Das könnte Sie auch interessieren:

FW-M: Nashorn mit Bauchschmerzen (Maxvorstadt)

München (ots) - Samstag, 16. Februar 2019, 09.30 Uhr; Marsstraße Am Samstagvormittag musste ein ...

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-HL: OH-Gremersdorf Mordkommission ermittelt - Öffentlichkeitsfahndung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck ...

19.06.2012 – 14:28

Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-DHPol: Polizeihochschule zeichnet wissenschaftliche Arbeiten aus - Eine Preisträgerin und drei Preisträger freuen sich über insgesamt 8.000 Euro

  • Bild-Infos
  • Download

Münster (ots)

Bereits zum 19. Mal wurde heute (19.06.) in Münster-Hiltrup der im Jahr 1975 etablierte "Preis der Deutschen Hochschule der Polizei 2011" vergeben. Damit zeichnet die Hochschule im Rhythmus von zwei Jahren hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus, die den Polizeien des Bundes und der Länder neue Erkenntnisse erschließen. Angenommen wurden insgesamt 41 Arbeiten, von der Bachelorarbeit bis zur Habilitationsschrift. Je 3.000 Euro erhielten für ihre Doktorarbeiten Birger HANSEN (Hamburg) "Das europäische Gewaltmonopol - Die Europäisierung der Staatsfundamentalaufgaben Sicherheit und Freiheit und die Denationalisierung des Gewaltmonopols" sowie Karsten Dustin HOFFMANN (Hamburg) "Rote Flora" - Ziele, Mittel und Wirkungen eines linksautonomen Zentrums in Hamburg". Der mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Sonderpreis ging zu gleichen Teilen an Marisa PRZYREMBEL (Berlin), die sich in Ihrer Diplomarbeit mit der "Entwicklung und Evaluation eines Trainings zur Optimierung der Überbringung von Todesnachrichten durch Polizeibeamte" auseinander setzt, und Michael BÖHM-UDELHOVEN (Mainz). Herr Böhm-Udelhoven analysiert in seiner Magisterarbeit den Politikprozess "Die Ausbildung zum höheren Polizeidienst im Umbruch: Die Einführung des Masterstudiums an der Deutschen Hochschule der Polizei". "Für die Hochschule hat diese Arbeit eine besondere Bedeutung, da sie den langen und zum Teil nicht immer ganz leichten Weg von der Entscheidung der Innenministerkonferenz im Jahr 1997 bis zur Einleitung der Gründungsphase im Frühjahr 2006 und deren Abschluss im Herbst 2008 beleuchtet" betonte Hochschulpräsident Klaus Neidhardt.

Rückfragen bitte an:

Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
Pressestelle
Norbert Reckers M.A.
Telefon: +49 (0)2501/806-230
Fax: 02501-806-423
E-Mail: pressestelle@dhpol.de
www.dhpol.de

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung