Neue Presse Hannover

Neue Presse Hannover: Winfried Hermann (Grüne), Vorsitzender des Bundestags-Verkehrsausschusses, kritisiert Bahn-Chaos

Hannover (ots) - Das Hitzechaos nach dem Ausfall der Klimaanlage in mehreren ICEs ist eine "Spätfolge des angestrebten Börsenganges". Das sagte Winfried Hermann, Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, im Interview mit der "Neuen Presse" (Dienstagsausgabe) aus Hannover. Der Grünen-Politiker fügte hinzu:"Da hat man über Jahre hinweg für an den laufenden Ausgaben gespart, damit man eine schöne Börsenbilanz bekommt. Damit das Unternehmen renditeorientiert geführt werden kann und Gewinne abwirft. Da hat man viele Investitionen nicht getätigt und an der Wartung eingespart." Bezahlen müssten das am Ende die Kunden. Unter Experten sei schon lange bekannt, "dass die Technik der ICE-II-Züge nicht mehr die beste ist, dass sie dringend modernisiert werden müsste, gerade auch die Klimaanlagen". Man habe zu lange bei der Wartung und den Erneuerungen gespart. Hermann:"Jetzt ist es heiß, und jetzt hat man den Schlamassel." Er forderte die Deutsche Bahn auf, einen Plan B für solche Situationen wie jetzt zu erarbeiten. Da müssten Leute rechtzeitig geschult werden, um richtig auf die Situationen zu reagieren. "Da darf es eben nicht mehr vorkommen, dass Gäste in völlig überfüllten und überhitzen Zügen sitzen, ohne dass sie herauskommen."

Pressekontakt:

Neue Presse Hannover
Petra Rückerl
Telefon: +49 511/5101-2264
rueckerl@neuepresse.de

Original-Content von: Neue Presse Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Presse Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: