World Vision Deutschland e. V.

Palästina: WORLD VISION liefert eingeschlossenen Palästinensern Nahrung und Medizin

    JERUSALEM/FRIEDRICHSDORF (ots) -          * Erfolgreiche Verhandlungen mit israelischen Militärs     * WORLD VISION-Arbeit wieder aufgenommen.          Nach stundenlangen Verhandlungen mit der israelischen Armee ist es WORLD VISION jetzt gestattet worden, Medikamente und Essenspakete an die Menschen von Bethlehem und Nablus zu verteilen. Seit über einer Woche hält die israelische Armee die Orte umzingelt und hat in den zurückliegenden Tagen keiner Hilfsorganistation erlaubt, den Verwundeten zu helfen, die Toten zu bergen oder die Eingeschlossenen mit Lebensmitteln zu versorgen. "Man gab uns nur wenige Stunden Zeit. Dann mussten unsere zwei Laster die Orte wieder verlassen haben. Das war der Deal", sagt Dan Simmons, Direktor von WORLD VISION Jerusalem.

    Seinen Beobachtungen zufolge ist Nablus zum größten Teil zerstört.
Simmons: "Eine Infrastruktur existiert nicht mehr. Die Gebäude liegen
in Schutt und Asche. Straßen sind aufgerissen. Nablus ist ein
Kriegsgebiet. Während wir die Hilfsmittel verteilten, hörten wir
Feuergefechte." Große Teile der palästininsischen Bevölkerung sind
seit der israelischen Offensive ohne Wasser und Lebensmittel.
Krankenhäusern fehlt es mehr und mehr an Medikamenten.
    
    In den kommenden vier Wochen wird WORLD VISION rund 4.000 weitere
Hilfspakete an die notleidende Bevölkerung in und um Bethlehem, Beit
Jala, Beit Sahour, die Salfid-Region und der West-Bank verteilen. Als
Partner vor Ort hilft die israelisch-arabische Hilfsorganisation
"Ärzte für Menschenrechte". "Laster werden die Hilfsgüter an den
Stadt- und Ortsrändern an die Menschen verteilen. Freiwillige aus den
Gemeinden verteilen dann die Pakete", erklärt WORLD VISION
Deutschland Direktor Günther Bitzer.
    
    Bis vor wenigen Tagen war WORLD VISION gezwungen, seine Arbeit
einzustellen. Auch heute ist diese nur unter Lebensgefahr möglich.
Jährlich hilft WORLD VISION rund 200.000 Menschen in Jerusalem, dem
Gaza-Streifen und der West-Bank. Aus der Region hat WORLD VISION
bereits 9.000 Kinderpatenschaften in alle Welt vermittelt. Das
jährliche Budget für die Arbeit in und um Jerusalem, der West-Bank
und dem Gaza-Streifen beträgt 4,2 Millionen Euro jährlich.
    
    WORLD VISION befindet sich seit 1975 in der Region und unterhält
ausgezeichnete Beziehungen zu israelischen wie palästinensischen
Hilfsorganisationen. Arbeitsschwerpunkte liegen bei Gesundheit,
Bildung, Micro-Enterprise-Development und Landwirtschaft.      
    
    HINTERGRUND
    
    WORLD VISION Deutschland e.V. ist ein überkonfessionelles
christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten langfristige
Entwicklungshilfe und humanitäre Nothilfe. Mehr als 100 Projekte
werden momentan in 34 Ländern durchgeführt. WORLD VISION Deutschland
ist Teil der weltweiten WORLD VISION-Partnerschaft mit 46 nationalen
Büros und über 10.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. WORLD VISION
unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur
Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der
Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem
Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen.
    
    Weitere Informationen finden Sie im Internet
    http://www.worldvision.de
    WORLD VISION Deutschland e.V.
    Tel.: ++49 (0) 6172 763-150 / 151 / 152
    Fax:  ++49 (0) 6172 763 270
    E-Mail: Kurt_Bangert@wvi.org
    Internet: http://www.worldvision.de
    
    
ots Originaltext: WORLD VISION Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


KONTAKT
Mit Fragen, Anregungen und Interviewwünschen können Sie sich
jederzeit an Kurt Bangert
Tel. 06172-763 150 oder 0172-2127738 oder Sönke Weiss (06172-763152
oder 0162-9078430) wenden.

Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: World Vision Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: