Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-FueAk: Terminankündigung: Montag, 19. Juni 2006 ab 10.00 Uhr Vier Preisträger mit dem Preis der Polizei-Führungsakademie 2005 ausgezeichnet - 7.000 Euro für Abhandlungen zu Themen der Inneren Sicherheit vergeben

    Münster (ots) - Bereits zum 16. Mal wird der im Jahr 1975 ins Leben gerufene "Preis der Polizei-Führungsakademie" vergeben. Die Polizei-Führungsakademie (seit 05. Mai 2006: Deutsche Hochschule der Polizei in Gründung), als gemeinsame Bildungs- und Forschungseinrichtung der Polizeien des Bundes und der Länder, vergibt alle zwei Jahre diesen mit insgesamt bis zu 9.200 Euro dotierten Preis für noch unveröffentlichte oder nach dem 01. Januar des Ausschreibungsjahres veröffentlichte deutschsprachige Abhandlungen zu Themen aus dem Bereich der Inneren Sicherheit -

    > "Organisation, Führung und Einsatz der Polizei", > "Kriminalitätsverhütung und -bekämpfung", > "Aktivitäten zur Erhöhung der Straßenverkehrssicherheit", > "Polizei und Gesellschaft" und > "Recht" -,

    die der Polizeiwissenschaft zugeordnet werden können, und den Behörden und Einrichtungen der Polizeien von Bund und Ländern neue Erkenntnisse erschließen.

    Die Vergabekommission hatte 37 angenommene Arbeiten zu bewerten. Die Preisträger des "Preises der Polizei-Führungsakademie 2005" sind:

    1. Preis (3.000 Euro) Dr. Jan Ulrich Ellermann, Hamburg, (Dissertation: "EUROPOL und FBI -Probleme und Perspektiven") 2. Preis (2.000 Euro) Dr. Stefan Wendelin Douvier, Bremen, (Dissertation: MARPOL - Umweltschutz auf dem Meer; Bestandsaufnahme und Ausblick") 3. Preis (je 1.000 Euro) Dr. Barbara Nierhaus, Köln, (Dissertation: "Senioren als Kriminalitätsopfer - Eine empirische Untersuchung der Opfererfahrungen und der Auswirkungen von Hilfsangeboten der Kölner Polizei") und Polizeirat Uwe Lamacz, Nierstein, (Diplomarbeit: "Konzept zum Aufbau einer Geodateninfrastruktur bei der Polizei Rheinland-Pfalz")

    Im Rahmen der diesjährigen Akademie-/Hochschultage, die unter dem Leitthema "European Police Cooperation - Methods and Instruments" stehen, werden die Preise durch den Gründungspräsidenten der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol), Klaus Neidhardt, am Montag, 19. Juni 2006 um 10:00 Uhr in der Aula der DHPol übergeben. Das Programm der Akademie-/Hochschultage ist nachfolgend angefügt.

    Zu der Preisverleihung lade ich Sie ganz herzlich ein. Sofern Sie dieser Einladung folgen, darf ich Sie aus organisatorischen Gründen bitten, Ihre Teilnahme zu bestätigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Norbert Reckers

    Programm Akademie-/Hochschultage 2006 "European Police Cooperation - Methods and Instruments"

    19. bis 22. Juni 2006

    Montag, 19.06.2006

    10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung Gründungspräsident der Deutschen Hochschule der Polizei Klaus Neidhardt

    10.15 Uhr Preis der Polizei-Führungsakademie 2005 Ehrung der Preisträger Dr. Jan Ulrich Ellermann, Dr. Stefan Wendelin Douvier, Dr. Barbara Nierhaus, Uwe Lamacz

    10.30 Uhr Einführung Leitung der Akademietage (Leitender Polizeidirektor Kasecker/Kriminaldirektor Tepp/ Prof. Dr. Peilert)

    11.00 Uhr Blockade des Verfassungsvertrages und mögliche Konsequenzen für die polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit auf EU-Ebene Kriminaldirektor Konrad Schober, Bayerisches Staatsministerium des Innern, München

    14.00 Uhr CEPOL - Status Quo und Visionen Dr. János Fehérváry, Chair of CEPOL-Governing Board, Wien

    16.00 Uhr Das Polizeisystem Frankreichs Chef d'Escadron Franck Gagniou, Gendarmerie Nationale, Gaststudent, Deutsche Hochschule der Polizei

    Dienstag, 20.06.2006

    08.30 Uhr Nationale und internationale Wissensnetzwerke / Wissensmanagement im europäischen Kontext - Präsentation des European Police Learning Net Regierungsdirektorin Dr. Mechthild Hauff, Kriminalhauptkommissar Elmar Könn, Dezernat Information, Kommunikation und Medien, Deutsche Hochschule der Polizei

    10.30 Uhr Derzeitiger Stand und Perspektiven der internationalen Zusammenarbeit in der Bekämpfung der politisch motivierten Kriminalität Kriminaldirektor Steffen Russ, Bundeskriminalamt, Meckenheim

    14.00 Uhr Vermisstenfall und Tötung des Erich Kunder - deutsch-tschechische Zusammenarbeit in einer herausragenden Kriminalitätslage Leitender Polizeidirektor Rainer Kasecker, Deutsche Hochschule der Polizei

    Mittwoch, 21.06.2006

    08.30 Uhr Rumäniens Polizei auf dem Weg in die Europäische Union Kriminaloberkommissar Andreas Wolf, Student, Polizeioberinspektor Costica Negrut, Gaststudent, Deutsche Hochschule der Polizei

    10.30 Uhr Die Situation von Minderheiten in der Bundesrepublik Deutschland - am Beispiel der Muslime Dr. Nadeem Elyas, Ehemaliger Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Berlin

    14.00 Uhr Workshops / Erarbeitung von Visionen 1. Personalverwendungsstrategien / Karrieremöglichkeiten in internationalen Aufgabenfeldern Dr. János Fehérváry, Chair of CEPOL-Governing Board, Wien 2. Common Studies and common policing in Europe Elisabeth Zinschitz, CEPOL, Bramshill /GB 3. Perspektiven für die Sicherung der EU-Außengrenzen Professor Dr. Andreas Peilert, Deutsche Hochschule der Polizei 4. Internationale polizeiliche Zusammenarbeit und Menschenrechte Dr. Rolf Meier, Deutsche Hochschule der Polizei

    Donnerstag, 22.06.2006

    08.30 Uhr Präsentation der Workshop-Ergebnisse im Rahmen einer Podiumsdiskussion

    11.30 Uhr Die justizielle Zusammenarbeit auf europäischer Ebene Pavel Zemann, Vertreter der Tschechischen Republik bei EUROJUST

    14.00 Uhr Perspektiven der europäischen polizeilichen Zusammenarbeit aus deutscher Sicht Kriminaloberrat Jürgen Ebner (angefragt), Bundeskriminalamt, Berlin

    16.00 Uhr Zusammenfassung und Verabschiedung


ots Originaltext: Polizei Führungsakademie
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11025

Rückfragen bitte an:

Polizei Führungsakademie
Pressestelle
Norbert Reckers
Telefon: 02501-806-230
Fax: 02501-806-440/-420
E-Mail: pressestelle@pfa-ms.de

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Das könnte Sie auch interessieren: