Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald/Freiburg: Wohnungseinbrüche in Mooswald, Neuenburg am Rhein und Badenweiler
Plakataktion gegen Einbruchskriminalität in allen Lkr. des PP Freiburg gestartet

Plakat Einbruch 110, Quelle: PP Freiburg
Plakat Einbruch 110, Quelle: PP Freiburg

Freiburg (ots) - Bislang unbekannte Täter gelangten am Mittwoch, 05.12.2018, zwischen 16 und 19 Uhr in eine Wohnung in der Yorckstraße im Freiburger Stadtteil Mooswald. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde eine Balkontür aufgehebelt, anschließend wurden mehrere Räume durchwühlt. Über erlangtes Diebesgut ist bislang nichts bekannt.

Ebenfalls am Mittwoch, 05.12.2018, hebelten unbekannte Täter die Terrassentür einer Wohnung in der Tullastraße in Neuenburg am Rhein auf. Der Einbruch ereignete sich vermutlich zwischen 13.30 und 22.30 Uhr, es wurde Schmuck entwendet.

In Badenweiler warfen unbekannte Täter am Mittwoch, 05.12.2018, ein Küchenfenster einer Wohnung in der Weilertalstraße ein und durchstöberten anschließend mehrere Räume. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Einbruch zwischen 15.20 und 18 Uhr. Die Täter erbeuteten Bargeld.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0761-882-5777 zu melden.

Neben verstärkten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen baut die Polizei auch die präventiven Maßnahmen im Bereich der Wohnungseinbruchskriminalität aus. So werden zahlreiche Gemeinden im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg Warnplakate an gut sichtbaren und hochfrequentierten Standorten aushängen.

"Das Referat Prävention hat bereits von 36 Gemeinden Zusagen erhalten, es wurden mehr als 900 Plakate geordert. Wir freuen uns aber über jeden weiteren Kooperationspartner, der sich bereit erklärt, unsere Aktion zu unterstützen", sagte Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Schmid. Ziel sei es, die Bevölkerung für das Thema Einbruchsschutz zu sensibilisieren. "Gleichzeitig erhoffen wir uns, dass die Bürgerinnen und Bürger schneller zum Hörer greifen und die 110 wählen, wenn sie verdächtige Beobachtungen machen."

Plakate können unter der E-Mail-Adresse freiburg.pp.praevention@polizei.bwl.de angefragt werden.

oec

Medienrückfragen bitte an:
Özkan Cira
Polizeipräsidium Freiburg
Telefon: 0761 882 1018
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: