Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund

23.04.2019 – 16:52

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Brand in einem Mehrfamilienhaus in Altefähr

Altefähr (ots)

Am heutigen Tag, dem 23.04.2019, kam es zu einem Brandausbruch in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus in Altefähr. Personen wurden dabei nicht verletzt. Der Kriminaldauerdienst kam zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz und nahm die Ermittlungen zum Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung auf.

Nach bisherigen Erkenntnissen ging kurz nach 12:00 Uhr über die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen der Hinweis zu einem Brand eines Mehrfamilienhauses in der Feldstraße ein. Bei Eintreffen der Beamten aus dem Polizeihauptrevier Bergen und Stralsund bestätigte sich der Sachverhalt. Die eingesetzten Feuerwehren aus Rambin, Altefähr, Gustow und Stralsund löschten bereits den Brand in dem Haus mit insgesamt sechs Wohneinheiten. Offenbar kam es auf dem Balkon eines 28-jährigen Mieters im ersten Obergeschoss zum Brandausbruch. Die Flammen schlugen aufgrund des Windes auch in die Wohnung des jungen Mannes und breiteten sich dort schnell aus. Sowohl der 28-Jährige als auch alle anderen Mieter des Hauses konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und blieben unverletzt.

Kurz nach 13:00 Uhr war der Brand gelöscht. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern gegenwärtig noch an. In diesem Zusammenhang wird auch die Hinzuziehung eines Brandursachensachverständigen geprüft. Derzeit gehen die Ermittler von einer fahrlässigen Brandstiftung durch den 28-Jährigen aus.

Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf 150.000 Euro geschätzt. Zwei Wohnungen, darunter die des 28-Jährigen, sind zurzeit nicht bewohnbar. Die jeweiligen Mieter kümmerten sich eigenständig um eine andere Unterkunft.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stralsund