei einem Fahrzeugbrand gegenüber dem Bahnhof. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet ein Ford Focus in Vollbrand und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Radolfzell gelöscht werden. Während der Löschmaßnahmen und der Fahrzeugbergung durch einen Abschleppdienst musste der Bahnhofplatz mehrfach kurzzeitig gesperrt werden.

Singen

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personengruppen kam es am Samstag gegen 05:00 Uhr im Singener Industriegebiet. Zunächst gerieten zwei Personengruppen vor einer Diskothek in Streit, wobei ein 21-Jähriger geschlagen wurde. Nachdem sich die Personengruppen getrennt hatten, trafen sie kurze Zeit später im Bereich der Güterstraße wieder aufeinander. Hierbei kam es zunächst zum verbalen Streit, in welchen sich wiederum eine dritte, aus fünf männlichen Personen bestehende, Personengruppe einmischte. Diese fünfköpfige Gruppe soll gemeinschaftlich auf drei Personen eingeschlagen haben, darunter auch der vor der Diskothek bereits angegangene 21-Jährige. Ein 17-Jähriger wurde durch die Auseinandersetzung an der Nase verletzt. Ärztliche Hilfe musste keiner der Beteiligten in Anspruch nehmen. Die fünfköpfige Gruppe flüchtete nach der Auseinandersetzung und vor Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Singen, Tel. 07731 8880, in Verbindung zu setzen.

Singen

Am Samstag gegen 01:15 Uhr befuhr ein 25-jähriger BMW-Fahrer mit schweizer Zulassung den Kreisverkehr Georg-Fischer-Straße / Werner-von Siemens-Straße. Beim Ausfahren in die Georg-Fischer-Straße in westliche Richtung beschleunigte er sein Fahrzeug stark und geriet ins Schleudern. Der PKW kam hierauf von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrsschild, prallte gegen einen Baum, kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung im Mittelstreifen zum Stehen und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden Der Fahrer wurde nicht verletzt. Am PKW entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 12.000 EUR. Das Verkehrsschild, der Baum, sowie der Grünstreifen wurden ebenfalls beschädigt, wobei über die Höhe des Sachschadens noch keine Aussage getroffen werden kann.

Singen

Ein 38-jähriger alkoholisierter PKW-Lenker kam in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen Mitternacht auf dem Gemeindeverbindungsweg von der Duchtlinger Straße in Richtung Hilzingen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Am Renault Scenic entstand hierbei vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden in bislang unbekannter Höhe. Der Fahrzeuglenker wurde mit Verdacht auf Unterarm- und Schlüsselbeinfraktur im Krankenhaus behandelt. Zudem wurde eine Blutprobe entnommen. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte zudem festgestellt werden, dass der Fahrer, ein russischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Singen, über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt, weshalb den Mann auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erwartet.

Stockach

Zur Auslösung der Brandmeldeanlage kam es am Samstag gegen 03:00 Uhr in der Flüchtlingsunterkunft in der Zoznegger Straße. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass es am Holzrahmen eines Bürofensters im Innern des Gebäudes zu einem eher kleineren Brand kam, welcher durch einen Bewohner frühzeitig mittels Feuerlöscher gelöscht werden konnte, sodass niemand verletzt wurde. Die Brandursache wird im Zusammenhang mit einer nicht sachgemäß gelöschten Zigarette vermutet, weshalb wegen des Verdachtes auf fahrlässige Brandstiftung gegen Unbekannt ermittelt wird. Die Freiwillige Feuerwehr Stockach war mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

Orsingen-Nenzingen / A98

Zu einem schweren Auffahrunfall mit mehreren Verletzen Personen kam es auf der A98 Höhe Rastplatz Nellenburg-Süd in Fahrtrichtung Überlingen am Freitag gegen 23:30 Uhr. Ein 24-jähriger Fahrer eines VW Passat fuhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und unzureichendem Sicherheitsabstand auf einen vorausfahrenden VW-Bus auf. Beide Fahrzeuge schleuderten anschließend mehrfach gegen die Mittel- und Außenschutzplanken und kamen schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer des VW Passat blieb durch den Unfall unverletzt, sein 19-jähriger Beifahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Im VW-Bus, welcher mit einer 5-köpfigen Familie besetzt war, verletzen sich der 43-jährige Fahrer, seine 44-jährige Beifahrerin und zwei Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren leicht, sowie ein Mädchen im Alter von 15 Jahren schwer und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am VW Passat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, am VW-Bus ca. 7000 Euro und an den Leitplanken ca. 3000EUR. Die Fahrbahn in Richtung Überlingen war für die Dauer der Unfallaufnahme bis ca. 02:45 Uhr gesperrt. Neben Polizei und Straßenmeisterei waren 5 Rettungswägen und zwei Notärzte vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Hengstler, POK
Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531-995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz