Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

11.02.2019 – 09:04

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Eisenbach - Narrentreiben in Eisenbach

Freiburg (ots)

Eisenbach - Das Narrentreiben in Eisenbach begann am Freitag um 20.00 Uhr und endete gg. 03.00 Uhr. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten bei mässigem Zuschaueraufkommen (ca. 750 Besucher) einen entspannten Einsatzabend vermelden. Am Samstag wurde dann ab 21.00 Uhr bis Sonntag um 04.15 Uhr das Narrentreffen der Narrenzunft Eisenbach auf dem Festgelände/Narrendorf polizeilich begleitet. 2000 Teilnehmer am Narrenumzug wurden von ca. 4000 Besuchern gefeiert. Der Einlass in das Partydorf musste aus Kapazitätsgründen mehrfach gestoppt werden. Insgesamt mussten die eingesetzten Beamten nur bei einer wechselseitig begangenen Körperverletzung einschreiten. Hier wurden die Personalien der beiden angetrunkenen Kontrahenten festgestellt und beide erhielten für den restlichen Abend einen Platzverweis. Daran hielten sie sich auch. Ansonsten kam es nur zu kleineren Rangeleien die keine strafrechtliche Relevanz hatten.

Durch die Einsatzleiterin wurde ausdrücklich die hervorragende und konsequente Organisation des Veranstalters bei der Durchsetzung und Einhaltung der jugendschutzrechtlichen Bestimmungen hervorgehoben.

Am Sonntag folgte dann der Festumzug anlässlich des 44-jährigen Jubiläums der Bergmänner Eisenbach. An diesem Umzug beteiligten sich 65 Gruppen mit insgesamt 3900 Hästrägern. Es kam während des Umzuges weder zu Ordnungsstörungen noch zu wesentlichen verkehrsrechtlichen Beeinträchtigungen. Schade war, dass durch den starken Regen bereits während des Umzuges viele Zuschauer das Festgelände und die Umzugsstrecke frühzeitig verließen.

Medienrückfragen bitte an:

Roland Zaubitzer
Polizeipräsidium Freiburg
Polizeirevier Titisee-Neustadt
Telefon: 07651 / 9336 - 120
E-Mail: titisee-neustadt.prev@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung