Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

19.05.2016 – 12:29

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fahrradkontrollwoche - Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fahrradkontrollwoche - Rhein-Erft-Kreis
  • Bild-Infos
  • Download

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis führte in der vergangenen Woche vom 09. Mai bis 13.Mai eine Kontrollwoche zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen mit Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrerinnen durch.

Die Kontrollen fanden kreisweit an Verkehrsknoten mit hohem Radfahraufkommen statt. Den Fokus richteten die Polizeibeamtinnen und -beamten auf das richtige Verhalten von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern und den verkehrssicheren Zustand der Fahrräder. Aber auch das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer gegenüber Fahrradfahrern stand im Blickpunkt.

Von 1035 überprüften Fahrrädern wiesen 93 technische Ausrüstungsmängel auf, wie defekte Bremsen oder eine kaputte Beleuchtung. 90 Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer befuhren verbotswidrig den linken Radweg, der für die Fahrtrichtung nicht freigegeben ist. Das Verhalten führt an Kreuzungen, Einmündungen und Grundstücksausfahrten schnell zu gefährlichen Situationen, weil andere Verkehrsteilnehmer nicht damit rechnen, dass aus der "falschen" Richtung ein Fahrradfahrer kreuzen könnte. 104 Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer fielen wegen anderer Verkehrsverstöße auf.

Auch die übrigen Verkehrsteilnehmer machten an den Kontrollorten durch 290 festgestellte Verkehrsverstöße auf sich aufmerksam. Die meisten davon waren Geschwindigkeitsverstöße, weil die Polizei an den Stellen mit hohem Radverkehrsaufkommen gezielt Geschwindigkeitskontrollen durchführte. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist Killer Nr. 1! Radfahrer haben keine Knautschzone! Kommt es zu einem Unfall, ist der Radfahrer in den meisten Fällen verletzt - je höher die Geschwindigkeit, desto schwerer sind in der Regel die Verletzungen.

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer: "Nehmen Sie Rücksicht und rechnen Sie mit dem Fehlverhalten anderer, die zu Fuß, mit dem Rad oder Kraftfahrzeug unterwegs sind. Wir wollen, dass Sie sicher ankommen."

Die Verkehrskontrollen werden in den kommenden Wochen fortgesetzt. (ab)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis