Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

12.03.2012 – 16:22

Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Pol-DHPol: Vorstellung des Projektes "Sicherheit bei Großveranstaltungen", Termin: Mittwoch, 14.03.2012 ab 14.30 Uhr in Wuppertal

Ein Dokument

Münster (ots)

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

um eine erneute Katastrophe wie bei der Duisburger Loveparade zu verhindern, wollen Forscher und Experten aus der Praxis neue Konzepte zur Sicherheit bei Großveranstaltungen erstellen. Der Wuppertaler Professor Dr.-Ing. Frank Fiedrich, Fachgebiet Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit, ist Koordinator des Verbundprojekts.

Am kommenden Mittwoch, 14. März, stellt Prof. Fiedrich das Projekt sowie den Forschungsbeitrag der Bergischen Universität vor. Außerdem werden das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, die Deutsche Hochschule der Polizei und die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes ihre Projektbeiträge erläutern. Weiterer Programmpunkt: Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, übergibt die Förderbescheide an die anwesenden Verbundpartner.

Zu der Veranstaltung sind Sie herzlich eingeladen.

Termin: 14. März, 14.30 bis 15.30 Uhr.

Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Freudenberg, Gästehaus (Gebäude FA) , Rainer-Gruenter Straße, 42119 Wuppertal.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der angehängten Einladung.

Mit freundlichen Grüßen

Maren Wagner

--
Rückfragen bitte an:
Dr. Maren Wagner
Stellvertreterin des Pressereferenten
Bergische Universität Wuppertal
Presse- und Informationsstelle
Gaußstraße. 20, D-42119 Wuppertal
www.presse.uni-wuppertal.de
Gebäude B, Ebene 07, Raum 03
Telefon 0202/439-3047, -2405, Fax -2899 

Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
Pressestelle
Norbert Reckers M.A.
Telefon: 02501-806-230
Fax: 02501-806-423
E-Mail: pressestelle@dhpol.de
www.dhpol.de

Original-Content von: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)