Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

26.10.2018 – 18:13

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Verkehrsunfall auf der BAB 20 zwischen dem Parkplatz Ravensmühle und der AS Pasewalk Nord, LK MSE

AVPR Altentreptow (ots)

Am 26.10.2018,gegen 12:50 Uhr,ereignete sich auf der BAB 20 zwischen dem Parkplatz Ravensmühle und der AS Pasewalk Nord, ein schwerer Verkehrsunfall.Der 64-jährige Fahrer eines Wohnmobiles befuhr die BAB 20 aus Richtung Lübeck kommend in Richtung Stettin. Dabei befuhr er den rechten Fahrstreifen. Kurz hinter dem Parkplatz Ravensmühle beabsichtigte der Fahrer ein vor ihm fahrenden LKW zu überholen. Hierzu wollte er auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei bemerkte er einen bereits auf der linken Fahrspur fahrenden PKW nicht und es kam zum seitlichen Zusammenstoß. In der Folge stieß das Wohnmobil gegen die Mittelschutzplanke, stieß dann wieder auf die Fahrbahn zurück und kippte anschließend auf die Seite. Der rechte Fahrstreifen und der Seitenstreifen waren blockiert. Der Fahrer des Wohnmobils, seine 58-jährige Beifahrerin sowie der 18-jährige PKW Fahrer wurden ins Krankenhaus Pasewalk verbracht und nach kurzer medizinischer Untersuchung, ohne Feststellung von Verletzungen, wieder entlassen.Insgesamt waren drei PKW und das Wohnmobil beim Unfall beteiligt. Zwei weitere Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn, konnten die herumliegenden Teile der zuvor beschädigten Mittelschutzplanke nicht mehr ausweichen und überfuhren diese. An ihren Fahrzeugen entstand dadurch ebenfalls Sachschaden. Der Gesamtsachschaden wird mit ca. 33.000 Euro eingeschätzt. An der Unfallstelle musste die BAB 20 in Fahrtrichtung Stettin für ca. 3 Stunden voll gesperrt werden. Nach der Bergung der Unfallfahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahnen konnte die BAB 20 gegen 16:00 Uhr wieder frei gegeben werden.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki Polizeiführer vom Dienst, Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de


Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell