Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

01.12.2018 – 14:26

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Schmierereien in Strasburg (LK Vorpommern-Greifswald)

Pasewalk (ots)

Am 01.12.2018, gegen 09:00 Uhr wurden der Polizei mehrere Schmierereien in Strasburg gemeldet. In der Lindenstraße wurden eine Mauer am Busbahnhof, eine Scheune und eine Schaufensterscheibe angegriffen. Im Zeitraum vom 30.11.18 bis in den Morgenstunden des 01.12.18 besprühten bislang unbekannte Täter eine Mauer am Busbahnhof mit weißer Farbe. Die Größe des aufgebrachten Graffiti beträgt ca. 2m mal 1,5m. An der angegriffenen Scheune wurden mit silberner Farbe gesprüht. Es handelt sich um nicht entzifferbare Schriftzüge mit den Maßen 12m mal 2m und je zwei Graffiti in den Größen 4m mal 1m. An einer Schaufensterscheibe wurden durch den oder die unbekannten Täter 14 Hakenkreuze mit einem schwarzem Eddingstift angebracht. Die Hakenkreuze sind zwischen 5cm und 15cm groß. Weiterhin wurde ein Herz aufgemalt. In diesem Herz befand sich der Schriftzug: "Hitler du lebst in mir weiter". Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern gegenwärtig an und die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Pasewalk unter der Tel.-Nr.: 03973-2200, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Im Auftrag Holger Bahls Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de


Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg