Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: 6. Nachtragsmeldung zu - Schwerer Verkehrsunfall auf der A5

Freiburg (ots) - Am heutigen Samstag, den 13.10.2018, finden nun seit 08:30 Uhr Folgearbeiten an der Unfallstelle statt. Unter anderem wird die Schutzplanke - welche durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen worden war - wieder errichtet. Die Autobahnmeisterei hofft diese dringende Arbeit bis 17 Uhr beendet zu haben und muss für die Dauer der Arbeiten die Fahrbahn auf eine Spur begrenzen. Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Mit Stand 10:30 Uhr hat sich auf einer Länge von 15-20 km ein Bereich mit zäh fließendem Verkehr mit Stillstand und einzelnen Stauungen gebildet. Ein entsprechender Verkehrswarnfunk ist eingerichtet.

FLZ/mt

5. Folge- und Schlussmeldung zu - Schwerer Verkehrsunfall auf der A5 Um 22.15 h war die Unfallstelle geräumt und die Sperrung der Autobahn konnte aufgehoben werden. Momentan löst sich der Stau auf. Stand 22.30 h 4. Folgemeldung: Nach wie vor ist das Ende der Bergung der beiden Lkw zeitlich nicht absehbar. In beide Fahrtrichtungen ist weiterhin mit Rückstau zu rechnen. Verkehrsteilnehmer auf der gen Norden führenden Fahrbahn verlangsamen ihre Autos bzw. halten sogar an, um Fotos des Unfallorts zu fertigen oder die polizeilichen Maßnahmen zu beobachten. Die Verkehrspolizei bittet eindringlich darum von solch einem Verhalten Abstand zu nehmen. Der 49jährige Fahrer des auf die A5 auffahrenden Lkw ist durch den Unfall schwer verletzt worden und befindet sich in einem Krankenhaus. Der 51jährige Fahrer des zweiten Lkw erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Stand: 17:15 Uhr lr

   - 3. Folgemeldung - 

Freiburg - Die Dauer der Bergung der beiden Lkw wird noch geraume Zeit in Anspruch nehmen. Es handelt sich jeweils um 40-Tonner. Nach jetzigem Sachstand befuhr einer der beiden Lkw an der dortigen Anschlussstelle auf die Autobahn auf, wobei es mit dem auf der Durchgangsfahrbahn fahrenden Lkw zur Kollision kam. Die weiteren Abklärungen der Verkehrspolizei laufen. Stand: 14:20 Uhr lr

   - 2. Folgemeldung - 

Zwischenzeitlich hat sich ein Rückstau von über 30 km bis hinter Müllheim-Neuenburg gebildet, eine Umleitung ist eingerichtet. Ortskundige Fahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren, bzw. über Frankreich auszuweichen. Beide Lkw müssen mit einem Kran geborgen werden. Über Art und Ausmaß der Verletzungen der Fahrer kann noch keine Auskunft gegeben werden. Stand: 13:50 Uhr lr

   - 1. Folgemeldung - 

Der konkrete Unfallablauf ist bislang unklar. An beiden beteiligten Lkw entstand jedoch Totalschaden. Einer davon war mit Sand beladen, der komplett auf der Autobahn verteilt wurde. Der zweite Lkw hängt gegenwärtig in der Böschung mit dem Auflieger quer auf der Fahrbahn. Eine Ableitung ab Heitersheim wird gegenwärtig eingerichtet. Stand: 12:25 Uhr lr

   - Erstmeldung - 

Gegen 11:30 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Lkw auf Höhe der Ausfahrt Bad Krozingen gemeldet. Die Autobahn ist dort derzeit in Fahrtrichtung Karlsruhe für voraussichtlich mehrere Stunden gesperrt. Wir berichten nach. Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg PvD Telefon: 0761/882-0 E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761/882-0
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: