Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-ST: Ochtrup, 10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet (Bild)

Ochtrup (ots) - Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

Bochum (ots) - Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. ...

11.01.2019 – 10:16

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Landkreise Lörrach und Breisgau-Hochschwarzwald: Erneute Versuche des Betrugsdelikts "Falscher Polizeibeamter" - Warnhinweis an die Bevölkerung

Freiburg (ots)

In den vergangenen Tagen riefen erneut unbekannte männliche Personen Bürger in Ortschaften in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Lörrach an und gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus. Durch geschickte Gesprächsführung versuchen die Täter am Telefon die Geschädigten davon zu überzeugen, dass die Bankangestellten bei den jeweiligen Ortfilialen korrupt seien. Die Geschädigten werden angewiesen, das angeforderte Bargeld von der Bank zu holen, da es sich angeblich um Falschgeld handeln würde. Die Täter fordern die Geschädigten auf, den Umschlag mit dem angeforderten Bargeld dann per Post zu versenden.

Im Großteil der Fälle kannten die Angerufenen glücklicherweise diese Betrugsmasche oder gut informierte Bankangestellte intervenierten rechtzeitig.

Die Polizei weist daher nochmals darauf hin, dass sie solche Anrufe grundsätzlich nicht tätigt, und rät, bei derartigen Anrufen sofort aufzulegen und die örtliche Polizeidienststelle zu verständigen oder den Sachverhalt über Notruf 110 zu melden. Drücken Sie nicht die Wahlwiederholungstaste, sondern wählen Sie die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hierzu dauern an.

lr

Medienrückfragen bitte an:
Laura Riske
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761 882-1011
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg