Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

22.03.2019 – 16:15

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Steinbach an der Jagst: Unimog wird von Zug erfasst (Nachtragsmeldung)

Aalen (ots)

Bei dem Unfall zwischen einem Güterzug und einem Unimog am Freitagmittag gegen 13:35 uhr entstand an den Bahnanlagen und an der Lokomotive ein Schaden in Höhe von etwa 235.000 Euro. Der Bahnübergang sowie die gesamte Bahnstrecke bleiben bis auf weiteres gesperrt. Es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Ursprungsmeldung:

Steinbach an der Jagst: Unimog wird von Zug erfasst

Am Freitag gegen 13:35 Uhr kam es zu einem Unfall zwischen einem Güterzug und einem Unimog in Steinbach an der Jagst. Der 39-jähriger Fahrer des Daimler Unimog wollte, von der B290 kommend, die Bahngleise in Richtung der Straße Tümpfel überqueren. Direkt auf den Bahngleisen ging der Motor des Unimog aus. Bevor der Fahrer sein Fahrzeug wieder starten konnte, schlossen sich die Bahnschranken und der Güterzug näherte sich. Das Fahrzeug wurde von der herannahenden Lokomotive erfasst und gegen einen Oberleitungsmasten gedrückt. Der Masten wurde dabei um gedrückt, so dass die Bahnstrecke momentan stromlos ist. Wie lange die Bahnstrecke gesperrt werden muss, kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Ebenso kann noch kein Schaden an der Bahnanlage beziffert werden. Der Schaden am Unimog beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Der Fahrer des Unimog sowie ein 4-jähriges Kind im Fahrzeug wurden bei dem Unfall verletzt und mussten mit Rettungswägen in Krankenhäuser verbracht werden. Vor Ort sind neben der Polizei und den Rettungsdiensten derzeit auch die Bundespolizei, ein Notfallmanager der Bahn sowie die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361/580-110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell