Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 180515-2: Falsche Polizisten betrogen 81-jährige Frau - Frechen

Symbolbild

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Unbekannte haben am Montag (14. Mai) eine 81-Jährige um wertvollen Schmuck und Bargeld betrogen.

Die Frau aus der Bartmannstraße erhielt am Sonntagabend (13. Mai) gegen 22:30 Uhr einen Anruf unter der Rufnummer 02234-110. Ein Mann gab sich als Kriminalbeamter aus und behauptete, dass die Wertsachen der Frau in Gefahr seien. Am nächsten Morgen meldete sich der Anrufer erneut bei der Frau. Er forderte sie dazu auf, ihr Bankschließfach leer zu räumen und Bargeld abzuheben. Anschließend käme ein Polizist bei ihr vorbei, der die Wertsachen in Verwahrung nähme. Die verunsicherte 81-Jährige befolgte die Anweisungen. Am Montagmorgen gegen 9:30 Uhr übergab sie ihren Schmuck sowie Bargeld einem zweiten unbekannten Mann, der an ihrer Haustür wartete. Als sie anschließend versuchte, den Anrufer zu kontaktieren, bemerkte sie den Betrug und verständigte die Polizei. Den unbekannten Mann, der ihre Wertsachen abholte, beschreibt sie wie folgt: Es habe sich um einen kleinen untersetzten Mann zwischen 25 und 30 Jahren gehandelt. Der Unbekannte habe mit hessischem Dialekt gesprochen. Er trug ein dunkles Oberteil sowie weiße Schuhe. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 12 suchen Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02233 52-0 entgegen. Am Montag (14. Mai) kam es in Frechen zu zwölf weiteren Fällen zwischen 21:50 Uhr und 23:55 Uhr, bei denen die Betrüger jedoch scheiterten. Die Senioren erstatteten Anzeige bei der Polizei. Wichtig: Die Polizei ruft nicht an, um Ihre Wertsachen abzuholen. Bleiben Sie skeptisch! Wenden Sie sich an die oben genannte Rufnummer, per Notruf 110 an die Polizei oder einen vertrauten Ansprechpartner. Das können Angehörige, Freunde, Bekannte oder Nachbarn sein. Wir bitten insbesondere die Angehörigen von Seniorinnen und Senioren, regelmäßig über Betrugsmaschen oder das Vorgehen von Trickdieben zu informieren. (nh)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: