Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

11.06.2019 – 08:13

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Sachbeschädigungen, Unfälle, Spritztour ohne Führerschein, Fahrraddiebstahl

Aalen (ots)

Aalen: Gesundheitliche Probleme führten zu Unfall

Plötzlich auftretende gesundheitliche Probleme eines 78-Jährigen führten am Montagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 3000 Euro entstand. Der Mann befuhr gegen 20.15 Uhr die Landesstraße 1080 zwischen Waldhausen und Aalen. Auf Höhe Brastelburg kam er mit seinem Pkw BMW von der Straße ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der 78-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Aalen: Sachbeschädigung

In der Zeit zwischen Montagmorgen 1 Uhr und Montagmittag 13 Uhr nahmen Unbekannte ein Werbeschild vom Dach eines Fahrzeuges, das in der Hohekreuzstraße abgestellt war und warfen dieses auf die Fahrbahn. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 180 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Aalen: Herrenrad entwendet

Unbekannte entwendeten am Montagmorgen zwischen 2 Uhr und 3 Uhr ein schwarzes Herrenrad der Marke Pegasus, das mit einem Spiralschloss gesichert in der Storchenstraße abgestellt war. Der Wert des Fahrrades wird auf rund 200 Euro geschätzt. Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Aalen: Zu weit links gefahren

An der Einmündung Am Schimmelberg / Philipp-Funk-Straße bog ein 27-Jähriger am Montagmorgen gegen 10 Uhr mit seinem Pkw VW Caddy nach links ab. Weil er hierbei zu weit links fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw Audi einer 33-Jährigen. Bei dem Unfall, bei dem beide Fahrer unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden von rund 7500 Euro.

Ellwangen: Wildunfall

Auf der B 290 zwischen Ellwangen und Jagstzell erfasste ein 38-Jähriger am Montagmittag gegen 14 Uhr mit seinem Pkw Skoda ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier wurde bei dem Anprall getötet; am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 1500 Euro.

Ellenberg: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste eine 24-Jährige ihren Pkw Audi am Montagnachmittag kurz nach 16 Uhr auf der BAB A7 zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl-Fichtenau und Ellwangen anhalten. Ein 19-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Pkw Lada auf, wobei ein Sachschaden von rund 600 Euro entstand.

Aalen/BAB7: Unfälle bei Starkregen

Bei einem Verkehrsunfall, der sich auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Aalen-Westhausen und Oberkochen ereignete, entstand am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr ein Sachschaden von rund 7000 Euro. Zur Unfallzeit hatte unvermittelt Starkregen eingesetzt. Ein 21-Jähriger bremste daraufhin seinen Pkw Opel ab, der dabei jedoch ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug prallte zunächst gegen die Mittelplanke und anschließend gegen den Pkw Audi eines 22-Jährigen. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Auf rund 2000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der gegen 14.45 Uhr entstand, als ein 26-Jähriger ebenfalls wegen Starkregens mit seinem Fahrzeug auf der A7 ins Schleudern geriet und gegen die Leitplanke fuhr. Eine ihm nachfolgende Autofahrerin bremste wegen des Unfalls ihren Pkw Ford Fiesta stark ab und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Ein 52-Jähriger, der seinen VW Polo wohl noch abbremste, aber vom Bremspedal rutschte, fuhr mit seinem Fahrzeug auf den stehenden Pkw auf, wobei ein Schaden von ca. 1500 Euro entstand.

Ellwangen/BAB7: Aufgefahren

Wegen Staubildung bremste ein 50-Jähriger sein Wohnmobil am Montagmittag gegen 13 Uhr auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Dinkelsbühl ab. Ein 32-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Pkw Audi auf. Der dabei verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 7000 Euro.

Lorch: Fahrzeug beschädigt

Zwischen Donnerstagmorgen, 10 Uhr und Montagmittag, 12 Uhr wurde ein Pkw BMW Clubman beschädigt, der in dieser Zeit im Friedrich-Schweighardt-Weg abgestellt war. Das Fahrzeug weist von der Motorhaube über den Koflügel und die Fahrertüre lange Kratzer auf. Möglicherweise wurden die Beschädigungen von einem unfallflüchtigen Fahrzeug verursacht. Der Schaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Mögglingen: Ins Schleudern geraten

Überhöhte Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn war die Ursache eines Unfalls, bei dem am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr ein Sachschaden von rund 11.000 Euro entstand. Mit seinem Pkw VW kam ein 22-Jähriger auf der vierspurigen B 29 zwischen Aalen und Schwäbisch Gmünd ins Schleudern und prallte gegen die dortige Leitschutzplanke. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt; an seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Mögglingen: Zu flott unterwegs

Ein 23-Jähriger verließ am Sonntag die B29 an der Ausfahrt Mögglingen-Süd. Dabei war er gegen 18.30 Uhr mit seinem VW Polo zu flott unterwegs und kam von der Fahrbahn ab. Hier überschlug sich der Pkw. Der 23-Jährige verletzte sich zumindest leicht und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Schaden am Polo wird auf 2500 Euro beziffert.

Schwäbisch Gmünd: Spritztour endet am Laternenmast

Eine Streifenbesatzung wurde am Montagnachmittag im Bereich der Schindelackerweg auf einen Lancia aufmerksam, an dem keine Kennzeichen angebracht waren. Das Fahrzeug sollte gegen 17 Uhr angehalten werden, der Fahrer reagierte jedoch nicht und fuhr einfach in Richtung Buchstraße weiter. Dort stieß er beim Abbiegen gegen ein Laternenmast sowie Verkehrszeichen, wobei am fast wertlosen Pkw Totalschaden entstand. Der 16 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt, sein 17 Jahre alter Beifahrer verletzte sich leicht. Der Schaden am Laternenmast wird auf 1000 Euro beziffert. Der 16-jährige Fahrer hatte naturgemäß keinen Führerschein und stand vermutlich zudem unter Drogeneinwirkung. Er musste die Polizisten deshalb mit zur Blutentnahme begleiten. Er wurde später seinen Eltern übergeben, ihn erwarten nun entsprechende strafrechtliche Ermittlungen.

Heubach: Audi zerkratzt

Zwischen Sonntagabend und Montagmittag kratzte ein Unbekannter ein etwa 50 cm großes Hakenkreuz in die Motorhaube eines Audis. Der Pkw war zu dieser Zeit auf einem Stellplatz hinter einem Haus in der Hauptstraße abgestellt. Der Schaden wird 3500 Euro beziffert. weitere Fahrzeuge waren nicht betroffen. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell