Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

08.03.2019 – 11:00

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 190308-3: Folgenschwere Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten - Pulheim/Brühl

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Die Fahrer (20/66) kamen zur Weiterbehandlung in Krankenhäuser.

Um 07:55 Uhr fuhr ein 20-jähriger Autofahrer am Donnerstagmorgen (07. März) auf der Bonnstraße in Richtung Brühl. An der Gesamtschule wollte er nach links abbiegen und übersah dabei nach eigenen Angaben ein entgegenkommendes Auto eines 28-Jährigen, der geradeaus in Richtung Otto-Wels-Straße unterwegs war. Beim Zusammenstoß fiel der Wagen des 20-Jährigen auf die linke Fahrzeugseite und der Fahrer wurde eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Fahrer (28) und Beifahrer (28) des anderen Autos blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle sperrten Polizisten für den Verkehr bis um 10:20 Uhr ab.

Um 18:10 Uhr fuhr ein 66-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 59 in Richtung Rommerskirchen. Dabei nutzte er zunächst den rechten der zwei Fahrstreifen für eine Richtung. Aus noch ungeklärten Gründen fuhr der Wagen nach Zeugenangaben in Schlangenlinien auf beiden Fahrstreifen. Kurz hinter der Unterführung der Bonnstraße geriet der Wagen zweimal auf den Grünstreifen und überschlug sich mehrfach. Der Wagen blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Den schwerverletzten Fahrer zogen Ersthelfer aus dem Wagen. Mit einem Rettungswagen kam er zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus. Da sich der Verdacht ergab, dass der 66-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ordneten die Beamten eine Blutprobe an. Einen Führerschein konnte er den Beamten nicht aushändigen. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariates dauern an. Die Unfallstelle war für den Verkehr in Richtung Rommerskirchen bis etwa 20:30 Uhr gesperrt. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell