BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

BDU: Steuerreform erst nach Kassensturz und wirtschaftlicher Trendwende

Berlin/Bonn (ots) - Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU, Antonio Schnieder, rät der neuen schwarz-gelben Bundesregierung zu einer sorgfältigen Analyse der gegenwärtigen Haushaltslage und weiterer weltwirtschaftlicher Risiken auf die Volkswirtschaft, etwa die Entwicklung der Kreditkartenwirtschaft in den Vereinigten Staaten. "Auch die Entwicklung der Inflation ist genau zu beobachten." Eine Steuerreform mit durchgehender Senkung der Tarife könne erst dann in Angriff genommen werden, wenn belastbare Zahlen für eine wirtschaftliche Trendwende vorliegen, so Schnieder. "Die hohe Kunst der Politik muss jetzt sein, auf der einen Seite den Aufschwung mit den richtigen Maßnahmen weiter zu fördern, um dann bei stabileren Wirtschaftsdaten eine schnelle, kräftige Haushaltskonsolidierung durchzuführen, dazu gehört natürlich auch eine strukturelle Steuerreform."

Pressekontakt:

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22, 53113 Bonn und Kronprinzendamm 1, 10711 Berlin
Tel.: 0228/9161-16 und eMail: rei@bdu.de

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: